Sommer 2019 – Ausflugstipps

Donnerstag, 9. Juli 2020 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Sommer-Konzert im alten Gefängnis: Ab in den Knast! Alleine und doch zusammen! Solilauf unterstützt mit virtuellem Event den Kältebus Saarbrücken Vorstandsversammlung der Siebenpfeiffer-Stiftung

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Sommer 2019 – Ausflugstipps

Ferienprogramm 2019 des Jugendbüros der Stadt St. Ingbert (www.st-ingbert.de)

Sommerferienspaß I: In der 5. Sommerferienwoche findet vom 29. Juli bis 03. August 2019 für Kinder ab 6 Jahren eine Zirkuswoche statt. Unter dem Motto „Manege frei im Zirkus Zapp Zarap“ können die Kinder im Mitmach-Zirkus nicht nur als Zuschauer Zirkusluft schnuppern, sondern selbst ausprobieren, wie viel Spaß das Zirkusleben macht. Zum Höhepunkt präsentieren sich die Kinder als ausgebildete Artisten im großen Zirkuszelt ihren Familien, Freunden und zirkusbegeisterten Zuschauern. Die Kosten für die Zirkuswoche betragen 60 € inkl. Mittagessen und 65 € inkl. Mittagessen und Frühbetreuung. Das Zirkusprojekt Zapp Zarap findet in Kooperation mit Stadtmarketing St. Ingbert und dem Lions Club St. Ingbert statt.

Sommerferienspaß II: In der letzten Sommerferienwoche vom 05. bis 09. August 2019 findet für Kinder im Schulalter von 6 bis 13 Jahren die Walderlebniswoche statt. Der Lebensraum Wald wird erforscht, es werden gemeinsam Hütten gebaut, der Bach wird aufgestaut und eine Entdeckungstour mit Waldpädagogen Guido Geisen angeboten. Auch steht eine Fahrt in den Wild- und Freizeitpark Klotten und ein Hoftag bei Familie Houy mit Pony reiten und Schnitzeljagd, sowie ein Walderlebnistag am Angelweiher mit Höhlenerkundung auf dem Programm. Die Kosten für die gesamte Woche betragen 60 €. Darin enthalten sind die Bus- und Zugfahrten, alle Eintrittsgelder und drei Mittagessen.

Oberwürzbach

In diesem Jahr wird zum ersten Mal ein offenes Ferienprogramm in Oberwürzbach für Kinder in der Dorfmitte am Bach angeboten, jeden Donnerstag von 15 – 17 Uhr. Dafür hat der Verein Knipser e.V. die Bildungseferentin Jutta Klicker aus Reichenbrunn gewinnen können, sie wollen das „Familiendorf Oberwürzbach“ mit dieser neuen Idee bereichern.

Immer donnerstags wird Frau Klicker von 15 – 17 Uhr mit einem interessanten und abwechslungsreichen Programm vor Ort sein. Mit im Gepäck hat sie Naturerlebnisangebote, Märchen und Geschichten aber auch Elemente zum Entspannen und Träumen. Alles funktioniert ganz zwanglos und ist kostenlos. Einfach neugierig sein, vorbeikommen und mitmachen!
Termine: 4. Juli, 11. Juli, 18. Juli, 25. Juli, 1. August, 8. August. Bei schlechtem Wetter findet das Angebot in der Hasenfelsschule statt.

Fledermauswanderung

Jeder erkennt die Fledermaus, die kopfüber ummantelt von ihren Flügeln von der Decke hängt – doch aufgrund ihrer Nachtaktivität und Scheu wissen die meisten nur wenig über die Flughunde. Doch obwohl sie Nachtaktiv sind, lassen sie sich hervorragend beobachten und stören sich nicht an neugierigen Besuchern. Am 30. August 2019 um 20.00 Uhr führt Markus Utesch Groß und Klein lehrreich vor, wie wir die kleinen Flugkünstler erkennen und schützen können. Treffpunkt ist die Fischerhütte beim Glashütter Weiher. Info: https://www.nabu-st-ingbert.de/

Kirkeler Burg Open Air
Das diesjährige Open-Air Konzert vor der Kulisse der Kirkeler Burg lässt es gleich an zwei Abenden krachen.

Am Freitag, dem 26. Juli machen BTTR – Back to the Roots mit Classic Rock aus den 60ern, 70ern und 80ern den Anfang. Dank ihrer umfassenden Instrumentalisierung bringt die kirkeler Band die enorme Bandbreite dieser Musikepoche gekonnt und voller Spaß auf die Bühne. Freuen Sie sich auf einen Abend vollgepackt mit allseits bekannten Klassikern, Blues und Balladen sowie Funk- und Deutsch-Rock. Die Setliste reicht von den Rolling Stones, Pink Floyd und AC/DC über Santana, Joe Cocker und Tina Turner bis hin zu Marius Müller-Westernhagen und Herbert Grönemeyer – und noch viel weiter.

