Nachrichten

Freitag, 24. November 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 11 ℃ · Sportlerehrung in der StadthalleFesto Polymer GmbH ist Werkzeugbau des Jahres 2017Stellungnahme zum Doppelhaushalt 2017/2018

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Zeit für Entdeckungen – Urlaubs- und Freizeitangebote der Saarpfalz-Touristik

Auf 44 Seiten im DIN-A4-Format wirbt die aktuelle Broschüre der Saarpfalz-Touristik für Urlaubs- und Freizeitangebote im Biosphärenreservat Bliesgau und der Saarpfalz.

Die reich bebilderte Broschüre mit über 20 verschiedenen Angeboten soll Gästen und Einheimischen Lust machen, die Region zu entdecken. Das Biosphärenreservat Bliesgau ist im wahrsten Sinne des Wortes eine „ausgezeichnete“ Landschaft, denn neben der UNESCO-Auszeichnung konnte sich die Region auch beim Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusregionen 2012/2013 unter den besten zehn Tourismusregionen in Deutschland platzieren. Zudem ist der Bliesgau als Fahrtziel Natur seit 2011 anerkannt und wurde im Rahmen des Fahrtziel Natur Award 2014 ausgezeichnet.

Neu im Fokus: „Gärten mit Geschichte“ und die Industriekultur locken die Gäste
In der Saarpfalz und dem Biosphärenreservat finden sich zahlreiche „Gärten mit Geschichte“ die für die Gäste interessante Entdeckungen versprechen. So können beispielsweise Geschichtsinteressierte mit der Kammerzofe Henrietta (dargestellt von Monika Link) unter dem Motto „Vorhang auf für Adel, Glanz und Revolution“, eine Schauspielführung über den Karlsberg buchen. Weitere Themenführungen durch den WaldPark Schloss Karlsberg wie „Auf Spurensuche – Karlsberg für Kenner“ oder Litera-Touren über den Karlsberg sowie Stahl im „Feenwald“, eine Führung mit Dr. Bernhard Becker zum Thema moderne Präsentation von Bau- und Parkruinen, vervollständigen das Angebot. Fast nur einen Steinwurf entfernt; lädt das Römermuseum mit seinen Aktiv-Angeboten zum Kochen, Leben und Arbeiten wie die Römer ein. Im Bliestal weiter abwärts lockt das Grabungscamp im Europäischen Kulturpark zum Buddeln unter fachlicher Anleitung.

Archäologie zum Mitmachen

Im benachbarten Bexbach können die Gäste bei geführten Wanderungen auf dem historischen Grubenpfad „Consolidiertes Nordfeld“ und dem historischen Grubenweg Bexbach-Wellesweiler per pedes die Industriegeschichte erwandern. Im Saarländischen Bergbaumuseum erhalten die Teilnehmer einen authentischen Einblick in die harte Arbeit der Bergleute im Wandel der Zeiten. Auch in St. Ingbert führte die industrielle Entwicklung zu einer intensiven Stadt-Land-Beziehung, da die Industriebetriebe in St. Ingbert u.a. die Arbeitsplätze für die Nebenerwerbslandwirte aus dem Bliesgau vorhielten. Die Stadt wiederum profitierte von den Produkten der Region, die bis heute wöchentlich auf dem Wochenmarkt angeboten werden. Mit der Tagestour auf dem „Weg der Industriekultur“ können Interessierte an drei Terminen sozusagen drei historische Industriebetriebe auf einen Streich kennenlernen. Das Besucherbergwerk Rischbachstollen, die Alte Schmelz und die Becker Brauerei öffnen an diesen Tagen ihre Pforten und laden zum Erkunden ein.

