Nachrichten

Samstag, 19. August 2017 · klar  klar bei 12 ℃ · Ü30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Wo der Märzhase wohnt

Wenn der März beginnt, dann ist der Frühling nicht mehr weit. Und viele Tiere kommen aus ihren unterirdischen Bauten um Sonnenschein zu tanken. Auch der Märzhase gehört dazu.

Der Märzhase? Gibt es den wirklich oder ist das nur eine Figur aus dem Märchen „Alice im Wunderland“? Diese Frage wird am Freitag, 11. März in der St. Ingberter Stadthalle geklärt.

Dort werden die jungen Schauspieler des Leibniz Gymnasiums Lewis Carrolls Szenen aus der weltbekannten Erzählung als Theaterstück auf die Bühne bringen. Und zwar in besonderer Form: als Schattenspiel. Regie führt dabei Margitte Roth-Reiplinger. Angeleitet von der Theaterpädagogin und Expertin in Sachen Schattentheater, Katharina Schmuck, hatte sich die Schüler seit Herbst 2014 in dieses ihnen weitgehend unbekannte Medium einführen lassen. Herausgekommen ist ein Stück, bei dem sich die jungen Akteure zu Musik und mit Requisiten ausgestattet hinter der Leinwand bewegten und von den Zuschauern nur als Schatten erkennbar sind.

Und das verspricht viel Spaß und Spannung. An einem heißen Sommertag sitzen Alice und ihre Schwester im Garten. Alice döst vor sich hin, da sieht sie plötzlich ein weißes Kaninchen mit einer Uhr in der Hand, das es sehr eilig hat. Neugierig folgt Alice dem Kaninchen und fällt dabei durch einen Tunnel in ein unterirdisches Wunderland. Alice trifft hier viele sonderbare Figuren wie den verrückten Hutmacher, die Raupe Absalom, die Grinsekatze und die böse Herzkönigin. Und – nicht zu vergessen – den Märzhasen. Zusammen mit den Zuschauern erlebt das Mädchen aus gutem englischem Hause unglaubliche Abenteuer. Sie schrumpft, als sie eine Medizin findet und trinkt, sie wächst wieder, als sie einen Kuchen isst, sie weint so sehr, dass sich ein Teich aus Tränen bildet, sie nimmt an einem Krocketspiel mit Flamingos teil und schließlich kommt es sogar wegen des Diebstahls eines Törtchens zu einer Gerichtsverhandlung. Wie die spannende Geschichte ausgeht, das wird man am 11. März in der St. Ingberter Stadthalle erfahren.

Karten für die Aufführungen am Freitag, 11. März um 10 und um 16 Uhr kosten die Karten für Kinder und Jugendliche 5,- €, für Erwachsene 7,- €.

Karten sind erhältlich an der Infotheke im Rathausfoyer. Reservierungen auch unter Telefonnummer 06894/13 891.

Weitere Informationen unter Telefonnummer 06894/13521

 

PM: Stefan Folz, Abteilung Kultur

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017