Nachrichten

Sonntag, 17. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 0 ℃ · Weihnachtsfeier der Bergkapelle in der RohrbachhalleX-Mas Special: Night of the DJs im EventhausThemenabend in der Kinowerkstatt: Peter Handke

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Zeit für Entdeckungen in der Biosphäre Bliesgau – neue Broschüren der Saarpfalz-Touristik 2012

Die Urlaubs- und Freizeitangebote der Saarpfalz-Touristik werden 2012 in drei reich bebilderten Broschüren für Gäste und Einheimische präsentiert. Radbegeisterte und Wanderer finden in der Broschüre „Landschaft die bewegt“ insgesamt 5 Individualangebote, die per Pedes oder mit dem Rad durch das Biosphärenreservat Bliesgau und in die Nachbarregionen führen. Unter dem Motto „Zeit für Entdeckungen“ werden geführte Wandertouren und Tourenbausteine für Gruppen in der Region angeboten. Diejenigen, die eher das nasse Element und luftige Höhen bevorzugen, finden in der Broschüre „Die Natur aktiv erleben – Klettern und Flößen“ das richtige Aktivangebot. Floßtouren auf der Blies entführen in eine zauberhafte Wasserwelt und die Kletterkurse an den Kirkeler Felsen vermitteln die richtigen Griffe und Kniffe, um Berge zu bezwingen.

„Landschaft die bewegt“ – individuelle Rad- und Wanderpauschalen

Fünf attraktiven Rad- und Wanderangeboten werden als Individualtouren für Natur- und Kulturinteressierte angeboten. Diejenigen, die die Biosphäre auf eigene Faust mit dem Rad entdecken möchten, können die Angebote: „die Biosphären-Radtour“ und „Stadt.Land.BioSphäre“ bei der Saarpfalz-Touristik buchen. Bei dem ganzjährig buchbaren Angebot „die Biosphären-Radtour“ erkunden die Gäste innerhalb von 3 Tagen auf 110 Kilometern zahlreiche Natur- und Kulturschönheiten der Biosphäre. Die Tour führt u.a. von St. Ingbert über die Kirkeler Burg durch Wiesen und Felder bis zum Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim mit seinen bedeutenden Funden aus Römer- und Keltenzeit. Bei Bedarf, kann auch ein Elektrofahrrad gemietet oder ein Natur- und Landschaftsführer als fachkundige Begleitung hinzugebucht werden. Von der Landeshauptstadt Saarbrücken aus, kann man sich die Biosphäre Bliesgau mit dem Angebot „Stadt.Land.BioSphäre“ erschließen. Etappenziel ist der Wintringer Hof, hier genießt man ein Picknick mit regionalen Produkten inklusive Picknickdecke und kann den Blick über die sanft hügelige Landschaft schweifen lassen. Durch das schöne Bliestal vom französischen Sarreguemines bis ins pfälzische Staudernheim am Glan führt die Radpauschale auf dem 135 Kilometer langen Glan-Blies-Radweg. In fünf Tagesetappen mit vier Übernachtungen inklusive Gepäcktransfer, Radkarte, Infopaket sowie schmackhafte Abendessen in den verschiedenen Hotels an der Strecke versprechen ein genussreiches Raderlebnis ab 367 € pro Person.

Für diejenigen, die sich gerne per Pedes fortbewegen, empfiehlt sich eine Drei-Tages-Wanderung auf den Spuren der Jakobspilger durch das Biosphärenreservat Bliesgau. Je nach Routenauswahl kostet diese Wanderpauschale mit Transferservice, Wanderkarte, Pilgerpass und 2 Übernachtungen mit Frühstück ab 135 € pro Person. Die Biosphäre auf ausgezeichneten Premiumwanderwegen entdecken, verspricht Wanderpauschale „ausgezeichnet Wandern“ inklusive 3 Übernachtungen sowie Lunchpakete für unterwegs und Karten- und Infomaterial ab 198 € pro Person.

„Zeit für Entdeckungen“ – begleitete Wander- und Gruppenangebote

Unter dem Motto „Begegnungen UnterWegs auf dem Sternenweg“ bietet die Saarpfalz-Touristik gemeinsam mit dem Regionalverband Saarbrücken seit Jahren die Pilgerwanderungen auf der Südroute des Jakobsweges von Hornbach bis nach Rilchingen-Hanweiler an. Für den überaus großen Erfolg dieser begleiteten Wanderung bürgt das von Peter Michael Lupp und Elke Birkelbach ausgearbeitete Konzept: Begegnungen UnterWEGs. Auf drei Etappen erfahren die Teilnehmer an einem Wochenende interessante Details über die Pilgertradition in unserer Region, die geschichtlichen Hintergründe und Sehenswürdigkeiten aber auch viel Wissenswertes über Sinn und Ziele des Biosphärenreservates Bliesgau und der landschaftlichen Besonderheiten des Bliesgau. Bei den Pilgerwanderungen wird auch auf eine Verpflegung mit regionalen Produkten wert gelegt. Die Tagestouren sind zwischen 12 und 16 Kilometer lang. Pro Wanderung wird ein Teilnahmebetrag von 36 € erhoben inklusive Bustransfer und Pilgerration. Ein Genusserlebnis zu Fuß verspricht das Angebot „Die schmackhafte Landschaft – eine kulinarische Wanderung“. Bei der rund 12 Kilometer langen kulinarischen Wanderung werden unter anderem alte Apfelsorten, verschiedene heimische Honigsorten und Produkte der Bliesgau-Molkerei verkostet. Schmackhafter Abschluss ist ein regionales Abendessen im Residenzhotel Annahof in Niederwürzbach. Die vom Natur- und Landschaftsführer Johannes Ruck begleitete Wanderung kostet 39 € pro Person.

