Veranstaltungen

Sonntag, 22. Oktober 2017 · leichter Regen - Schauer  leichter Regen - Schauer bei 10 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Erlebnis Forschung: BIOTechnikum unterwegs im Saarland

Wann:
24. März 2015@16:30–18:30
2015-03-24T16:30:00+01:00
2015-03-24T18:30:00+01:00
Wo:
Landesverwaltungsamt
Am Markt 7
66386 Sankt Ingbert
Deutschland
Preis:
kostenlos
Kontakt:
Bundesministerium für Bildung und Forschung

St. Ingbert/St. Wendel – Ob Insulin, Grippeimpfung, Waschmittel oder Käse: Produkte der Biotechnologie begegnen uns fast überall im Alltag.

Ganz selbstverständlich nutzen wir sie – meist ohne zu ahnen, dass oft jahrelange wissenschaftliche Arbeit und bahnbrechende Entdeckungen hinter diesen Entwicklungen stecken. Was man genau unter dem Begriff Biotechnologie versteht, welche Bedeutung die biotechnologische Forschung und Anwendung für viele Bereiche des täglichen Lebens besitzt und wo sich in diesem vielseitigen Technologiefeld spannende Berufschancen auftun, darüber können sich alle Neu- und Wissbegierigen im BIOTechnikum des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) informieren. Unter dem Motto „Erlebnis Forschung – Gesundheit, Ernährung, Umwelt“ hält das mobile Labor am Dienstag und Mittwoch, 24. und 25. März, am Busbahnhof vor dem Landesverwaltungsamt in Sankt Ingbert sowie am Donnerstag und Freitag, 26. und 27. März, auf dem Kirmesplatz in Sankt Wendel.

BIOTechnikum, Praktikum

„Biotechnologie zum Anfassen“ für Nachwuchsforscher
Im wahrsten Sinne des Wortes (be-)greifbar wird die Biotechnologie für die Schülerinnen und Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums in St. Ingbert und des Cusanus-Gymnasiums in St. Wendel in biotechnologischen Praktika. Dabei können sie Laborluft schnuppern und in die Fußstapfen echter Forscher treten.

Unter Anleitung der projektbegleitenden Wissenschaftler machen die Jugendlichen unter anderem das Erbmaterial DNA sichtbar, lüften mithilfe von Milch und Enzymen das Geheimnis der Löcher im Käse und weisen die enzymatische Aktivität von Feinwaschmitteln nach. Wortwörtlich Spannung kommt auf, wenn die Nachwuchsforscher eigene Solarzellen auf Basis von Hibiskusblütentee bauen und lernen, wie sich mithilfe von Hefe chemische Energie in Strom umwandeln lässt.

BIOTechnikum, Tag der offenen Tür

Wissen zum Mitnehmen: Die Offene Tür im BIOTechnikum
Aber nicht nur Schulklassen, auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, das BIOTechnikum und die verblüffende Welt der Biotechnologie zu entdecken. Während der „Offenen Tür“ in St. Ingbert am Dienstag, 24. März, von 16.30 bis 18.30 Uhr und in St. Wendel am Donnerstag, 26. März, von 15.00 bis 18.00 Uhr können sich alle Neu- und Wissbegierigen im BIOTechnikum umfassend informieren und mit den Wissen-schaftlern Dr. Aline Anton und Dr. Tim Fechtner ins Gespräch kommen. Dabei beantworten die beiden Diplom-Biologen auch individuelle Fragen rund um die vielfältigen Forschungs- und Anwendungsgebiete. Der Eintritt ist frei.

Entdecken, Staunen, Verstehen auf mehr als 100 Quadratmetern
Die mobile Erlebniswelt BIOTechnikum eröffnet erstaunliche Einblicke in die Biotechnologie und damit auf Bestandteile und Vorgänge des Lebens, die aufgrund ihres winzigen Maßstabs meist im Verborgenen ablaufen. Doch wie kann die Forschung dazu beitragen, medizinische Therapien in Zukunft wirksamer und zugleich nebenwirkungsärmer zu machen? Wie können Lebensmittel unsere Gesundheit positiv beeinflussen? Und welche Perspektiven stecken in der wirtschaftlichen Nutzung biologischer Rohstoffe? Antworten auf diese und viele andere Fragen erhalten Besucherinnen und Besucher im Erdgeschoss des BIOTechnikums anhand von Themendisplays, interaktiven Exponaten und Multimedia-Terminals.

Die Ausstellung befasst sich dabei mit ganz unterschiedlichen Fragen, die alle von großer Bedeutung für unsere Zukunft sind – so etwa die Entwicklung der individualisierten und regenerativen Medizin, die Erforschung von Volkskrankheiten, Innovationen im Bereich der Medizintechnik sowie die Schaffung weltweiter Nahrungssicherheit durch nachhaltige Agrarproduktion. Mit dem Multimedia-Lernspiel „Bodymover“ geht es auf eine spannende Reise durch menschliche und pflanzliche Organismen, bei der Besucher sich mittels Gestensteuerung durch Körperzellen bewegen und deren Bestandteile kennenlernen können. Wer sein Wissen auf den Prüfstand stellen will, dem bietet sich bei einem abschließenden Quiz eine gute Gelegenheit dazu.

Das Obergeschoss der mobilen Erlebniswelt bietet Raum für Dialog und Diskussion. Im Biotech-Kino geben Filme einen Überblick zu den verschiedenen Forschungs- und Anwendungsgebiete der Biotechnologie und vermitteln damit einen bleibenden Eindruck.

 

PM: Daniel Wintzheimer
Projektagentur
FLAD&FLAD
C O M M U N I C A T I O N

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Kleinanzeigen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017