Veranstaltungen

Montag, 18. Dezember 2017 · Nebel  Nebel bei 1 ℃ · Gefährliche Körperverletzung am St. Johanner MarktEinsatzreiche Sturmnacht – Bericht der Feuerwehr St. Ingbert44 Sportabzeichen bei der DJK Sportgemeinschaft verliehen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

The World Famous Glenn Miller Orchestra in der Congresshalle

Wann:
2. Oktober 2014@20:00
2014-10-02T20:00:00+00:00
2014-10-02T22:30:00+00:00
Wo:
Kongresshalle Saarbrücken
Hafenstraße 1, 66111 Saarbrücken
Deutschland
Preis:
35,00€

Wil Salden bietet mit seinem World Famous Glenn Miller Orchestra Entertainment der Extraklasse. Fühlen Sie sich noch einmal in die goldene Ära des Swings zurückversetzt und erleben Sie einen charmanten Abend mit Big-Band-Sound und Zwanziger-Jahre-Flair.

Orchesterleiter, Pianist, Sänger und Moderator – das sind die Qualitäten eines Will Salden, der sein Publikum mit beispielloser Bühnenpräsenz anheizt. Salden war schon in jungen Jahren ein Fan der Sweet- und Swingmusik der 40er Jahre und hatte sich in den Kopf gesetzt, die Musik Glenn Millers für die Zukunft zu erhalten und sie einem Millionenpublikum mit einem eigenem Orchester zu präsentieren.

Optisch wie auch musikalisch wird für eine super Unterhaltung gesorgt, die nicht nur Amerikaner, sondern auch Europäer begeistert. Mit professionell gespielten Originalarrangements wird ein Konzert des Glenn Miller Orchestras zum unvergesslichen Musikerlebnis.

The World Famous Glenn Miller Orchestra
Directed By Wil Salden
Donnerstag, 2. Oktober 2014, 20 Uhr
Saarbrücken, Congresshalle 

Karten gibt’s im Vorverkauf ab 35 Euro inklusive Gebühren (erhöhte Abendkassenpreise) in allen Servicecentren von Wochenspiegel/DieWoch und Saarbrücker Zeitung sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen, in der Saarlandhalle, unter der Ticket-Hotline (0681) 4180-181 und unter www.eventim.de.

 

PM: Nadine Gruber, Kultopolis

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017