Veranstaltungen

Samstag, 24. Oktober 2020 · wolkig  wolkig bei 12 ℃ · Der große Diktator Halbseitige Sperrung der St. Ingberter Straße in Richtung Hassel Unruhiger Donnerstag für die Feuerwehr

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Wann:
21. September 2020 um 20:00
2020-09-21T20:00:00+02:00
2020-09-21T20:15:00+02:00
Wo:
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert
Deutschland

Caroline Links gelungener Film “Als Hitler das rosa Kaninchen stahl”
​Er lief im Seniorenkino letzte Woche und wird am Montag, den 21. September, um 20 Uhr wiederholt: “Als Hitler das rosa Kaninchen stahl” (Deutschland, Schweiz 2019), Regie: Caroline Link,
Drehbuch: Caroline Link und Anna Brüggemann, nach dem gleichnamigen Roman von Judith Kerr, mit Riva Krymalowski, Oliver Masucci, Carla Juri, Marinus Hohmann, Justus von Dohnányi, Ursula Werner
u. a.(119 min. ,Prädikat: Besonders wertvoll)
Mehr als 1,3 Millionen mal wurde Judith Kerrs Buch “Als Hitler das rosa Kaninchen stahl” in Deutschland verkauft. Bis heute ist es ein Jugendbuchklassiker. Seit Ende Dezember läuft der Film von Regisseurin Caroline Link in den Kinos. Zudem hat der Film es bereits in die Vorauswahl für den
Deutschen Filmpreis geschafft.
Im Februar 1933, kurz nach der Machtübernahme Adolf Hitlers, ist für die neunjährige Anna Kemper die Welt noch in Ordnung. Da wird ihr Vater, ein berühmter Berliner Theaterkritiker und erklärter Gegner der Nationalsozialisten, gewarnt, dass er verhaftet werden soll. Noch in der Nacht flieht er
über Prag nach Zürich. Seine Frau und die beiden Kinder Anna und Max folgen ihm kurz darauf. In der Hoffnung, dass der Abschied von der Heimat Berlin nur von kurzer Zeit sein wird, hat die Familie fast ihr ganzes Hab und Gut zurückgelassen – auch Annas geliebtes rosa Stoffkaninchen. Doch bald bewahrheiten sich die schlimmsten Befürchtungen: Juden wie die Familie Kemper werden in Deutschland zunehmend ausgegrenzt und verfolgt, auf den Vater ist gar ein hohes Kopfgeld ausgesetzt worden. Die Kempers fliehen weiter in ein Schweizer Bergdorf, dann nach Paris und
schließlich im September 1934 nach London. Im Exil erleben sie eine Zeit der großen Entbehrungen, in der sich die Familie gegenseitig Halt und Geborgenheit gibt, aber auch aufgeschlossen gegenüber neuen Erfahrungen und Herausforderungen reagiert.

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Wetter in St. Ingbert

Veranstaltungen

aktuelle Baustellen

Baustellen-Radar

________________
zum Terminkalender

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Manfred Manns Earth Band. Special Guest Ten Years After

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020