Veranstaltungen

Samstag, 3. Dezember 2022 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · In eigener Sache :-( Gebaut auf schwarzem Gold – Die Stadt St. Ingbert und der Bergbau Einfach mal was Schönes

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Internationale Premiere: „Halt im Paradies“

Wann:
22. Oktober 2022 um 17:00
2022-10-22T17:00:00+02:00
2022-10-22T17:15:00+02:00
Wo:
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert
Deutschland

Im Mai 2022 hatte in der Schweiz der Film „Halt im Paradies“ seine nationale Premiere. Anwesend war der St. Ingberter Prof. Dr. Gerhard Sauder, denn er spielt in diesem Film eine Hauptrolle: Er kam mit den Rotkreuz-Kinder-Zügen 1947 als Achtjähriger

wie viele andere Kinder aus den kriegsversehrten Gebieten Europas zur Erholung in die Schweiz.

Der Film «Halt im Paradies» ist im Rahmen des Projekts «Zugkinder» des Zürcher Roten Kreuzes entstanden und widmet sich einer Sternstunde der Schweizer Geschichte : Der SRK-Kinderhilfe. Produziert wurde der Film vom Zürcher Roten Kreuz. Das Projekt «Zugkinder» des Zürcher Roten Kreuzes will diese Erinnerungen an gelebte Solidarität lebendig halten. Die SRK-Kinderhilfe war eine der grössten Schweizer Hilfsaktionen im 20. Jahrhundert und ist bis heute Ausdruck einer immensen Solidarität der Schweizer Bevölkerung, welche selber von den wirtschaftlichen und sozialen Folgen des Krieges in Europa betroffen war.

Nach der nationalen Premiere in der Schweiz hat der Film „Halt im Paradies“ von Hans-Urs Bachmann und Dr. phil. Lea Moliterni jetzt seine internationale Premiere in der Kinowerkstatt St. Ingbert: Am Samstag, den 22. Oktober, um 17 Uhr wird der Film in Anwesenheit der Regisseure und Professor Dr. Gerhard Sauder gezeigt.

Zeitzeugen erzählen darin von ihren Erlebnissen, wie sie damals als Kinder zur Erholung in die Schweiz reisten und schätzen die Bedeutung dieses Erlebnis für ihr gesamtes Leben ein. Im Zentrum der Geschichte steht Professor Dr. Gerhard Sauder. Auch er reiste 1947 als Achtjähriger für drei Monate in die Schweiz. Ihn begleiten wir 75 Jahre später mit der Kamera, wie er die erste Reise seines Lebens noch einmal antritt – heute im Sinne einer «Recherche-Reise» für seine eigenen Memoiren. Dabei besucht er nochmals die wichtigsten Orte seines Aufenthalts in Zürich auf, taucht ein in Erinnerungen und ordnet diese «paradiesische» Erfahrung in ein volles Leben ein.

Der 50-minütige Film umfasst Aufnahmen und Bildmaterial von damals und heute sowie eindrückliche Interviews mit Zeitzeugen und lässt sein Publikum so in eine spürbare Vergangenheit eintauchen.

Die Historikerin Dr. phil. Lea Moliterni vom Zürcher Roten Kreuz und der Zürcher Filmemacher Hans-Urs Bachmann nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Zeit und stehen ebenso wie Professor Dr. Gerhard Sauder zum Gespräch zur Verfügung.

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Druckerei Demetz

Ein Kaffee für's Team

PER PAYPAL SPENDEN – DANKE!

Wetter in St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2022