Veranstaltungen

Samstag, 22. September 2018 · wolkig  wolkig bei 11 ℃ · Kerb in RohrbachTankbetrug: Mit quietschenden Reifen in Richtung Rohrbach1. FC Saarbrücken: Offensiv gegen unbequeme Wormser

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Der Erste Weltkrieg und die Entstehung des Saargebietes

Wann:
1. Februar 2018 um 19:00
2018-02-01T19:00:00+01:00
2018-02-01T19:15:00+01:00
Kontakt:
Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz
06894/9630516 oder 06894/9630517

Die KEB Saarpfalz lädt am Donnerstag, den 01. Februar um 19.00 Uhr zu dem Vortrag: „Wilhelm, Wilson und die 14 Punkte – Der Erste Weltkrieg und die Entstehung des Saargebietes“ ein.

Mit Klaus Friedrich, im Konferenzraum der KEB in St. Ingbert.

1917 hatten die Vereinigten Staaten von Amerika dem Deutschen Reich den Krieg erklärt. Im Januar 1918 stellte US-Präsident Woodrow Wilson dem Kongress ein 14-Punkte-Programm vor, mit einem für alle Kriegsparteien akzeptablen Friedensschluss und einer Neuordnung Europas und der Welt auf der Grundlage des Selbstbestimmungsrechtes der Völker. In Folge dessen entstanden eine Reihe neuer Staaten und Machtverhältnisse, darunter auch das von 1920-1935 unter Völkerbundverwaltung gestellte Saargebiet. Hintergründe und Folgen des Eintritts der USA in den Ersten Weltkrieg auf Seiten der Entente-Mächte, die wenig glückliche Rolle Kaiser Wilhelms und das Bemühen des US- amerikanischen Präsidenten und späteren Friedensnobelpreisträgers, das Land an der Saar nicht zum Spielball französischer Territorialansprüche werden zu lassen und ein „neues Elsass-Lothringen“ zu verhindern.

In Kooperation mit: Deutsch-Amerikanische Institut Saarland und Deutsch- Amerikanischer Freundeskreis Saar-Pfalz.

 

PM: M. Koch

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Austellungen

Baustellen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018