Veranstaltungen

Freitag, 20. Oktober 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 14 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Der Saarpfalz-Kreis in alten Bildern

Wann:
9. Oktober 2014@19:00
2014-10-09T19:00:00+02:00
2014-10-09T19:30:00+02:00
Preis:
kostenlos
Kontakt:
Saarpfalz-Kreis
06841/104-7228

Am Donnerstag, 9. Oktober, lädt das Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld in Wittersheim ein zu einem historischen Streifzug durch die Region. Referent  Martin Baus unternimmt dann einen illustrierten Bummel durch die Region zwischen dem Höcherberg im Norden und dem Saarpfalz-Kreis im Süden.

Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Wittersheim / Homburg. Als es in Medelsheim noch eine Sauerkrautfabrik gab und in der Parr deswegen großflächig Weißkohl angebaut wurde, als in Walsheim noch Bier gebraut wurde und die Dörfer des Bliesgaus noch durch bäuerliche Landwirtschaft geprägt waren, als eine Reihe monumentaler Bogenbrücken die Blies querte, die Gräfinthaler Klosteranlage sich selbst überlassen war und die Barockbauten in Blieskastel nur wenig Beachtung fanden – das sind einige der Kapitel des Vortragsabends, zu dem das Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld in Wittersheim am Donnerstag, 9. Oktober, einlädt. „Der Saarpfalz-Kreis in alten Ansichten“ lautet das Thema, wenn Martin Baus vom Amt für Heimat- und Denkmalpflege beim Saarpfalz-Kreis einen illustrierten Bummel durch die Region zwischen dem Höcherberg im Norden und dem Saarpfalz-Kreis im Süden unternimmt. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, Interessierte werden aber um Voranmeldung unter der Tel. 06841/104-7228  gebeten.

 

PM: Christian Stein
Dipl. Geograph

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Kleinanzeigen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017