Am Samstag, dem 27. Juli erwartet Sie Hexeschuss mit stimmungsvollem Irish Folk. Die sechsköpfige Band aus Saarbrücken und Mandelbachtal schlägt den Bogen von traditionellen irischen Fiddletunes über Folkstandards mit Mitsingcharakter bis hin zu bekannten Rock- und Punkadaptionen. Eine abwechslungsreiche Instrumentierung ohne Strom und fünfstimmiger Gesang verleihen den Hexern einen einzigartigen Charme. Genießen Sie unter anderem Stücke der Dubliners, Poques, Jethro Tull, Paddy Goes To Holyhead und High Kings.

Der Förderkreis Kirkeler Burg sorgt vor Ort für das leibliche Wohl. An beiden Abenden gibt es Würstchen und Lyoner. Und am Samstag werden zusätzlich, passend zum Irish Folk, ein irisches Lammgericht und Bier von der grünen Insel angeboten.

Einlass ist jeweils ab 18.30 Uhr, Konzertbeginn um 19.30 Uhr. Der Eintritt zum Konzert von BTTR kostet 7,- € und von Hexeschuss 5,- €. Für diejenigen, die sowohl BTTR als auch Hexeschuss auf der Kirkeler Burg erleben möchten, gibt es ein Kombiticket mit Eintritt zu beiden Konzerten für 10,- €.
Karten für das Kirkeler Burg Open Air sind im Vorverkauf bei der Kreissparkasse Kirkel-Neuhäusel (Goethestraße 66D) und im Kulturamt der Gemeinde Kirkel im OT Limbach (Hauptstraße 10, Zimmer 28) oder an der Abendkasse erhältlich.

Nähere Informationen beim Kulturamt der Gemeinde Kirkel unter Tel. 06841-809839.
Das Kirkeler Burg Open Air wird von der Kreissparkasse Saarpfalz gesponsert.

Felsklettern im Kirkeler Wald

Die Buntsandstein-Kletterfelsen im Kirkeler Wald bieten die idealen Bedingungen zum Erlernen dieser Sportart. Aufgrund des Naturschutzes darf jedoch nur an bestimmtem Felsen geklettert werden. Unter der Leitung von ausgebildeten Kletter-Trainern, in Zusammenarbeit mit der DAV-Sektion-Bergfreunde-Saar, bietet die Saarpfalz-Touristik  Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Die Teilnehmer erlernen u.a. die Voraussetzungen zum Klettern im Mittelgebirge und für das Begehen von Klettersteigen in den Alpen.
Termine (immer von 10 bis 17 Uhr): Sa, 06. Juli 2019 Einsteigerkurs / So, 07. Juli 2019 Aufbaukurs / Sa, 03. August 2019 Einsteigerkurs / So, 04. August 2019, Aufbaukurs

AYERS ROCKT! das Sportfest Limbach
AYERS ROCKT! nun bereits zum dritten Mal in Folge das Sportfest der Palatia Limbach!
In klassischer Rockbandbesetzung (Gesang, zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug) bringt AYERS ROCKT! die großen Rockhits der letzten 40 Jahre auf die Bühne. Die enorme Bandbreite reicht dabei von AC/DC über Metallica zu den Red Hot Chili Peppers, von Pink Floyd und Bryan Adams zu den Ärzten und den Toten Hosen. Dass die Band nicht klingt wie jede x-beliebige Coverband, dafür sorgt das hochkarätige Line-Up: Julian \”Rock\’n\”-Rolinger (voc), Arnulf Ochs (g, voc), Cliff Ayers (g, voc), Christoph \”Osmo\” Ohsiek (b, voc), Roland Lück (dr).
AYERS ROCKT! sind nicht nur fünf talentierte Vollblutmusiker; AYERS ROCKT! ist Rock’n’Roll pur – live, ehrlich, ohne Keyboards und Kompromisse.
AYERS ROCKT! live am
Sonntag, dem 07. Juli 2019, ab 20.00 Uhr auf dem Sportfest Limbach (großes Festzelt auf dem Festplatz an der Schule).
Weitere Infos: https://www.backstagepro.de/ayersrockt

Kreativität freien Lauf lassen
Graffiti-Workshops im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim.

Im Rahmen der Ausstellung „Wand – Farbe – Kunst“ im Gebäude auf der Grenze bietet der Europäische Kulturpark Bliesbruck-Reinheim noch zwei Graffiti-Workshops an. Der Termin ist am Sonntag, dem 28. Juli von 14 bis 17 Uhr. Unter Anleitung eines Street-Art-Künstlers können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihrer Kreativität auf einer 6 mal 2 Meter großen Wand freien Lauf lassen.

