Veranstaltungen

Freitag, 18. August 2017 · mäßiger Regen  mäßiger Regen bei 19 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Anke Reitz zu Edward Steichens Family of Man

Wann:
22. Februar 2017@19:00
2017-02-22T19:00:00+01:00
2017-02-22T19:15:00+01:00
Preis:
kostenlos

Das Historische Museum Saar am Saarbrücker Schloss lädt zu einem Abendvortrag von Anke Reitz (CNA Luxembourg) über Edward Steichens berühmte Ausstellung „The Family of Man“ ein.

Die größten Fotografen des 20. Jahrhunderts, Robert Capa, Henri Cartier-Bresson und viele andere haben zu dieser Ausstellung beigetragen. Konzipiert hat sie der Luxemburger Edward Steichen. Als Kurator präsentierte Steichen sein Bildepos 1955 im Museum of Modern Art (MoMA) in New York. Die imposante Schau umfasste 503 Fotografien von 273 Fotografen aus 68 Ländern und lotete die kommunikativen Fähigkeiten der Fotografie als universelle Sprache aus. Nach der Präsentation im MoMA ging sie auf eine zehnjährigen Weltreise. Die legendäre Sammlung ist heute Teil des Weltdokumentenerbes der UNESCO und ist seit Mitte der 1990er Jahre als Re-Installation im Schloss Clervaux dauerhaft zu sehen.

Vortrag

Anke Reitz
Edward Steichens „Family of Man“
Einblicke in ein Weltdokumentenerbe der UNESCO

Mittwoch, 22. Februar 2017, 19 Uhr
Historisches Museum Saar, Saarbrücken, Schlossplatz
Eintritt: frei

Anke Reitz leitet für das Centre National de l’Audiovisuel (CNA) die Steichen Collections auf Schloss Clervaux, Luxembourg. Sie ist Kuratorin und Konservatorin der historischen Sammlung „The Family of Man“.

Der Vortrag findet in der Sonderausstellung „Unterwegs im Auftrag des Stern. Arbeiten des Fotojournalisten Hans-Jürgen Burkard“ statt, die noch bis zum 02. April 2017 im Historischen Museum Saar gezeigt wird.

 

PM: R. Jung

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017