Nachrichten

Dienstag, 22. August 2017 · sonnig  sonnig bei 15 ℃ · Pflegemedaille 2017 – Jetzt bewerbenPhilosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit Kirmes

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Zukunftsbild Feuerwehr 2020

Innen-Staatssekretär Christian Seel hat am Mittwoch, 04. Mai 2016, bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Ehrenlandesbrandinspekteur Bernd Becker und Landesbrandinspekteur Timo Meyer das Projekt „Zukunftsbild Feuerwehr 2020“ vorgestellt.

Bisherige und zukünftige Maßnahmen wurden präsentiert, die die Attraktivität des Ehrenamtes unterstreichen und den Nachwuchs für die Feuerwehr begeistern sollen.

„Wir haben ein leistungsfähiges System, stehen jedoch vor der Herausforderung des demografischen Wandels, vor veränderten Bedingungen des Arbeitsmarktes sowie der sinkenden Bereitschaft sich langfristig ehrenamtlich zu engagieren“, erklärt Staatssekretär Seel. „Das Projekt ‚Zukunftsbild Feuerwehr 2020‘ hat sich die Aufgabe gestellt, strategische Vorschläge zum Umgang mit diesen Herausforderungen zu erarbeiten.“ Der heute vorgestellte Sachstandsbericht sei kein Abschlussbericht, sondern als Zwischenschritt eines weiterhin dynamischen Prozesses zu verstehen.

In dem Bericht stellt die Projektgruppe, die von Ehrenlandesbrandinspekteur Bernd Becker geleitet wird, zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich des Feuerwehrwesens vor. Vorschläge und Empfehlungen sollen dazu beitragen, das aktuelle Brandschutzniveau auch für kommende Generationen zu erhalten. Der Staatssekretär lobte die Arbeit der Projektgruppe: „Ich freue mich, dass mit diesem Bericht ein konstruktiver Beitrag zur Fortentwicklung des Brandschutzes präsentiert werden kann.“

Ehrenlandesbrandinspekteur Bernd Becker ist überzeugt: „Das Modell Freiwillige Feuerwehr im Saarland ist weiterhin zukunftsfähig.“ Es müssten jedoch Anstrengungen unternommen werden, um diese Zukunftsfähigkeit zu sichern. „Die Mitgliederzahlen im aktiven Bereich sowie in der Jugendfeuerwehr sind im vergangen Jahr erstmals seit Jahren wieder gestiegen. Doch wir dürfen uns auf dem Erreichten nicht ausruhen,“ mahnt Becker.

Im vorgestellten Sachstandsbericht wird unter anderem aufgezeigt, dass in den Feuerwehren eine hohe Bereitschaft vorhanden sei für gemeinsame Beschaffungen und für eine gemeinsame Aufgabenerledigung. „Hier gilt es anzusetzen und diese Bereitschaft zu fördern und zu unterstützen, so Becker.

Am 24. Mai 2013 hat die Projektgruppe „Feuerwehr 2020“ ihre Arbeit aufgenommen, um Lösungen und Konzepte zu entwickeln, um auch in Zukunft den Brandschutz und die Technische Hilfe zu sichern. Dem Projekt gehören insgesamt etwa 40 Mitglieder an, darunter u.a. Ehrenlandesbrandinspekteur Bernd Becker, Staatssekretär Christian Seel, sowie Vertreter des saarländischen Städte- und Gemeindetages. Daneben bringen Feuerwehrkräfte unterschiedlicher Ebenen ihren feuerwehrtechnischen Sachverstand in den Arbeitskreisen ein. Eine Lenkungsgruppe nimmt (Zwischen-) Ergebnisse der Arbeitskreise ab und sorgt für die Einhaltung der gesetzten Ziele.

Landesbrandinspekteur Timo Meyer freut sich auf die Fortführung des Projekts: „Wichtige Themen werden durch die Arbeitskreise angestoßen, die es fortzuführen und auszuarbeiten gilt. Aber auch Integration und Migration sind Themen, welche immer mehr an Bedeutung gewinnen. Daher ist es von besonderer Wichtigkeit, den Sachstandsbericht weiter leben zu lassen und eine Fortführung in den Arbeitsgruppen zu ermöglichen.“ Der Sachstandsbericht sei ein Etappenziel, um die Zukunftsfähigkeit der Feuerwehren auch für kommende Generationen sicherzustellen.

Die Struktur der Projektgruppe:

Innerhalb der Projektgruppe wurden vier Arbeitskreise eingerichtet.

Der Arbeitskreis 1 (AK 1) bearbeitet Themen rund um Finanzen, Ausstattung, Beschaffungen und Interkommunale Zusammenarbeit der Feuerwehren.

Der AK 2 beschäftigt sich im Schwerpunkt mit den Themen personelle Ausstattung, Jugendfeuerwehr, Mitgliederentwicklung und –management.

Im AK 3 werden zukünftige Feuerwehrstrukturen, Alarm- und Ausrückeordnungen der Zukunft und Interkommunale Kooperationen bearbeitet.

Der AK 4 kümmert sich um die Schwerpunkte Anerkennung, Ansehen, soziale Kompetenz und Öffentlichkeitsarbeit.

Um in Sachen Nachwuchswerbung die Landkreise zu unterstützen, hat der AK 4 eine „Werbekiste“ mit Bauzaunbannern und Plakaten entworfen. Die drei Motive für diese Kampagne stammen von den Gewinnern des Wettbewerbs „Feuerwehr-Award 2014“.

Ein weiteres Ergebnis des Projekts ist die Homepage www.feuerwehr.saarland. Hier findet sich alles Wissenswertes rund ums Thema Feuerwehr im Saarland, außerdem Verweise zu einzelnen Wehren, Organisationen und Verbänden der saarländischen Feuerwehren.

Auch das Thema „Migration“ beschäftigt die saarländische Feuerwehr: der Kreisfeuerwehrverband Saarlouis hat sich diesem Themenfeld angenommen und das Projekt „Feuerwehr für Alle“ ins Leben gerufen. Das Projekt mit dem Ziel die Verständigung und gesellschaftliche Integration zu fördern wurde mit dem saarländischen Willkommenspreis des Sozialministeriums ausgezeichnet.

Titelbild:
Staatssekretär Christian Seel, Ehrenlandesbrandinspekteur Bernd Becker (li.) und Landesbrandinspekteur Timo Meyer vor einem der neuen Bauzaunbanner

 

PM: K. Thomas, Pressesprecherin Ministerium für Inneres

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017