Pro Workshop können bis zu zehn Personen aufgenommen werden; die Mindestteilnehmerzahl ist fünf. Mitmachen können alle ab 14 Jahren. Jugendliche und Kinder unter 14 Jahren sollten von mindestens einem Elternteil, das sich ebenfalls zum Workshop anmeldet, begleitet werden. Die Teilnahme kostet 15 Euro pro Person.

Eine Anmeldung ist erforderlich und kann unter Tel. (06843) 900211 oder per E-Mail unter info@europaeischer-kulturpark.de erfolgen.

Da die Veranstaltungen unter freiem Himmel stattfinden, ist es möglich, dass die Workshops bei schlechtem Wetter abgesagt werden. In der Woche vor den Workshops erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer genaue Informationen zu Ablauf und Treffpunkt. Alle sind herzlich willkommen.

 

Ferien – Sonne – Hitze? Ab ins Erlebnisbergwerk!

Immer Schwimmbad ist auch langweilig. Und weil es im Bergwerk im Sommer wie im Winter 14°C kühl ist, kann man hier sehr gut der Hitze entfliehen (und von Regen merkt man auch nichts). Wie schon im vorigen Jahr bietet das Erlebnisbergwerk Velsen auch in diesem Jahr wieder in den Sommerferien an zusätzlichen Terminen Führungen an. Jeweils zwischen 10 und 12 Uhr kann man an vier Terminen (So 7.7., Sa 13.7., Sa 27.7. und So 4.8.) an offenen Führungen für jedermann teilnehmen. An diesen kann man ohne vorherige Anmeldung oder Mindestgruppenstärke teilnehmen. Einfach vorbei kommen! Es gibt auch Führungen auf Französisch. Bitte festes Schuhwerk tragen.

Eintritt 10 € für Erwachsene und nur 4 € für Kinder und Jugendliche. Lasst euch durchschütteln von der original Grubenlok aus den sechziger Jahren, lernt die Tierwelt unter Tage kennen. Neugierig? Schonmal einen laufenden Presslufthammer in der Hand gehabt oder auf einem Grubenfahrrad gefahren? Erlebt die ganze spannende Welt des Steinkohlenbergbaus und krönt den Besuch mit einem Ritt auf dem Förderband – das ist nur was für Mutige! Kennt ihr eigentlich den Saar-Diamanten? Er ist über eine Tonne schwer!
Wir freuen uns auf Euren Besuch. Individuelle Gruppenführungen können jederzeit gebucht werden. Anfrage telefonisch 0176 / 56586013 oder info@erlebnisbergwerkvelsen.de.
Infos  unter www.erlebnisbergwerkvelsen.de

Neunkircher City Musiksommer
Die Veranstaltungsreihe Neunkircher City Musiksommer lockt auch in diesem Sommer mit einem besonders abwechslungsreichen Programm die Liebhaber verschiedenster Musikrichtungen in die Kreisstadt.

Das Angebot ist breit gefächert, von mitreißenden Blues-Klängen über Pop bis hin zu Rock ist für jeden Geschmack etwas dabei. Dabei geben die Künstler alles, um für die richtige Sommerstimmung unter den Zuhörern zu sorgen.

Der diesjährige Neunkircher City Musiksommer dauert vom 4. Juli bis 1. August 2019 und findet wie gewohnt auf dem Stummplatz statt. Die Open-Air-Konzerte dauern jeweils von 17 bis 20 Uhr und sind allesamt kostenlos zu besuchen.

Der vierte Termin wird von MEP Live am Donnerstag, dem 25. Juli begleitet.
MEP-Live das sind: Mario Scheufler, Michael Ernesto Schmitt und Peter Weigerding
Die 3 Vollblut-Musiker mit langjährigen Erfahrungen bieten auf 10 Saiten – sprich 2 Gitarren – und Percussion, gepaart mit einem makellosen mehrstimmigen Gesang, handgemachte Live-Musik vom Feinsten. Kaum eine Bühne im Saar/Pfalz-Raum auf der das Trio noch nicht gespielt hat.
Eigenwillig – akustisch überzeugend und kein bisschen langweilig. Eine Band bei der man gerne in der ersten Reihe sitzen möchte.

