Veranstaltungen

Sonntag, 18. November 2018 · sonnig  sonnig bei 3 ℃ · Kleiner Rabe Socke – Puppentheater für Kinder ab 3 Jahre10 Jahre Weltladen St. IngbertSchon wieder: Sachbeschädigung an KFZ

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Grenzüberschreitende Vortragsreihe „100 Jahre Versailler Vertrag“

Wann:
12. November 2018 um 18:00
2018-11-12T18:00:00+01:00
2018-11-12T18:15:00+01:00
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Stiftung Demokratie Saarland

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Versailler Vertrags 2019 veranstaltet die Stiftung Demokratie Saarland (SDS) in Zusammenarbeit mit dem Parc Explor Wendel in Petite-Rosselle eine grenzüberschreitende Vortragsreihe,..

in der von deutschen und französischen Historikern verschiedene Aspekte des Versailler Vertrags beleuchtet werden.

Die Reihe startet am Montag, den 12. November, um 18 Uhr mit einem Vortrag von Prof. em. Dr. Gerd Krumeich mit dem Titel „Von den Schwierigkeiten, nach dem totalen Krieg Frieden zu schließen“ in den Räumen der SDS. Schirmherrin der Vortragsreihe ist die Generalkonsulin der Republik Frankreich im Saarland, Catherine Robinet.

Im Ersten Weltkrieg hatten viele Millionen Menschen weltweit großes Leid erlebt. Allein in Deutschland hatte er zwei Millionen Gefallene und mehr als vier Millionen verwundete oder verstümmelte Soldaten hinterlassen. Hinzu kamen noch 700.000 zivile Opfer durch Hunger und kriegsbedingte Krankheiten. Ähnlich hohen oder höheren Blutzoll hatten auch andere Nationen zu tragen. Und der „Große Krieg“ hatte zu neuen Formen des kollektiven Hasses geführt. Für die Franzosen und Briten waren die Deutschen nur noch blutrünstige „Hunnen“, die von Brandschatzung und Vergewaltigung lebten. Mit dem Waffenstillstand 1918 und den folgenden Friedensverträgen wurden zwar die Kriegshandlungen weitgehend eingestellt, aber der Krieg lebte und wirkte in verschiedenen Formen fort.

Wieso lebte der „Krieg in den Köpfen“ weiter? Welche ökonomischen und gesellschaftspolitischen Vernetzungen entstanden durch den Versailler Vertrag? Welche Folgen hatte er für die Saar-Region? Welche Lösungen sahen die kommunistischen Parteien für die verfahrene Situation? War der „Diktatfrieden“ ein unüber­windbares Hindernis für die Versöhnungsversuche? Was bedeuten die Jahre zwischen 1914 und 1945 für die deutsch-französischen Beziehungen?

Diese und weitere Fragen werden in der Vortragsreihe von deutschen und französischen Historikern mit verschiedensten Schwerpunkten erläutert und dis­kutiert. Insgesamt sind neun Vorträge geplant, von denen fünf in deutscher Sprache bei der Stiftung Demokratie Saarland in Saarbrücken und vier in Frankreich bei den Partnern Parc Explor Wendel und Centre des archives industrielles et techniques de la Moselle (CAITM) stattfinden werden. Die Vorträge beginnen um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Der erste Vortrag von Prof. em. Dr. Gerd Krumeich findet am Montag, den 12. November um 18 Uhr in den Räumen der Stiftung Demokratie Saarland in Saarbrücken statt.

Im Vortrag „Von den Schwierigkeiten, nach dem totalen Krieg Frieden zu schließen“ geht es zuvorderst um den „Krieg in den Köpfen“, der anhand verschiedener Beispiele aus Deutschland, Osteuropa und dem Nahen Osten beleuchtet wird.

Um Online-Anmeldung zum Vortrag wird gebeten:

www.stiftung-demokratie-saarland.de/vortraege/vortrag/article/von-den-schwierigkeiten-nach-dem-totalen-krieg-frieden-zu-schliessen/

William Orpen – The Signing of Peace in the Hall of Mirrors Versailles

Deutsch-französische Veranstaltungsreihe „100 Jahre Versailler Vertrag“:

 

12.11.2018: Prof. em. Dr. Gerd Krumeich: Von den Schwierigkeiten, nach dem totalen Krieg Frieden zu schließen (SDS, in deutscher Sprache, dt.) – La difficulté de faire la paix après une guerre totale

05.12.2018: Prof. Dr. Jörn Leonhard: ‘A Peace to end all Peace‘? Der Versailler Vertrag und das 20. Jahrhundert (SDS, dt.) – “A Peace to end all Peace” ? Le Traité de Versailles et le XX ème siècle

16.01.2019: Prof. Dr. Manfred Berg: US-Präsident Woodrow Wilson und der Frieden von Versailles (SDS, dt.) – Le président américain Woodrow Wilson et la paix de Versailles

13.02.2019: Prof. i.R. Dr. Adolf Kimmel: Frankreich, Deutschland und der Versailler Vertrag von 1919 (SDS, dt.) – La France, l’Allemagne et le traité de Versailles de 1919

13.03.2019: Prof. Dr. Emmanuel Droit: Une incroyable paix de brigands: les partis communistes français et allemands et le traité de Versailles (PEW, in französischer Sprache, fr.) – Ein unglaublicher Räuberfriede: die frz. und deutsche kommunistische Partei und der Versailler Vertrag

24.04.2019: Prof. Dr. Sylvain Schirmann: Franz Dahlem: la révolution en France ou en Allemagne ? (PEW, fr.) – Franz Dahlem: die Revolution in Frankreich oder in Deutschland?

08.05.2019: Prof. Dr. Gabriele Clemens: Kultureller Aufbruch nach dem Versailler Vertrag? (SDS, dt.) – Un renouveau culturel après le Traité de Versailles ?

22.05.2019: Prof. Jean-Michel Guieu: France et Allemagne au lendemain du traité de Versailles: une réconciliation impossible ? (PEW, fr.) – Frankreich und Deutschland nach dem Versailler Vertrag: eine unmögliche Versöhnung?

26.06.2019: Prof. Dr. Dr. h.c. Rainer Hudemann: L’impact du Traité de Versailles sur l’économie, la politique et la culture de la région Saar-Lor-Lux (CAITM, fr.) – Die Wirkung des Versailler Vertrages auf Ökonomie, Politik und Kultur des Raumes Saar-Lor-Lux

Praktische Informationen

Veranstaltungsorte grenzüberschreitende Vortragsreihe „100 Jahre Versailler Vertrag“:

Stiftung Demokratie Saarland (SDS)
D – Europaallee 18, 66113 Saarbrücken
Tel: +49 (0)681 90626-24
vp@sdsaar.de

www.sdsaar.de

Parc Explor Wendel (PEW)
F – 57540 Petite-Rosselle
Tel: +33 (0)3 87 87 08 54
contact@musee-les-mineurs.fr

www.musee-les-mineurs.fr

Centre des archives industrielles et techniques de la Moselle (CAITM)
F – Rue du Merle, 57500 Saint-Avold

Beginn der Vorträge ist jeweils um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

PM: A. Brück

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Austellungen

Baustellen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018