Veranstaltungen

Freitag, 20. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 8 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Frauenheilkräuter – Kräuter die Frauen gut tun

Wann:
21. September 2016@19:30
2016-09-21T19:30:00+02:00
2016-09-21T20:00:00+02:00
Wo:
Kulturhaus
Annastraße 30
66386 St. Ingbert
Deutschland
Kontakt:
Biosphären-VHS St. Ingbert
06894/13-721, Fax: 06894/13-722

Am Mittwoch, 21. September, findet ab 19.30 Uhr im Kulturhaus der Vortrag „Frauenheilkräuter – Kräuter die Frauen gut tun“ unter der Leitung von Gaby Marner-Büdel statt.

Der Lebensrhythmus von uns Frauen ist durch viele sehr unterschiedliche Faktoren geprägt. Hin und wieder geraten wir dabei aus dem Gleichgewicht. Hormonelle Zyklen spielen im Leben einer Frau eine große Rolle. Mit der ersten Regelblutung bis in die Wechseljahre rhythmisieren diese Abläufe unser Leben. Gegen viele sogenannte typische Frauenleiden wie Regelbeschwerden und die Wechseljahre ist ein Kraut gewachsen. In schwierigen Lebensphasen helfen Heilkräuter unser Leben in Balance zu halten oder uns dorthin zurückbringen, damit wir uns von hormonell bedingten Umstellungen und Zyklen nicht aus der Bahn werfen lassen. So können wir unsere Lebensqualität erhalten oder gar verbessern. Frauenheilkräuter helfen uns auf sanfte Art dabei, unser Leben in Pubertät, bei Kinderwunsch, während Schwangerschaft und Stillzeit, den Wechseljahren, im ganz normalen Frauenalltag und in jeder Lebenslage selbstbestimmt zu gestalten. Welche Frauenkräuter gibt es und wie kann ich sie für mich nutzen?

Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-721, Fax: 06894/13-722 oder vhs@st-ingbert.de.

 

PM: Stadt St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017