MEP-Live präsentiert beim diesjährigen City Musiksommer eine spannende Reise durch die verschiedenen Genres und Jahrzehnte. Balladen im Wechsel mit rockigen Songs, Oldies gefolgt von
aktuellen Hits – Langeweile ausgeschlossen. Interessante Arrangements, wechselnde Instrumente und gesangliche Experimente sorgen für den gewollten AHA-Effekt. Keine Playbacks, Midifiles, Samples oder Loops, Computer oder sonstige Tricks – echte und ehrliche Live-Musik. Bei MEP-Live kann man jeden Ton nicht nur hören, sondern auch sehen.

Spannende Spurensuche für Kinder im “Urwald” bei Saarbrücken
Diese kostenlose Veranstaltung wird von EWS während der Sommerferien im Auftrag der Landeshauptstadt Saarbrücken angeboten. Sie ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich und ausschließlich über das Kulturamt der Stadt Saarbrücken (Abteilung Veranstaltungen und Referat KidS, Kaiserstraße 1a, 66111 Saarbrücken) unter 0681 905-1406 oder per Mail an kids@saarbruecken.de möglich. Bitte beachten Sie, dass nicht mehr als 12 Kinder (plus begleitende Erwachsene) an der Veranstaltung teilnehmen können.

Bei dieser “Spurensuche” sind wir im „Urwald vor den Toren der Stadt“ unterwegs. Während der gemeinsamen Tour erfahren die Kinder, wie man das Alter von Bäumen ganz einfach bestimmen kann, welche seltsamen Tiere im Sumpf leben und wer oder was „Teufe“, „Gouvy“ und „Fuji“ sind (oder waren). Entlang der Strecke gibt es immer wieder Aufgaben, die in kleinen Teams zu lösen sind. Daneben lernen die Kinder den Umgang mit einer Karte, wie sie mit einfachen Mitteln die Himmelsrichtungen im Wald bestimmen können und wozu Rettungspunkte gut sind. Die spannenden Erfahrungen und die Bewegung an der frischen Luft versprechen einen ganz besonderen Tag im „Urwald vor den Toren der Stadt“. Wer möchte kann am Ende der Veranstaltung noch ins Naturfreundehaus Kirschheck einkehren.

Reine Gehzeit: ca. 2,0 Stunden / Strecke: ca. 5,2 km / Höhenmeter: 135 hm jeweils im An- und Abstieg

Bitte ein Rollmetermaß (flexibel), einen Bleistift und ein Radiergummi mitbringen.

Feste Schuhe, angepasste Kleidung und gegebenenfalls Regenschutz sind wichtig. Bitte auch an Verpflegung denken, da während der Tour keine Einkehrmöglichkeit besteht.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter (außer bei Unwetterwarnung) statt.

Leitung: Wanderführer Martin Bambach

Weitere Veranstaltungen von EWS finden Sie unter www.wander.saarland
13. ALWIS-Sommercamp „Wirtschaft“

Gelegenheit zum Entdecken eigener Talente bieten etwa Workshops zu den Themen Gesundheit und Pflege, Elektrotechnik sowie Einzelhandel und Vertrieb. Die Schüler*innen können in den Alltag einer Werbeagentur hineinschnuppern oder ihr eigenes Computerspiel entwickeln. Eine Betriebserkundung eröffnet ihnen Einblicke in die saarländische Stahlindustrie. Zudem darf in Schülerlaboren der Saar-Uni geforscht werden. Auch Soft Skills, wie nonverbale Sensibilität, spielen im Berufsleben eine wichtige Rolle. In einem Vortrag erfahren die Teilnehmer*innen, wie sie körpersprachliche Signale interpretieren und – etwa im Bewerbungsgespräch – gezielt einsetzen können.

Abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten, Trainings für Teambildung und eine Abschlussveranstaltung mit Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, zu der auch Familienangehörige der Teilnehmer*innen eingeladen sind, bieten zusätzliche Möglichkeiten zum Netzwerken.

Teilnehmen können Schüler*innen ab 15 Jahren, die im Saarland wohnen oder eine Schule im Saarland besuchen. Für die Teilnahme inkl. Übernachtung und Verpflegung in der Europa-Jugendherberge Saarbrücken, Anreise zu Unternehmen sowie Erlebnisprogramm wird ein Beitrag von 50 Euro pro Person erhoben. Programm, Anmeldung und weitere Infos: www.alwis-saarland.de/alwis-sommercamp-wirtschaft, E-Mail: s.glaeser@alwis-saarland.de, Tel.: 0681-302-64033.

