Veranstaltungen

Dienstag, 26. September 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 18 ℃ · Sperrung des Multifunktionsfeldes in der Kohlenstraße Ladiesnight – Frauenkino mit Sektempfang 16.000 Anmeldungen bei der SchulKinoWoche

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Galerie Beck in Homburg zeigt neue Arbeiten

Wann:
17. Februar 2017@15:00–20:00
2017-02-17T15:00:00+01:00
2017-02-17T20:00:00+01:00
Kontakt:
galerie m beck | ng 4
06848/72152

Freitag, 7.10.16, wird eine neue Ausstellung im Haupthaus zum Thema „Raum und Zeit“ eröffnet.

Die Arbeiten von Heike Bader, Kerstin Haagmann, Susanne Freiler-Höllinger, Klaus Kadel Magin, Roswitha Klotz, Brigitte Kratochwill, Edith Maurer, Ingeborg Müller, Konstantin Oestreich, Karola Pegau, Ymmerwahr, Pina Rath, Bettina Reichert, Petra Rös-Nickel, Usa Schoepper, Christine Stettner, Imke Stolle d’Silva und Bernd Zeißler sind bis Anfang November zu sehen.

Darüber hinaus sind Keramiken unter dem Titel „Geheimnisse“ von Marie Chantal Marx zu sehen. Katja Theinkom widmet sich dem Titel „Gelebte Strukturen“ und unter dem Thema „Farbhäutungen“ rundet Dorette Polnauer die vielfältige Ausstellung ab.

Die Sparte NG4 wird mit Malerei von Gisela Hammer unter dem Ausstellungstitel „Intrinsisch Expressiv“, Malerei von Doris Dillschneider und Zeichnungen von Thomas Brunner bespielt.

Zur Vernissage und zur Besichtigung der Ausstellung sind alle Interessenten nach Homburg-Schwarzenacker, Schwedenhof, eingeladen. Die Arbeiten sind immer dienstags bis freitags von 15 bis 20 Uhr und donnerstags mit open end sowie jederzeit nach persönlicher Vereinbarung zu besichtigen.

Kontakt und Informationen: galerie m beck, Am Schwedenhof 4, Am Römermuseum, 66424 Homburg-Schwarzenacker, galng@comebeck.com, Telefon 06848/72152, www.comebeck.com

 

PM: S. Groll, Agentur MIA

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Kleinanzeigen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017