Nachrichten

Mittwoch, 21. November 2018 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · Grüne St. Ingbert setzen auf BürgerdialogGemeinsamer Einsatz für den Erhalt der „Brücke in der Au“Fußgängerbrücke im Auwald bleibt erhalten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

„Wozu brauchen wir das Allgäu?“ – Unterwegs mit dem Landrat

Bei strahlendem Sonnenschein haben am 12. Mai über 50 Wanderfreudige Landrat Dr. Theophil Gallo rund um Walsheim begleitet.

Es war die dritte von insgesamt sieben Wanderungen, die im Jubiläumsjahr „200 Jahre Landkreis“ die Bürger einmal mehr auf die Schönheit des Naturraumes Bliesgau und des Saarpfalz-Kreises aufmerksam machen sollen.

„Wozu brauchen wir das Allgäu?“

Unterwegs mit Landrat Theophil Gallo rund um den Gersheimer
Ortsteil Walsheim

„Wir haben für 2018 ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das auf die unterschiedlichen Aspekte unserer Landkreis-Geschichte eingeht. Mit diesen Wanderungen, die die Saarpfalz-Touristik dankenswerterweise organisiert, möchten wir auch die wunderschöne Landschaft, die uns hier im Saarpfalz-Kreis umgibt, würdigen“, begrüßte Landrat Dr. Theophil Gallo die Gäste vor dem Walsheimer Brauereikeller, dem Startpunkt der geführten Rundwanderung. Von der Schönheit ihrer Heimat musste er Alexander Rubeck, Bürgermeister von Gersheim, und Michael Thomann, Ortsvorsteher von Walsheim, allerdings nicht mehr überzeugen. Gerne schlossen sich die beiden der Wandergruppe an.

Kein Geburtstag ohne ein Geschenk und dieses kam vom „Geburtstagskind“ selbst: Zur bleibenden Erinnerung überreichte der Landrat eine Radierung des Homburger Künstlers Hermann Theophil Juncker, auf dem bemerkenswerte Ansichten des Saarpfalz-Kreises abgebildet sind, die Bürgermeister Rubeck für seine Gemeinde entgegennahm.

Michael Thomann nutzte die Gelegenheit, den Teilnehmern den historischen Brauereikeller mit seinem beeindruckenden Gewölbe vorzustellen und über dessen Geschichte zu informieren. Auch dort kann man das bayerische Erbe der Region aufspüren, denn um die Jahrhundertwende hieß die Walsheimer Brauerei „Bayerische Brauereigesellschaft vorm. Schmidt und Guttenberger“. Thomann machte auch deutlich, dass der Brauereikeller als Veranstaltungsort ein wichtiger Bestandteil des Dorfes sei und noch heute im Ort Bier gebraut werde. Eine Kostprobe davon versprach der Ortsvorsteher am Ende der Wanderung, denn der Ortsrat spendierte neben den Getränken an den Raststationen auch ein Fässchen Walsheimer Festbier.

Dazwischen lagen aber zunächst etwa zehn Kilometer an schönsten Wanderwegen mit herrlichen Aussichten. Durch die Ortsmitte am Duppstein vorbei ging es aus dem Ort hinaus Richtung Buchwald, weiter durch den Kammersrech-Wald auf die alte „Duser Straße“, einen Teil des Jakobs-Weges. Beim „Vogesenblick“ verweilte die Gruppe und genoss die Aussicht in die nahe gelegene „Parr“, bevor es über eine kurze Strecke auf dem Kreuzrundwanderweg von Medelsheim hinunter ins Tal des Hetschenbachs zurück nach Walsheim ging.

Wissenswertes zur Streckenführung, Aussichtspunkten, Feldkreuzen und Historie wusste Wolfgang Henn, Geschäftsführer der Saarpfalz-Touristik, spannend zu vermitteln. Begeisterung bei allen Teilnehmern, die nicht nur aus dem Saarpfalz-Kreis kamen, sondern beispielsweise auch aus St. Wendel und Waldmohr. Einige waren sogar schon bei den vorhergehenden Wanderungen dabei gewesen.
„Wozu brauchen wir das Allgäu?!“, rief eine Wanderin beim Anblick der Ferne, der bunten Blumenwiesen, der Wälder, Streuobstwiesen und Anbaufelder. „Wunderschön“ – diese Einschätzung war immer wieder zu hören.

Kurz vor Ende der Tour am ehemaligen Steinbruch bedankte sich der Landrat bei allen, die ihres zur gelungenen Organisation beigetragen haben. „Dies ist eine wunderschöne Tour gewesen, sie hat sich absolut gelohnt. Von Seite des Kreises sind wir grundsätzlich bestrebt, unsere Orte zu beleben. Die Wanderungen helfen auch dabei, unsere Blicke genau darauf zu richten. Die nächste findet übrigens am 16. Juni rund um Gräfinthal statt. Auch dazu darf ich jetzt schon herzlich einladen“, freute sich Dr. Theophil Gallo.

Der gesellige Abschluss der Tour erfolgte am Walsheimer Sportplatz. Dort lud die Saarpfalz-Touristik zu Grillwürsten und belegten Brötchen ein. Und das versprochene Walsheimer Festbier fand ebenfalls dankbare Abnehmer.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich Interessierte für die Wanderung am 16. Juni bitte unbedingt bei der Saarpfalz-Touristik anmelden: Paradeplatz 4, 66440 Blieskastel, Telefon: (0 68 41) 104 7174, Internet: www.saarpfalz-touristik.de Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de.

 

PM: Pressestelle SPK

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018