Naturbühne Gräfinthal

•Popeye und die unkaputtbare Schatzkiste
Dieses Jahr geht Popeye, der berühmte Seemann, in Gräfinthal an Land. Mit im Gepäck hat er natürlich seinen Lieblingsfeind Brutus und die reizende Olivia. Popeye hat von seiner letzten Reise die unkaputtbare Schatzkiste der Seehexe Sibylle mitgebracht. Und diese Kiste sorgt nun für allerlei Wirbel – schließlich möchte jeder wissen, was sich Geheimnisvolles darin befindet und die Seehexe möchte sie natürlich wiederhaben. Keine Frage, dass auch Popeyes geliebter Spinat zum Einsatz kommt, um den Helden aus einer scheinbar ausweglosen Situation zu retten.
„Popeye und die unkaputtbare Schatzkiste“ bietet viel Spaß für die ganze Familie: Witzige Dialoge, viel Musik und natürlich so manche Klopperei zwischen Popeye und Brutus.
Beginn: 16 Uhr
Weitere Infos und Tickets unter https://www.naturbuehne-graefinthal.de/

Open Air Kino am Stausee Losheim:

•Bohemian Rhapsody
Am 19. Juli erleben die Kino-Fans mit „Bohemian Rapsody“ die außergewöhnliche Karriere und komplizierte Lebensgeschichte von Ausnahme-Musiker und Queen-Frontmann Freddy Mercury. Das Biopic begeistert mit Welthits der Band und Rock’n’Roll-Historie von der Bandgründung bis zum Live-Aid-Festival vor ausrastenden Fan-Massen.

Genießen Sie Open Air Kino-Atmosphäre in einmaligem Ambiente mit Blick auf den Losheimer Stausee bei Popcorn sowie leckeren Speisen und Getränken.

Sitzmöglichkeiten direkt vor der Leinwand sowie viele Liegestühle sind vorhanden. Und natürlich kann es sich aber auch jeder Gast auf seiner eigenen Decke gemütlich machen.

Tickets für beide Veranstaltungstage gibt es auf salue.de, an allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, im Globus Losheim sowie an der Abendkasse. Der Eintritt kostet an beiden Tagen 8 Euro.

•Der Junge muss an die frische Luft
„Der Junge muss an die frische Luft“ heißt es am 20. Juli. Dann steht die berührende Kindheitsgeschichte von Deutschlands größtem Entertainer, Hape Kerkeling, auf dem Programm. Schon früh entdeckt der pummelige Junge „aus dem Ruhrpott“ sein komödiantisches Talent, das er bis zur Bühnenreife perfektioniert und sich auf diese Weise über den frühen, schmerzlichen Verlust der Mutter „hinwegtröstet“.

Genießen Sie Open Air Kino-Atmosphäre in einmaligem Ambiente mit Blick auf den Losheimer Stausee bei Popcorn sowie leckeren Speisen und Getränken.

Sitzmöglichkeiten direkt vor der Leinwand sowie viele Liegestühle sind vorhanden. Und natürlich kann es sich aber auch jeder Gast auf seiner eigenen Decke gemütlich machen.

Tickets für beide Veranstaltungstage gibt es auf salue.de, an allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, im Globus Losheim sowie an der Abendkasse. Der Eintritt kostet an beiden Tagen 8 Euro.

Kultur und Geschichte umsonst

In den Sommerferien bietet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte jeden Dienstag spezielle Führungen für Kinder an: Diese Kinder-Führungen starten um 15.30 Uhr und sind für Kinder sowie begleitende Erwachsene kostenfrei. Außerdem ist der Eintritt ab 16 Uhr für alle frei.

Im Wechsel findet eine Kinderführung, die in kindgerechter Weise die Arbeit und die Abläufe im ehemaligen Eisenwerk erklärt, oder eine Führung durch das ScienceCenter Ferrodrom® statt. Zentraler Teil der Erlebniswelt um Eisen und Stahl sind die 100 Experimentier- und Mitmachstationen, mit denen man durch eigene Experimente den Prozess der Eisengewinnung spielerisch nachvollziehen kann. Infos: https://www.voelklinger-huette.org.

Im Historischen Museum Saar können die Besucher auf Zeitreise durch Saarlands Geschichte gehen – von den unterirdischen Kasematten bis zu den Zeiten nach dem 2 Weltkrieg: Jeden ersten Mittwoch im Monat bietet das Museum am dem Saarbrücker Schlossplatz freien Eintritt für alle. Geöffnet ist das Haus an diesem Tag bis 20 Uhr. Infos: http://www.historisches-museum.org

Im Deutschen Zeitungsmuseum in Wadgassen stehen am 14. und 28. Juli 2019 kostenlose Workshops für Kinder auf dem Programm: Dann ist Selbermachen angesagt und im wahrsten Sinn begreifen die Besucher Kulturtechniken von früher wie Papierschöpfen oder Drucken. Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt; Erwachsene zahlen fünf Euro. https://www.kulturbesitz.de/

Gewusst wie und wo? Radfahren und Wandern

Mit dem Rad durch Wiesen und Wälder, entlang von Flüssen und Seen: Das Saarland bietet eine große Auswahl an familienfreundlichen Radtouren. Auch eine Wanderung kann zum Abenteuer werden, wenn die Kinder die Natur entdecken und beobachten. Ob Rad oder Wanderung, bei der Planung hilft die kostenlose Saarland-Touren-App, zum Downloaden im App Store oder Google Play.

