Veranstaltungen

Montag, 11. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 3 ℃ · Kinder schmückten den Christbaum im Bürgerhaus211.939,52€ Bundesförderung für die Lebenshilfe SaarVon Planung bis Übergabe – Immer mit dem Energieberater

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Festliches Konzert zum Adventsbeginn mit Sopran und Orgel

Wann:
28. November 2014@19:30
2014-11-28T19:30:00+01:00
2014-11-28T20:00:00+01:00
Wo:
Kirche St. Andreas
Erbach
Homburg
Deutschland
Preis:
12 Euro; Kinder bis 14 Jahre frei
Kontakt:
Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz
(0 68 94) 9 63 05 16

Ein Kleinod der Kirchenbaukunst ist die Kirche St. Andreas in Homburg-Erbach. Zur prächtigen Innenausstattung zählen die Altäre, die Samsonkanzel, die Fenster, die als Sternenzelt ausgemalten Gewölbe und nicht zuletzt die 1911 von der renommierten Fa. Schlimbach (Würzburg) erbaute Orgel.

Die Meinungen der Fachleute reichten bereits damals von Ablehnung bis Beifall. Auch nach dem Teilumbau 1957 durch die Fa. Mayer (Heusweiler) ist der ursprüngliche Klangzauber der Orgel erhalten geblieben.

Beim diesjährigen Festkonzert zum Patronatsfest und am Vorabend des 1. Advent am Freitag, dem 28. November, um 19.30 Uhr, wird der renommierte Münchner Musiker Christian Brembeck begleitet von seiner Tochter, der Sopranistin Felicia Brembeck mit einem eigens konzipierten Programm mit festlicher Musik für Orgel und Gesang. Zu Gehör kommen Werke von J.S. Bach, W.A. Mozart, P. Cornelius, R. Strauss u.a.. In dem schön renovierten Kirchenraum verspricht dies ein besonderes Erlebnis zu werden.

Die 1994 in München geborene Sopranistin Felicia Brembeck machte ihre ersten Bühnenerfahrungen bereits von 2000-2008 im Kinderchor der Bayerischen Staatsoper. Im Jahr 2009 begann sie professionellen Gesangsunterricht zu nehmen und sang eine der Hauptrollen in der Kinderoper „Arche Noah“ von Benjamin Britten am Gärtnerplatztheater. 2010 wurde sie in den Bayerischen Landesjugendchor aufgenommen, ein Jahr später auch in die Bayerische Singakademie, wo sie ihre Gesangsausbildung bei Tanja D’Althann fortsetzte und auch szenischen Unterricht von der renommierten Regisseurin Susanne Frey erhielt. Die ehemalige Schülerin des musischen Pestalozzi-Gymnasiums wirkte in zahlreichen Radioaufzeichnungen in verschiedenen Chören mit und hat immer wieder solistische Auftritte im süddeutschen Raum, unter anderem in Messen von Bach und Mozart. 2012 und 2013 trat sie mit dem Münchner Barock Consort in der Blutenburg mit venezianischen Arien auf.

Vielseitigkeit, gepaart mit Virtuosität und Spielfreude, ist das auffallendste Merkmal seines künstlerischen Wirkens: Christian Brembeck spielt die Orgel ebenso souverän wie er die gesamte Palette alter Tasteninstrumente bis zum Klavier beherrscht; entsprechend weit gefächert ist sein Repertoire. Nach seinem Studienabschluß in München (Meisterklassendiplom bei Franz Lehrndorfer) begann Brembeck eine weit gefächerte Karriere als gefragter und gefeierter Solist und Kammermusiker in die bedeutenden Konzertsäle und Kirchen Europas, in Israel, Ostasien und Südamerika sowie bei zahlreichen nationalen und internationalen Festivals (z.B. Semana Santa/Gran Canaria, Münchner, Kölner und Berliner Philharmonie, Schauspielhaus Berlin, Schloß Charlottenburg, Herkulessaal München, Capilla Real Madrid, Thüringer Bach-Wochen, Cité de la Musique Paris, Wiener Klangbogen). Von 1986 bis 1996 war er regelmäßig für die Münchener Philharmoniker unter Sergiu Celibidache tätig; bis heute wirkt er bei Konzerten und Tourneen des Tölzer Knabenchores mit. 1992 gründete er das Originalklangensemble “Parthenia Vocal & Baroque“, dessen Artistic Director er bis heute ist. Seine Aufführung von Monteverdis “Marienvesper” in der Abteikirche Otterberg im vergangenen Mai wurde von der Presse als “einzigartig” bewertet. Beleg für seine künstlerische Kompetenz sind auch zahlreiche Einspielungen für Schallplatte/CD, Rundfunk und Fernsehen. Seine Darstellung des Thomaskantors in dem Film “Die Stille vor Bach” (Filmfestspiele Venedig 2007) fand weltweite Beachtung.

Hinweis: Die Kirche ist trotz Heizung kühl. Wir empfehlen warme Kleidung und/oder Wolldecke.

Eintritt: 12 Euro; Kinder bis 14 Jahre frei.

Info/Reservierung bei der KEB, Telefon (0 68 94) 9 63 05 16, E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com

 

PM: Manuela Koch, KEB Saarpfalz

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017