Nachrichten

Dienstag, 23. Oktober 2018 · Nebel  Nebel bei 6 ℃ · Sechs weitere Stolpersteine in St. IngbertErstes Oktoberfest in der KRS SeniorenresidenzSenioren genossen einen bunten Herbstnachmittag

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Zuschuss für Lehrschwimmbecken

Sportminister Klaus Bouillon fördert neues Lehrschwimmbecken in St. Ingbert mit drei Mio. Euro

„Unsere Kinder müssen Schwimmen können! Der Zuschuss des Landes zum Lehrschwimmbecken ist ein wichtiger Beitrag für die Sicherheit unserer Kinder!“ lobt Ortsvorsteher Ulli Meyer die Zusage des Sportministers. Der Ortsvorsteher stand zu diese Thema seit längerem in Kontakt zu Klaus Bouillon und hatte ihn zu einem Termin vor Ort ans Blau eingeladen. Ziel: Erläuterung der Pläne für das Lehrschwimmbecken und Werbung für St. Ingbert. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Bäderbesitzgesellschaft St. Ingbert Frank Luxenburger erläuterte die Pläne für den geplanten Neubau des Lehrschwimmbeckens am Standort des blau, die dem Sportministerium zur Prüfung übermittelt wurden: „Es ist geplant, das Becken direkt an das Hallenbad im Bereich des Kleinkinderbereich anzubauen. Eine Öffnung zum Bad soll per flexibler Trennwand möglich sein. Das Lehrschwimmecken wird ähnliche Ausmaße wie das alte Becken in der Rischbachschule haben, zurzeit läuft eine europaweite Ausschreibung dafür. Wichtig ist uns, diese Pläne mit den Vereinen, die bisher die Rischbachschule nutzen, abzustimmen. Außerdem haben wir vor, einige Bereiche des Bades zu erweitern und erneuern, so die Rutschanlage und eventuell den Kleinkinderbereich. In Zeiten, in denen andere Gemeinde über die Schließung ihrer Bäder diskutieren, investieren wir nachhaltig in die Zukunft unserer Kinder und unserer Stadt. Das ist nur möglich, weil wir jahrelang sinnvoll wirtschaften – das zahlt sich für die Bürgerinnen und Bürger in St. Ingbert aus.

Die Pläne überzeugten den als Macher bekannten Klaus Bouillon: Als wegweisende Investition für den Breiten- und Schulsport werde das Sportministerium den Ersatzneubau eines Lehrschwimmbeckens am „das blau – die Wasserwelt“ bezuschussen. Das Bad in der Mittelstadt ist deshalb für ein neues Lehrschwimmbecken prädestiniert, da das derzeit bestehende alte Lehrschwimmbecken an der Rischbachschule in hohem Maße sanierungsbedürftig und nicht weiter zu betreiben ist. Insofern ist es wichtig, dass im Raum St. Ingbert ein neues Lehrschwimmbecken im Interesse der Kinder und Jugendlichen errichtet wird. Die stellvertretende Ortsvorsteherin Irene Kaiser freut: Das neue Becken bietet künftig den Vereinen zusätzliche Sportmöglichkeiten – vielleicht wäre da künftig auch ein Warmbadetag möglich.

PM: Ulli Meyer / Foto: Markus Tröster

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018