Großer Spaß auf kleinen Rollen

Sie ist neu, sie ist cool und macht Spaß: Die neue Skateanlage im Saarbrücker Bürgerpark löst die alte Anlage ab. Sie ist aus Beton und bietet für jedes Fahrverhalten hohe Funktionalität und Attraktivität für alle Skater. Infos: www.saarbruecken.de

Im Wendelinuspark St. Wendel gibt es eine der größten Skateanlagen in Europa: Fun-, Curb- oder Kombibox, Snakerun, Quarterpipe und Ramps warten auf Anfänger und Profis, die sich am liebsten auf Rollen fortbewegen. Ein fünf Kilometer langer und asphaltierter Sportparcour steht ebenfalls zur Verfügung. Das Besondere dabei ist, dass dieser Weg nachts beleuchtet und mit Trinkwasserspendern, Ruhebänken und Schutzhütte ausgestattet ist. Infos: http://www.sankt-wendel.de

Auf dem Skate- und Freizeitweg in Reden ganz in der Nähe der Wassergärten können Familien große Runden über die gesamte Länge von 4,2 Kilometern drehen. Abkürzungen um Weiher oder Halde sind möglich. Infos: www.landkreis-neunkirchen.de

Tierisches

Tiere erleben kann man das ganze Jahr über in einigen Wildparks der Region, beispielsweise im Saarbrücker Wildpark. Zu dem Wildpark gehört ein sehr schöner Spielplatz in hügeligem Waldgelände. Infos: www.saarbruecken.de

Im weitläufigen Wildfreigehege Karlsbrunn im Warndt, der auch problemlos mit Kinderwagen zu besuchen ist, gibt es westafrikanische Zwergziegen, Damwild, Sikawild und Wildschweine zu entdecken. Infos:  http://www.grossrosseln.de

Weit über die Landesgrenze bekannt ist der Wolfspark Werner Freund im Merziger Wald. Der Wolfspark umfasst sieben Gehege sowie ein Reservegehege. Von den Aufsichtstürmen bekommt man einen guten Einblick in das Leben der 20 europäischen, kanadischen, sibirischen und arktischen Wölfe. Jeden ersten Sonntag im Monat um 16.00 Uhr findet eine kostenlose Führung mit Tatjana Schneider statt: Sie beantwortet Fragen, geht zu den Wölfen ins Gehege und füttert das Rudel im Anschluss. Treffpunkt ist der Platz bei den Polarwölfen. Mehr im Netz: www.wolfspark-wernerfreund.de/

Rund ums liebe Vieh

Kindgerecht gestaltete Hinweistafeln mit Informationen zu Haustierrassen und Höfen säumen den 12 Kilometer langen Wanderweg „Rund ums liebe Vieh“ bei Illingen, der auch beliebig abgekürzt werden kann.

Zusammen mit der Dorf- und Schaukäserei Hirztaler vermittelt der Themenweg kindgerecht und unterhaltsam das Wichtigste zur naturnahen Viehhaltung und Herstellung von Milchprodukten. Infos: www.illingen-saar.de

Ohren und Augen auf

Bis zum Ende August können Musikliebhaber und Familien kostenlose Konzerte und Kulturprogramme bei „Sonntags am Schloß“ genießen. Die Veranstaltungsreihe feiert in diesem Jahr 30-jähriges Jubiläum mit einem besonderen Programm. Um 11 Uhr starten musikalisch die Matineen, die seit 1995 im Zeichen des Blues stehen. Um 15.00 Uhr erwartet kleine und große Kinder ein abwechslungsreiches Programm mit Theater, Zauberei und Clownerien. Den Abschluss bilden die Soireen um 18 Uhr. Hier haben sich Bands u. a. aus den Bereichen Folk, Soul, Pop und Singer/Songwriter angesagt. Infos: www.rvsbr.de.