Industriekultur Alte SChmelz, St. Ingbert

Gemütlich dahingleiten – mit der Pferdekutsche im Bliesgau unterwegs
Die Fuhrhalterey Myndenbach bietet einen ganzen Strauß an Tages- und Rundfahrten durch den Bliesgau an. Zudem kann man je nachdem wieviele Personen mitfahren zwischen Wagonette und Jagdwagen wählen, die von den gutmütigen Freiberger Kaltblütern Veieli und Max gezogen werden. Helma und Rudolf Hertel, die beiden Inhaber der Fuhrhalterey Myndenbach, verfügen über ein umfangreiches Wissen zu Natur und Kultur im Bliesgau und können dies sehr anschaulich den Gästen vermitteln. So können sich die Gäste auf die Spuren der Marianne von der Leyen begeben und über die Bagatelle, Philipsburg, Annahof, Monplaisir und Leyensche Schweizerei Interessantes erfahren. Gleichzeitig kann man die liebliche Landschaft des Bliesgaus von der Kutsche aus genießen und die beruhigende Entschleunigung dieser Fortbewegungsart entdecken.

Wander-Genuss-Erlebnis mal zwei
Das bereits bewährte Wanderangebot „Die schmackhafte Landschaft“ hat mit dem neuen kulinarischen Wanderangebot „Auf den Spuren von Öl, Natur und Pilgern rund ums Gut Hartungshof“ in Bliesransbach Zuwachs bekommen. Die Teilnehmer erleben auf dieser geführten Rundwanderung von ca. 10 km Länge ein Potpourri aus kulinarischen Genüssen, kulturhistorischen Stätten und grenzenlosen Weitblicken. Vom Gut Hartungshof in Bliesransbach führt die Wanderung über einen Teil des Jakobsweges zum Aussichtspunkt „Optischer Telegraf“ und Aussichtsturm Heidenkopf und von hier zur Naturbühne Gräfinthal mit einem kulinarischen Stopp und Verkostung verschiedener regionaler Produkte wie Wurst, Äpfel oder Gemüse vom Wintringer Hof. Von hier führt die Tour über die Wendalinus-Kapelle bei Bliesransbach zurück zum Hartungshof mit zünftiger Einkehr und einer regionalen Mahlzeit.

Natürlich kann auch 2015 die bereits seit 3 Jahren im Veranstaltungsprogramm angebotene Genusswanderung „Die schmackhafte Landschaft – eine kulinarische Wanderung“ wieder gebucht werden. Bei der rund 12 Kilometer langen kulinarischen Wanderung werden unter anderem alte Apfelsorten, verschiedene heimische Honigsorten und Produkte der Bliesgau-Molkerei verkostet. Schmackhafter Abschluss ist ein regionales Abendessen im Hubertushof Born in Niederwürzbach. Die von den Natur- und Landschaftsführern Eva Hubert und Johannes Ruck begleitete Wanderung kostet 55 € pro Person.

Zu Fuß und zu Wasser den Bliesgau entdecken
Auch in diesem Jahr sind wieder die Esel-Jahreszeitenwanderungen mit Hannes Ballhorn vom Hof Sonnenbogen in Wolfersheim in der Angebotsbroschüre. Hier können die Gäste bei einer rund 6-stündigen Wanderung mit den langohrigen Vierbeinern die Bliesgau-Landschaft mal auf eine andere Art und Weise entdecken. Hannes Ballhorn vermittelt als Natur- und Landschaftsführer und Partner des Biosphärenreservates Bliesgau je nach Jahreszeit auf den Wanderungen unterschiedliche Schwerpunkte, so zum Beispiel bei der Frühlingswanderung: Lebensräume erleben und regionale Produkte schmecken mit Wildkräuterverkostung und biologisch-dynamischem Mittagsessen. Für 35 € pro Person ist die Wanderung an verschiedenen Terminen buchbar.

