Veranstaltungen

Dienstag, 12. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · Bilderbuchstunde in der StadtbüchereiKinder schmückten den Christbaum im Bürgerhaus211.939,52€ Bundesförderung für die Lebenshilfe Saar

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Ausnahmegitarrist Attila Vural in Mandy’s Lounge

Wann:
8. April 2017@20:00
2017-04-08T20:00:00+02:00
2017-04-08T20:15:00+02:00
Kontakt:
Michael und Mandy Trautmann
06841/99 34 800

Mandy’s Lounge in Homburg präsentiert am Samstag, den 08.04.17 den Schweizer Ausnahmegitarristen Attila Vural.

Vurals ungewöhnliches, virtuoses Gitarrenspiel begeistert nicht nur Kenner. Seine sphärischen Melodien versetzen die Zuhörer in ferne Länder, fremde Kulturen werden lautmalerisch und sehr abwechslungsreich vorgestellt.

Seine Musikerkarriere startete der 1972 geborene Züricher Gitarrist bereits mit 14 Jahren. Er studierte das Gitarrenspiel u.a. bei Claus Boesser-Ferrari. Bevor er seine Solokarriere startete, spielte Attila Vural in verschiedenen Musikprojekten (z.B. Saf-Inütill und Approaches). In seinem persönlichen Stil mischen sich südamerikanische Rhythmen, Bossa Nova und dem Jazz entlehnten Motive, welche er mit seiner perkussiven Spielweise zu eigenen Klangwelten zusammenführt. Daneben erhielt Vural wichtige Impulse durch die experimentellen Variationen des Gitarristen Andy Summers der Band Police.

Attila Vural spielt 6-saitige, 8-saitige und auch 12-saitige Gitarre, doch sein ungewöhnlichstes Instrument ist wohl eine 14-saitige Spezialanfertigung in Form einer Dobro mit Mandoline. Dieser Doppelhalsgitarre entlockt er ganz eigene Klänge. Wer mit Attila Vural eine musikalische Reise antritt, wird Orte aufsuchen, die zu entdecken man einem einzelnen Musiker gar nicht zutrauen würde. Mittlerweile sieben Solo-CD’s hat Attila Vural herausgebracht.

http://www.lavural.ch/

Hörproben: https://soundcloud.com/lavural

Beginn: 20 Uhr, Eintritt: frei.

 

PM: M. Trautmann

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017