Kostenlos ist ebenfalls der internationale Wettbewerb der Straßenzauberer: 20 erstklassige Straßenzauberer aus aller Welt treiben vom 2. bis 4. August 2019 in der St. Wendeler Fußgängerzone ihre magischen Späße: http://www.sankt-wendel.de

“Sicherheit im Bergbau”

Das Musée Les Mineurs Wendel zeigt in einer Sonderausstellung eine Sammlung von rund 100 Plakaten zum Thema „Sicherheit im Bergbau“, die in der Grube Wendel im Rahmen von Sicherheitskampagnen eingesetzt wurden. Die Plakate aus den Jahren 1950-1970 erinnerten die Bergleute an die Risiken und Gefahren, denen sie in ihrem Beruf ausgesetzt waren und zeigen dabei eine ganz eigene Ästhetik mit Parallelen zum Comicstil. Die Ausstellung kann von 4. Juli bis 31. August kostenlos im Museum in
Petite-Rosselle besucht werden. Plakat-Ästhetik im Comicstil.
Das Thema Sicherheit spielte im Bergbau immer eine ganz besondere Rolle. Die Sommerausstellung des Musée Les Mineurs Wendel eröffnet über eine Sammlung von rund 100 im Bergwerk eingesetzten Plakaten einen anderen Zugang zu diesem ernsten Thema bunt und kreativ. Plakate waren eines der Mittel, mit denen man versuchte, die Bergleute für die Risiken und Gefahren an ihrem Arbeitsplatz zu sensibilisieren. Zusätzlich setzten die Bergbaugesellschaften im Rahmen ihrer Präventionskampagnen auch Mitarbeiterzeitungen und Filme ein.
Aus der umfangreichen Sammlung des Museums wurden rund 100 Plakate aus den Jahren 1950-1970 ausgewählt, die eine erstaunlich klare, ausdrucksstarke und farbenfrohe Ästhetik mit Parallelen zum Comicstil aufweisen. Die Plakate, meist im Format 80 x 55 cm, werden ergänzt durch Illustrationen von Objekten aus dem Sicherheitsbereich wie Bergannshelmen, Werkzeugen oder Gasmessgeräten. Die Risiken der Arbeit untertage
Im Kohlebergbau waren die Bergleute immer mit Gefahren konfrontiert, sowohl durch die natürlichen Elemente wie Überflutung, Feuer, Schlagwetter oder Sauerstoffmangel als auch
durch die eingesetzten Maschinen. Im Lauf der Jahrhunderte haben sich der Umgang mit Risiken und die Prävention von Unfällen nach und nach weiterentwickelt und in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts einen beachtlichen Aufschwung erfahren. Um die Arbeitsplätze sicherer zu machen und Unfällen vorzubeugen, wurden einerseits Sicherheitsvorrichtungen und Normen eingeführt, aber auch Kampagnen zur Sensibilisierung der Belegschaft mit Plakaten u.ä. eingesetzt. Praktische Informationen
Die Ausstellung kann von 4. Juli bis 31. August 2019 besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

QR-Spiel durchs Museum

Während des Sommers bietet der Parc Explor Wendel vom 6. Juli bis zum 1. September großen wie kleinen Besuchern wieder eine Schnitzeljagd per Smartphone durch das Musée Les Mineurs Wendel an. Bei der spielerischen Entdeckungstour lassen sich mit dem Smartphone oder ipad in der Hand die Highlights des Bergbaumuseums per QR-Codes entdecken, z.B. die Eingangshalle, der Saal der Gehängten oder die Lampenstube – eine Ausflugsidee für Familien während und nach der Sommerferien.

Vom 6. Juli bis zum 1. September bietet der Parc Explor Wendel wieder eine Schnitzeljagd der neuen Generation durch das Bergarbeitermuseum Les Mineurs Wendel an. Jeden Mittwoch und Sonntag gibt es außerdem um 15 Uhr eine deutschsprachige Führung durch das Schaubergwerk La Mine Wendel, eine Voranmeldung ist außer für größere Gruppen nicht notwendig.

Das Prinzip der Schnitzeljagd ist einfach: Nachdem der erste QR-Code gescannt wurde, werden die Besucher über einfache Fragen zu einem Rundgang durch das Museum animiert. Die richtige Antwort führt automatisch zur nächsten Frage. Entlang von rund 30 QR-Codes, die über den Parcours verteilt sind, müssen Fragen beantwortet, Bilder gesucht und Objekte gefunden werden, um nach und nach die Lösungsbuchstaben einzusammeln, die zusammen den finalen Treffpunkt bilden, der in der Ära der Bergleute von großer Bedeutung war. An die Smartphones!

Die QR-Schnitzeljagd ist im Eintrittspreis zum Musée Les Mineurs Wendel sowie im Kombiticket mit dem Schaubergwerk La Mine Wendel enthalten. Der Parc Explor Wendel ist geöffnet von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr.

