Veranstaltungen

Freitag, 30. Oktober 2020 · bedeckt  bedeckt bei 12 ℃ · Infektionsgeschehen am BBZ St. Ingbert und Homburger Kitas St. Ingbert soll bei Diskussion zur Brunnenbohrung eingebunden werden! Busproblem auf dem Roten Flur gelöst

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Heartbeat auf der Bahnhofsbühne Würzbach

Wann:
24. Oktober 2020 um 20:00
2020-10-24T20:00:00+02:00
2020-10-24T20:15:00+02:00
Wo:
Bahnhof Würzbach
Eisenbahnstraße 4
66440 Blieskastel
Deutschland

Am Samstag, 24.10.2020, begibt sich Astrid Gebhardt (Vocal) zusammen mit Jens Gebhardt (Vocal, Backing Vocal, Violine, Bass und Gitarre) und Ralf Basting (Gitarre, Vocal, Backing Vocal)

auf eine musikalische Zeitreise mit Kultsongs aus den letzten 6 Jahrzehnten der Rock- und Popgeschichte. Dabei führen mehrstimmiger Gesang und die außergewöhnliche akustische Instrumentierung des Trios Heartbeat zu einem neuen Erleben der bekannten Klassiker jener Zeit.

Die Band garantiert anspruchsvolle Unterhaltung auf hohem musikalischem Niveau und überzeugt durch die Darbietung von Songs aus vielen Bereichen und Epochen der Musik. Geboten werden Songs von den Beatles, Lady Gaga, Simon and Garfunkel, John Denver, Eva Cassidy uvm. Die musikalische Vielseitigkeit des Trios Heartbeat nimmt seine Zuhörer und Zuschauer mit auf eine spannende musikalische Reise.

Astrid Gebhardt ist eine ausdrucksstarke Sängerin. Sie war als Leadsängerin der Rockband „CityRock Project“ in der Region bekannt und war in der elfköpfigen Formation „Time Machine Project“ als Solistin tätig. Zusätzlich bildete sie mit dem Pianisten Walter Lorscheider zusammen das „Duo Charmaine.“ Sie ist als Sängerin in der Uni Big Band Homburg tätig. Die Klangfarbe ihrer Stimme ist von einem sonoren Timbre geprägt. Mit ihrer kräftigen und zugleich gefühlvollen Stimme begeistert sie ihr Publikum ein ums andere Mal.

Ralf Basting hat eine klassische Ausbildung an Gitarre und Klavier. Seit 1975 spielte er in mannigfaltigen Rock-, Schlager-, Pop- und Rock ‘n Roll Bands, auch in Orchestern. Er ist an einer Musikschule als Gitarrenlehrer für Rock-, Pop- und klassische Ausbildung tätig und beherrscht sein Instrument in jedem Genre. Sein großer Erfahrungsschatz und perfekter Umgang mit Gitarren Sounds sind eine Bereicherung für jede musikalische Formation. Er ist bis heute als Gitarrist in der Rockband CityRock Project und der Elvisband „The Rollabouts“ tätig.

Jens Gebhardt hat ebenfalls eine klassische Ausbildung in Violine und Klavier. Als Autodidakt erlernte er zusätzlich klassische und Folkgitarre, Bass und Mandoline. Er ist in der saarländischen Musikszene ebenfalls ein sehr gefragter Bassist und Violinist. Gebhard spielte in unterschiedlichen musikalischen Bands (u.a. in der bekannten Band Savoy-Truffle) und Orchestern. 2003 verließ er das Saarland in Richtung Prenzlau und war als Solointerpret und Liedermacher in der dortigen Musikszene engagiert. 2007 kam er zurück ins Saarland und war bis 2019 in der Classic Rockband „CityRock Project“ als Bassist, Sänger und Violonist tätig. Er ist in der Bluegrass Band “Knock On Wood” als Bassist, Sänger und Violinist tätig und ist auch als Bassist in der Supertramp Band „Dreamer“ dabei. Mit viel Spielfreude und virtuosen Soli zieht er sein Publikum in den Bann.

Der Eintritt ist frei, pay what you want (Hutsammlung).
Beginn ist um 20 Uhr. Eine Reservierung ist nötig, da aufgrund der Bestimmungen eine reduzierte Kapazität besteht.

Kontakt: Bahnhof Würzbach, Steffi Wolter, Eisenbahnstr. 4, 66440 Blieskastel-Niederwürzbach, Telefon 06842-891616, www.bahnhof-wuerzbach.de, Facebook: Bahnhof Würzbach

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Wetter in St. Ingbert

Veranstaltungen

aktuelle Baustellen

Baustellen-Radar

________________
zum Terminkalender

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Manfred Manns Earth Band. Special Guest Ten Years After

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020