Veranstaltungen

Mittwoch, 12. Dezember 2018 · wolkig  wolkig bei 1 ℃ · Daphne Schmelzer liest in der StadtbüchereiFahrzeug löst Notruf nach Unfall ausStark wie eine Anaconda, schnell wie ein Wiesel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Daphne Schmelzer liest aus „Rebellion und Liebe“

Wann:
12. Dezember 2018 um 19:30
2018-12-12T19:30:00+01:00
2018-12-12T19:45:00+01:00
Preis:
Kostenlos
Kontakt:

Am Mittwoch, 12. Dezember um 19.30 Uhr, veranstaltet das St. Ingberter Literaturforum eine Lesung mit Daphne Schmelzer in der Stadtbücherei St. Ingbert.

Daphne Schmelzer

Daphne Schmelzer ist in Den Haag geboren. Nachdem sie über ihren Mann, dessen Vater in St. Ingbert geboren wurde, das Saarland kennenlernte, wurde St. Ingbert ab 2008 ihre Wahlheimat. In den Niederlanden studierte sie Romanistik und Dramaturgie, arbeitete als Französisch-Lehrerin in Theaterproduktionen und als Drehbuchautorin beim Fernsehen. Auch publizierte sie einige Biografien in den Niederlanden und in Deutschland: „Schlafzimmer und Schlachtfelder: Schicksale deutscher Familien im 18. Jahrhundert“ (2012), „Rebellion und Liebe: das Leben der George Sand“ (2016) und „Ein Teppich unter Ihren lieben Füßen: das Leben des Iwan Turgenjew“ (2017).

An diesem Abend stellt sie ihr Buch „Rebellion und Liebe“ vor. Amantine Aurora Lucile Dupin de Francueil steht im Mittelpunkt dieser Biografie. Sie ist die Urgroßenkelin von Maurice de Saxe, einem unehelichen Kind von August dem Starken und Aurora von Königsmarck. Sie lebte von 1804 bis 1876, ab 1831 veröffentlichte sie unter dem männlichen Pseudonym „George Sand“ literarische Texte: u. a. „Indiana“ im Jahr 1832 und 1833 „Lélia“. Daphne Schmelzers Buch „Rebellion und Liebe“ ist eine Reise durch das Leben dieser skandalumwobenen Autorin, die mit Zeitgenossen wie Balzac, Flaubert, Delacroix, Liszt und Heine in tiefer Freundschaft verbunden war. George Sand war pausenlos auf der Suche nach Gerechtigkeit für alle und nach wahrer Liebe. Er hatte viele Liebesbeziehungen, u. a. zu dem Komponisten Frédéric Chopin.

Das St. Ingberter Literaturforum lädt zu dieser Lesung in die Stadtbücherei St. Ingbert ein. Der Eintritt ist frei.

Info: Stadtbücherei St. Ingbert, Tel. 06894/9225711.

 

Stadt St. Ingbert

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Austellungen

Baustellen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018