Veranstaltungen

Dienstag, 17. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 14 ℃ · Kirmes in St. Ingbert – FamilientagSonderveranstaltung der KinowerkstattWarmwasserbereitung mit Strom ist teuer!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Kinowerkstatt: Der Himmel über Berlin

Wann:
27. September 2015@17:00
2015-09-27T17:00:00+02:00
2015-09-27T17:30:00+02:00
Kontakt:
Wolfgang Kraus

Immer wieder zitiert wird „Der Himmel über Berlin“ (BRD 1986/87) Regie: Wim Wenders nach dem Drehbuch von Wim Wenders und Peter Handke.

Kamera: Henri Alekan, Schnitt: Peter Przygodda, Musik: Jürgen Knieper, Laurent Petitgand (Zirkus-Musik) mit Bruno Ganz, Solveig Dommartin, Otto Sander, Curt Bois, Peter Falk uva. – es ist der wohl bekannteste Filmklassiker von Regisseur Wim Wenders, der gerade 70. Geburtstag feierte.

„Der Himmel über Berlin“ läuft in einer Sondervorstellung am Sonntag, den 27. September, um 17 Uhr in der Kinowerkstatt, Pfarrgasse 49. Das Besondere: Die Kinowerkstatt zeigt den Film in der 35 mm – Originalfassung (1:1,66), so wie er von Wim Wenders gedreht wurde – wobei man jetzt auch den ein oder anderen Laufstreifen in Kauf nehmen muss.

Wim Wenders‘ in Cannes preisgekrönter Film erzählt die Geschichte der beiden Engel Cassiel und Damiel, die es wagten, Gott zu widersprechen und daher von diesem auf die Erde, nach Berlin, versetzt wurden. Die beiden körperlosen Gestalten sind allein für Kinder sichtbar, doch als Damiel sich in die Trapezkünstlerin Marion verliebt, wird er nur noch von dem Wunsch getrieben, ebenfalls ein Mensch und damit sichtbar zu werden. Er lernt den amerikanischen Schauspieler Peter Falk kennen, der früher selbst ein Engel war und Damiel rät, den großen Schritt zu vollziehen und sein Dasein als Engel aufzugeben…

 

PM: Wolfgang Kraus, Kinowerkstatt St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017