Nachrichten

Samstag, 19. August 2017 · sonnig  sonnig bei 15 ℃ · Ü30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Wochenend-Seminar „Heldinnenreise“

Das Frauenbüro lädt Frauen, die sich beruflich verändern möchten, zur „Heldinnenreise“ ein. Wer sich beruflich nachhaltig verändern möchte, sollte seinen Koffer mit großer Sorgfalt packen.

In einem Wochenend-Seminar am 25. und 26. November der beim Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises angesiedelten Koordinierungsstelle Frau und Beruf, die aus Mitteln des Europäischen Sozial-Fonds gefördert wird, stehen die entscheidenden Fragen im Mittelpunkt: Wohin soll die Reise gehen? Was sind meine Wünsche und Ziele, wie kann ich sie erreichen? Welche Stärken, Fähigkeiten und Potenziale bringe ich dazu mit? Was habe ich beruflich bisher geleistet und was kann ich sonst noch alles? Wer zerrt eventuell an mir, was blockiert mich? Wer kann mich unterstützen? Welche neuen Aufgaben, neuen Erwartungen und Rollen kommen auf mich zu? Was kann ich leisten, wo liegen meine Grenzen? Unter Anleitung der erfahrenen Dipl. Soziologin und Personaltrainerin Monika Molter sondieren die Teilnehmerinnen, wohin die berufliche Reise für sie geht, was sie dafür im Gepäck haben sollen und überprüfen die Realisierbarkeit ihrer Vorstellungen. Gemeinsam erstellen sie einen individuellen „Reiseplan“ mit den erforderlichen Schritten, damit sie das jeweilige Ziel mit Aussicht auf Erfolg ansteuern können.

Das Seminar findet im FrauenForum am Homburger Scheffelplatz 1 statt. Es beginnt freitags um 15.00 Uhr und endet um 20. Uhr, samstags findet der Unterricht zwischen 8.30 und 16.15 Uhr statt.

Das Entgelt beträgt 90,00 Euro bzw. 67,50 Euro ermäßigt. Für Teilnehmerinnen am Coaching und Mentoring des Frauenbüros entstehen Kosten in Höhe von 40,00 Euro. Anmeldung bis 18.11.2016 unter 06841/104 7138 oder an frauenbuero@saarpfalz-kreis.de.

 

PM: Pressestelle SPK

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017