Ein nachhaltiges Erlebnisangebot im Biosphärenreservat Bliesgau ist das Angebot Paddelspaß mit Paddelpass. Unter dem Motto: „Natur trifft Sport, die Biosphäre sanft erpaddeln“, haben Dr. Helmut Wolf und Bernhard Schmitt ein erlebnisreiches, zweitägiges Angebot auf dem Würzbacher Weiher und der Blies entwickelt. Im Rahmen dieses Angebotes kann man den Europäischen Paddel-Pass (Basisstufe und Stufe 1) erwerben. Der zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Dr. Helmut Wolf informiert als Förster in der Biosphäre und Partner des Biosphärenreservates Bliesgau die Teilnehmer über die Einzigartigkeit der Landschaft und die vielfältige Flora und Fauna. Bernhard Schmitt als Kanulehrer des Deutschen Kanu-Verbandes und Trainer der Kanuschule Saar vermittelt schwerpunktmäßig die richtige Handhabung der Kanus. Der Kurs kostet 69 € (1 Tag) bzw. 109 € (2 Tage).

Das „Floß der Nachhaltigkeit – Balance für´s Leben“ ist seit zwei Jahren im Katalog. Dieses zweitägige Angebot knüpft an die Jahrhunderte alte Tradition der saarländischen Holzflößer und Forstwirte an. Unter fachlicher Anleitung von Dr. Helmut Wolf, der Förster und Natur- und Landschaftsführer ist, erlernen Kinder und Erwachsene den Umgang mit Holz, bauen zusammen ein Floß, gehen auf „große Fahrt“ auf dem Würzbacher Weiher und pflanzen als Ausgleich für die Holzernte junge Bäume im Wald. Mit diesem Angebot konnte das Biosphärenreservat Bliesgau beim Bundeswettbewerb „Nachhaltige Tourismusregionen“ im vergangenen Jahr einen Platz unter den 10 ersten Preisträgern ergattern. Das nachhaltige Erlebnis kostet für Kinder bis zu 12 Jahren 42 € und für Erwachsene 52 € inklusive Betreuung, Materialien und Werkzeugen für den Floß-Bau sowie Flößer-Mahlzeiten an beiden Tagen.

Die Tafel- und Kulturerlebniswanderung „Wald, weißes Gold und weiße Mönche – Auf kulinarischer Entdeckungstour zwischen Gutenbrunnen und Wörschweiler Hof“ lädt mit Klaus Friedrich als kompetentem Begleiter zu ungewöhnlichen Begegnungen ein. Bei dieser Wanderung, die schon seit Jahren zu den „Klassikern“ gehört, werden die Teilnehmer unter anderem in die Barockzeit im Gutenbrunner Tal entführt und können ein dreigängiges Barockmenü auf dem histor-ischen Wörschweiler Hof genießen.

Besonders beliebt bei Jung und Alt sind die seit Jahren angebotenen Kletterkurse an den Buntsandstein-Kletterfelsen im Kirkeler Wald. Unter der Leitung von Wolfgang Kraus, dem ehemaligen Nationaltrainer der Sportkletterer, und seinen Co-Trainern werden Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten. Die Kletterkurse vermitteln die richtigen Griffe und Kniffe zum Klettern im Mittelgebirge und für das Begehen von Klettersteigen in den Alpen. Da die Kurse in der Kernzone der Biosphäre stattfinden, werden die Teilnehmer auch über die Ziele und den Zweck des Schutzgebietes informiert. Die Teilnahmegebühr beläuft sich auf 38 € pro Person und Tag inklusive Kletter-Material.