Von Gespenstern, Sternen und Römern

Zauberhaft kostümiert und gar nicht schauerlich treten beide Schlossgespenster aus dem Saarland bei ihren öffentlichen Führungen auf. Jeden Sonntag um 11 Uhr lädt das Schlossgespenst im Saarbrücker Schloss Kinder und Eltern sein Revier zu entdecken www.rvsbr.de., während das Burggespenst über die Burg Montclair am ersten Samstag im Monat um 15.00 Uhr führt. Infos:  www.burg-montclair.de.

Am 12. August 2019 findet eine gemeinsame Beobachtung der Perseiden-Sternschnuppen im Außenbereich der Sternwarte Peterberg ab 21 Uhr statt. Es findet jedoch keine öffentliche Beobachtung in den Kuppeln der Sternwarte statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Veranstaltung ist jedoch wetterabhängig. Infos: http://sternwarte-peterberg.de

Am Sonntag, den 11. August 2019 laden die Gemeinde Tholey und das Generationenbüro Jung&Alt zum Sommerfest auf dem Schaumbergplateau ein. Zahlreiche Mitmach-Angebote für die ganze Familie sowie ein umfassendes Bühnenprogramm sorgen für einen unterhaltsamen Sommertag auf einem der populärsten Erhebungen des Saarlandes. Der Beginn ist um 11.00 Uhr. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Infos: www.tholey.de und https://www.mein-schaumberg.de.

Und dann gibt es natürlich noch viele weitere Ausflugsmöglichkeiten…

z.B. Wandern, Spazieren, Radfahren, Reiten und vieles mehr in der Biosphärenregion, mehr Infos bei der Saarpfalz-Touristik

oder z.B. den Baumwipfelpfad Saarschleife, die Römische Villa Perl-Borg, den Bostalsee … mehr Infos bei der Tourismuszentrale Saarland

 

 

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

CORONA NEWS

Das Übertragungsrisiko virusbedingter Erkrankungen der Atemwege ist in Aufnahmeeinrichtungen (AE) und Gemeinschaftsunterkünften (GU) besonders hoch, da hier viele Menschen auf engem Raum zusammen leben und Wohn-, Küchen-, Ess- und Sanitärräume gemeinsam nutzen. Grundsätzlich gelten für schutzsuchende Menschen die allgemeinen Standards für die Prävention und das Ausbruchsmanagement des Robert Koch-Instituts

Situation report of the Robert Koch Institute COVID-19, 8.7.2020

Die vorliegende Karte* zeigt die Inzidenz der letzten 7 Tage pro 100 000 Einwohner in einem EU-Mitgliedsstaat, einem Schengen-assoziierten Staat oder dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland.

Zur Erfassung der SARS-CoV-2 Testzahlen werden deutschlandweit Daten von Universitätskliniken, Forschungseinrichtungen sowie klinischen und ambulanten Laboren wöchentlich am RKI zusammengeführt. Übermittelt werden diese über eine internetbasierte Umfrage des RKI über Voxco (RKI-Testlaborabfrage), vom Netzwerk für respiratorische Viren (RespVir), der am RKI etablierten Antibiotika-Resistenz-Surveillance oder über eine Umfrage eines labormedizinischen Berufsverbandes.

Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 8.7.2020 zu COVID-19

Polizei St. Ingbert

St. Ingbert-Rohrbach, Industriestraße (ots) - Im Tatzeitraum von Mittwoch, 08.07.2020, bis Donnerstag, 09.07.2020, 03:20 Uhr, kam es in der Industriestraße in 66386 St. Ingbert-Rohrbach zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Ein ...

St. Ingbert, Rendezvous-Platz (ots) - Am Montag, den 06.07.2020, befand sich der Geschädigte am Rendezvous-Platz in St. Ingbert. Hierbei legte dieser gegen 16 Uhr seine Klarsichthülle samt mehrerer Dokumente auf eine Ablage des dortigen Kiosk und ...

St. Ingbert-Mitte (ots) - Im Tatzeitraum von Dienstag, 07.07.2020, 06:45 Uhr bis 17:00 Uhr, kam es in der Schlackenbergstraße in 66386 St. Ingbert zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht des Unfallverursachers. Dieser hatte wohl beim ...

St.Ingbert (ots) - Im Tatzeitraum vom 06.07.2020 14:00 Uhr - 07.07.2020 09:00 Uhr kam es im Bereich der Straße "Auf der Schanz" in 66386 St. Ingbert zu einem Diebstahl einer Haustürklingel und dem zugehörigen Klingelschild. Bislang unbekannter ...

St. Ingbert (ots) - Am 06.07.2020 ereignete sich gegen 14:00 Uhr auf der BAB 6, Fahrtrichtung Mannheim, kurz hinter der AS St. Ingbert-West ein Verkehrsunfall. Ein 29 jähriger Mann aus Heusweiler überholte mit seinem Transporter einen auf der ...

Blaulicht Saarland

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020