Veranstaltungen

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 11 ℃ · Von Kelten und Römern – Zeitreise in die regionale VergangenheitScheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

40. Museumsfest im Freilichtmuseum

Wann:
26. September 2015@15:00–20:00
2015-09-26T15:00:00+02:00
2015-09-26T20:00:00+02:00
Wo:
Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum
Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum Bad Sobernheim
Nachtigallental 1, 55566 Bad Sobernheim
Deutschland
Kontakt:
Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum

In diesem Jahr findet zum 40. Mal das Museumsfest im Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum Bad Sobernheim statt.

Zu dieser Jubiläumsveranstaltung laden das Freilichtmuseum und der Freundeskreis ein. Das Organisationsteam des Museumsfests hat sich für das Jubiläum etwas ganz Besonderes einfallen lassen: In diesem Jahr wird an zwei Tagen gefeiert! Bereits samstags öffnen sich die Pforten des historischen Jahrmarkts. Die Besucher erwartet eine besondere Attraktion innerhalb des historischen Jahrmarkts: Ein Riesenrad aus dem Jahr 1902 wird aufgebaut. Es ist das älteste, transportable Riesenrad in Deutschland. Besitzer ist Werner Feldmann aus Hennef an der Sieg.

Die Fahrt mit dem Riesenrad wird zur Zeitreise in die Kaiserzeit. Um 1900 war dieses Riesenrad die Attraktion auf den Volksfesten. Mit Gehrock, Zylinder und feinem Kleid fuhren die Gäste in den Gondeln.

Das Holz-Riesenrad wurde um die Jahrhundertwende von der Firma Bothmann (Gotha) gebaut. Die Bezeichnung zur damaligen Zeit war „Russische Luftschaukel“, da die Gondeln im Gegensatz zu den heutigen Riesenrädern während der Fahrt schaukeln. Das historische Riesenrad ist 13 Meter hoch. In den 10 Gondeln können zwei Personen gegenübersitzen.

Auf Grund des Jubiläums verlängert das Museum auch seine Öffnungszeiten: Am Samstag findet der historische Jahrmarkt von 15 bis 20 Uhr statt. So können die Jahrmarktsbesucher mit dem Riesenrad oder der Schiffsschaukel in den Sonnenuntergang fahren.

Die gestiegenen Kosten machen es erforderlich, dass in diesem Jahr zum ersten Mal Eintritt auf die Fahrgeschäfte erhoben werden muss. Die Preise sind fast wie zu Kaisers Zeiten: Eine Fahrt auf Schiffsschaukel, Karussell oder Riesenrad kostet 1,- € für Erwachsene, für Kinder kostet die Fahrt 50 Cent.

Historisches Riesenrad von 1902

Die Jahrmarktsbuden, wie beispielsweise das Dosenwerfen, der Hau-den-Lukas, das Glücksrad und der elektrische Draht, bleiben weiterhin kostenfrei. Dank der Spende zahlreicher Sponsoren erhalten die Teilnehmer an diesen Buden sogar kleine Gewinne.

Erstmals wird auch ein Schaustellerfahrzeug der Marke Hanomag aus dem Jahr 1948 gezeigt. Dieses ist im Besitz der Schaustellerfamilie Eitel Gräff. Am Sonntag, dem 27. September, erwartet die Besucher im größten Freilichtmuseum des Landes ein Programm mit vielen Angeboten für die ganze Familie. In den historischen Gebäuden finden zahlreiche Handwerksvorführungen statt. Auch die museumseigene Projektgruppe „Alltag 1910“ zieht in ein Museumshaus ein und erweckt die Wohn- und Arbeitswelt unserer Vorfahren zum Leben. Erstmals können sich die Besucher wie im Orient Hennabemalungen auf die Hände anbringen lassen, das Zelt der Künstlerin finden sie in der Baugruppe Hunsrück-Nahe. Ebenfalls neu in dieser Baugruppe: Eine „Laterna Magica“, ein Vorläufer des Diaprojektors, wird in der Scheune von Haus Bickenbach vorgeführt.

Klaus Nieding, Hegeringleiter von Bad Sobernheim, hat mit der Jagdhundevorführung ein Highlight für alle Jagdinteressierten und auch eine gemischte Jagdhornbläsergruppe für das Museumsfest organisiert und gesponsert.

Knapp 100 Aussteller gestalten einen bunten und abwechslungsreichen Bauern- und Handwerkermarkt. Die Handwerker demonstrieren bei den verschiedensten Vorführungen ihr Können. Mit dabei sind der Museumsschmied, die Seiler, Drechsler, ein Gitarrenbauer, Restaurator historischer Türen und viele mehr.

40. Museumsfest am 26. und 27. September 2015

Neu in diesem Jahr: Historischer Jahrmarkt am Samstag, den 26.09. von 15.00 bis 20.00 Uhr – die Fahrgeschäfte haben geöffnet! Ermäßigter Sondereintritt am Samstag.

Museumsfest-Sonntag, 27.09.2015
Zwischen 11.00 und 18.00 Uhr reichhaltiges Programm im ganzen Museum.

Die Kur- und Touristinformation Bad Sobernheim wird den Kurort den Besuchern aus mittlerweile vier Bundesländern vorstellen. Dies belegen die Autokennzeichen auf dem Besucherparkplatz.

Besonders vielfältig gestaltet sich auch das musikalische Angebot mit Bands aus der Region. In der Baugruppe Pfalz-Rheinhessen spielen die Bockenauer Dorfmusikanten. In der Baugruppe Hunsrück-Nahe spielen vormittags die Stadtkapelle Bad Sobernheim, nachmittags das Staudernheimer Blasorchester. Abgerundet wird das musikalische Angebot durch die Gruppe „Nix Neues“. Diese Gruppe rund um den Museumskünstler Peter Rudl spielt Gassenhauer und Evergreens.
Regionale Spezialitäten und Getränke bieten das Team der Museumsgaststätte und die ehrenamtlichen Helfer des Freundeskreises an. Ganz besonders freuen wird sich das Stammpublikum über die Rückkehr des Kartoffeldämpfers. Die Besucher können „Gequellte“ mit Kräuterquark in der Baugruppe Hunsrück-Nahe genießen.

Um Verkehrsproblemen aus dem Weg zu gehen, ist die Anreise per Bahn zu empfehlen. Es besteht eine stündliche Anbindung aus den Richtungen Saarbrücken/Idar-Oberstein, Frankfurt/Mainz/Bad Kreuznach, Koblenz/Bingen und Kaiserlautern. Ab dem Bahnhof Bad Sobernheim können die Besucher den Pendelbus zum Freilichtmuseum nutzen. Der genaue Fahrplan befindet sich unter www.rnn.info.

Wer auf das Auto dennoch nicht verzichten möchte, kann sein Fahrzeug auf dem Museumsparkplatz abstellen. Mit dem Erwerb des Parktickets unterstützen die Besucher die Feuerwehr aus Monzingen, die dankenswerterweise die Parkplatzbetreuung wie in den Vorjahren übernimmt.

Weitere Informationen unter Tel.:06751/855880 oder www.freilichtmuseum-rlp.de.

 

PM: Monika Theobald
Veranstaltungsmanagement und Öffentlichkeitsarbeit

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Kleinanzeigen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017