Speziell für Besuchergruppen werden bis zu sechs verschiedene Tourenbausteine zu den unterschiedlichsten Themen im Biosphärenreservat Bliesgau angeboten, die individuell zu einer Entdeckertour zusammengestellt werden können. Die Bausteine wurden in Zusammenarbeit mit dem Natur- und Landschaftsführer Siegfried Heß entwickelt. Je nach Interessenlage der Gruppe kann zum Beispiel ein Bauernhof in der Biosphäre besucht werden. Bei einer Hofführung wird Interessantes über Tiere und Pflanzen im Bliesgau erzählt. Eine „Süße Verführung“ verspricht ein anderer Tourenbaustein bei einem Imkerbesuch in den Streuobstwiesen. Eher herzhafter geht es bei dem Besuch einer Ölmühle mit Vorführung und Verkostung zu. Möchte eine Gruppe eher aktiv im Biosphärenreservat unterwegs sein, empfiehlt sich die Erlebniswanderung über den Hölschberg. Besonders beeindruckend ist auch der Besuch bei einem Falkner, der die Lebenswelt des Uhus im Biosphärenreservat erklärt. Kulturinteressierte können eine Altstadtführung durch die Barockstadt Blieskastel buchen. Die einzelnen Bausteine dauern zwischen 3 und 3,5 Stunden und können im Rahmen einer begleiteten Tour kombiniert werden. Die Bausteine sind entweder im Reiseleiterhonorar von 150 € enthalten oder kosten zwischen 40 und 60 € für eine Gruppe zusätzlich.

Die Biosphäre per pedes und mit dem Rad individuell entdecken
Für diejenigen, die die einzigartige Landschaft und die vielfältige Kultur auf eigene Faust entdecken möchten, empfiehlt sich eine Drei-Tages-Wanderung auf den Spuren der Jakobspilger durch das Biosphärenreservat Bliesgau. Je nach Routenauswahl kostet diese Wanderpauschale mit Transferservice, Wanderkarte, Pilgerpass und 2 Übernachtungen mit Frühstück ab 159 € pro Person. Die Biosphäre auf ausgezeichneten Premiumwanderwegen zu entdecken, verspricht die Wanderpauschale „Ausgezeichnet Wandern“ inklusive 2 Übernachtungen sowie Lunchpaketen für unterwegs und Karten- und Infomaterial ab 109 € pro Person. Hier stehen 5 Premiumwanderwege zur Auswahl, die die Region erschließen. Das Entdeckerwochenende „Wandern à la Carte“ kann u.a. von Gruppen gebucht werden, die gemeinsam mit einem Natur- und Landschaftsführer das Biosphärenreservat Bliesgau erkunden möchten. Optional sind zahlreiche Leistungen zusätzlich buchbar, wie z.Bsp. eine Nachtwächterwanderung in Blieskastel.

Diejenigen, die die Biosphäre mit dem Rad entdecken möchten, können das Angebot: „Mit Rückenwind durch die Biosphäre “ bei der Saarpfalz-Touristik buchen. Bei dem ganzjährig buchbaren Angebot erkunden die Gäste innerhalb von 2 Tagen auf verschiedenen Touren wie zum Beispiel der Adebar-Tour die zahlreichen Natur- und Kulturschönheiten der Biosphäre.

Durch das schöne Bliestal vom französischen Sarreguemines bis ins pfälzische Staudernheim am Glan führt die Radpauschale auf dem 135 Kilometer langen Glan-Blies-Radweg. Fünf Tagesetappen mit vier Übernachtungen inklusive Gepäcktransfer, Radkarte, Infopaket sowie schmackhafte Abendessen in den verschiedenen Hotels an der Strecke versprechen ein genussreiches Raderlebnis ab 374 € pro Person.

Da das Biosphärenreservat Bliesgau auch als „Fahrtziel Natur“ von der Deutschen Bahn und den Naturschutzverbänden ausgezeichnet wurde, empfiehlt sich für Gäste von außerhalb eine Anreise mit Bus und Bahn.

Die Broschüre kann bei der Saarpfalz-Touristik, Paradeplatz 4 in 66440 Blieskastel, Telefon: 06841/104-7174; Fax: 06841/104-7175, Mail:

touristik@saarpfalz-kreis.de bestellt werden. Auch bei den Kultur- und Verkehrsämtern der kreisangehörigen Kommunen sind die Broschüren erhältlich.

 

PM: Wolfgang Henn, Saarpfalz-Touristik

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017