Veranstaltungen

Montag, 23. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 8 ℃ · Schmerztherapeut und Palliativmediziner stellt Buch vorIn Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in Hassel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

„Dream Theater“ in der Rockhal

Wann:
24. März 2016@20:00
2016-03-24T20:00:00+01:00
2016-03-24T20:30:00+01:00
Wo:
Rockhal
Rockhal
5 Avenue du Rock'n'Roll, 4361 Esch-sur-Alzette
Luxemburg
Preis:
ab 51,60 Euro

Für den 24. März versprechen Dream Theater eine großartige Show im intimen Rahmen bei einem vollbestuhlten Konzert in der Rockhal.

Die Grammy-nominierten Rock-Ikonen Dream Theater hatten uns im vergangenen Jahr in Beaufort im Rahmen von „Rock Classics“ zuletzt mit ihrem selbstbetitelten Album besucht und ein grandioses Konzert gespielt. Mit weltweit über zehn Millionen verkaufter Alben und DVDs rangieren Dream Theater schon lange in den oberen Rängen der Hardrock-Giganten.

Alben wie der vergoldete Klassiker „Images And Words“ von 1992 (der die Durchbruchs-Top-10-Single „Pull Me Under“ enthielt) haben der Band aus Long Island zahllose Auszeichnungen für ihre visionäre Synthese von melodischer Power und virtuoser Experimentierfreudigkeit eingebracht; der „Rolling Stone“ nahm sie in seine Top 10 der besten Prog-Rock-Bands aller Zeiten auf. Ihr gefeiertes Werk „A Dramatic Turn Of Events“ von 2011 hatte der ikonischen Band mit dem Song „On The Backs of Angels“ ihre erste Grammy-Nominierung überhaupt eingebracht (in der Kategorie „Best Hard Rock/Metal Performance“) und sich als eines ihrer erfolgreichsten überhaupt erwiesen. In 14 Ländern erreichte man damals eine Top-10-Nominierung.

Karten gibt’s im Vorverkauf ab 51,60 Euro inklusive aller Gebühren (erhöhte Abendkassenpreise) in allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.kultopolis.com. Ticket-Hotline: 0651 9790770.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017