Die Tafel- und Kulturerlebniswanderung „Wald, weißes Gold und weiße Mönche – Auf kulinarischer Entdeckungstour zwischen Gutenbrunnen und Wörschweiler Hof“ mit Klaus Friedrich als kompetenten Begleiter, lädt zu ungewöhnlichen Begegnungen ein. Bei dieser Wanderung werden die Teilnehmer unter anderem in die Barockzeit entführt und können ein dreigängiges Barockmenü auf dem historischen Wörschweiler Hof genießen.

Speziell für Besuchergruppen werden in diesem Jahr erstmals Tourenbausteine im Biosphärenreservat Bliesgau angeboten, die individuell zu einer Entdeckertour zusammengestellt werden können. Die Bausteine wurden in Zusammenarbeit mit dem Natur- und Landschaftsführer Siegfried Hess entwickelt. Je nach Interessenlage kann z. Bsp. ein Bauernhof in der Biosphäre besucht werden und bei einer Hofführung wird Interessantes über Tiere und Pflanzen im Bliesgau erzählt. Eine „Süße Verführung“ verspricht ein anderer Tourenbaustein bei einem Imkerbesuch in den Streuobstwiesen. Möchte eine Gruppe eher aktiv im Biosphärenreservat unterwegs sein, empfiehlt sich die Erlebniswanderung über den Hölschberg. Besonders beeindruckend ist auch der Besuch bei einem Falkner, der die Lebenswelt des Uhus im Biosphärenreservat erklärt. Für diejenigen, die sich eher für Kultur interessieren, empfiehlt sich eine Altstadtführung durch die Barockstadt Blieskastel. Die einzelnen Bausteine dauern zwischen 3 und 3,5 Stunden und können im Rahmen einer begleiteten Tour kombiniert werden. Die Bausteine kosten zwischen 40 und 50 € zuzüglich dem Reiseleiterhonorar von 150 €.

Natur aktiv erleben – Klettern und Flößen

Die dritte Broschüre offeriert Aktivurlaubern Floßtouren auf der Blies sowie Kletterkurse an den Kirkeler Felsen. Die Floßtouren sind schon seit Jahren bei Einheimischen und Gästen sehr beliebt. Bei den Touren auf der Blies lernen die Teilnehmer das Biosphärenreservat Bliesgau aus einer ungewohnten Perspektive kennen. Unter fachkundiger Begleitung des Teams von Walkabout, Manfred Zimmer und Markus Staudt, lernen die angehenden Flößer eine zauberhafte Wasserwelt mit verwitterten Baumriesen, biegsamen Lianen, leuchtend gelben Sumpfdotterblumen und farbenprächtigen Eisvögeln kennen. Alle Teilnehmer erhalten, bevor sie die Blies erkunden können, eine eingehende Sicherheitsunterweisung und Hinweise zum Verhalten auf dem Fluss.

Kletterkurse an den Kirkeler Buntsandsteinfelsen

Unter Leitung von Wolfgang Kraus, dem ehemaligen Nationaltrainer der Sportkletterer und seinen Co-Trainern bietet die Saarpfalz-Touristik Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Die Teilnehmer erlernen u.a. die Voraussetzungen zum Klettern im Mittelgebirge und für das Begehen von Klettersteigen in den Alpen. Zu den Lerninhalten gehören auch das Erlernen der Sicherungsknoten, der Umgang mit der Kletterausrüstung und das Erlernen des Abseilens. Die Kurstermine liegen in den Sommerferien zwischen dem 7. Juli und dem 12. August. Einsteiger- und Aufbaukurs können auch zusammenhängend an einem Wochenende gebucht werden. Da die Kurse in der Kernzone der Biosphäre stattfinden, werden die Teilnehmer auch über Ziele und Zweck des Schutzgebietes informiert.

Die Broschüren können kostenfrei bei der Saarpfalz-Touristik, Paradeplatz 4 in 66440 Blieskastel, Telefon: 06841/104-7174; Fax: 06841/104-7175, Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de bestellt werden. Auch bei den Kultur- und Verkehrsämtern der kreisangehörigen Kommunen sind die Broschüren erhältlich.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017