Veranstaltungen

Montag, 23. Oktober 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 10 ℃ · Rohrbacher Weihnachtsmarkt steht vor der TürBarrierefreie Sanierung der Fußgängerzone in Angriff nehmenBaustellen im Stadtgebiet und außerhalb

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Kinowerkstatt: Die letzte Versuchung Christi

Wann:
31. März 2015@19:00
2015-03-31T19:00:00+02:00
2015-03-31T19:30:00+02:00
Kontakt:
Wolfgang Kraus

Martin Scorceses “Die letzte Versuchung Christi” (USA 1988) läuft am Freitag, den 3. April, um 19 Uhr und am Montag, den 6. April, um 18 Uhr in der Kinowerkstatt St. Ingbert.

Regie: Martin Scorsese, Darsteller: Willem Dafoe, Harvey Keitel, Victor Argo, John Lurie, Paul Greco (155 Min.)

Regisseur Martin Scorsese wurde für “Die letzte Versuchung Christi” für einen Oscar nominiert. Er setzt sich in seiner Verfilmung des gleichnamigen Romans von Nikos Kazantzakis mit der Person Jesus von Nazareth, seiner Verkündigung und seinem Kampf bis zur Kreuzigung auseinander.

Der Zimmermann Jesus von Nazareth spürt den göttlichen Auftrag, als Gottessohn die Schrift zu erfüllen. Er wandert in die Wüste, widersteht den Versuchungen des Satans, schart Jünger um sich, tritt als Verkünder auf und tut Wunder. Auf sein Drängen hin erfüllt Judas wider Willen seine Mission und verrät seinen Herrn. Jesus wird verurteilt und ans Kreuz genagelt. Hier scheint die Rettung zu erfolgen. Ein blondes Mädchen gibt sich Jesus als Schutzengel zu erkennen.

Es führt Jesus zu Maria Magdalena, jener Prostituierten, die Jesus einst verschmähte. Er gründet mit ihr eine Familie, lebt ein normales Leben, wird alt. Am Sterbebett besuchen ihn die Jünger, darunter der wütende Judas. Jesus erkennt, seine Mission verraten zu haben, und entscheidet sich nun bewusst für das Martyrium. Es stellt sich heraus, dass dieses Leben nur ein Traum des Gekreuzigten war – die letzte Versuchung Christi.

“Ein Film, der vor allem die menschliche Seite des Jesus von Nazareth ins Licht rückt: Zweifel, Wünsche und auch Begierden des menschgewordenen Gottessohnes stehen im Mittelpunkt: Ein mit göttlichen Gaben ausgestatteter Mensch – hier: Jesus am Kreuz – muß sich entscheiden zwischen einem, von ihm eigentlich ersehnten, Leben auf Erden als gewöhnlicher, sterblicher Mann, der ein natürliches Leben leben, Frauen lieben, eine Familie gründen, Erfahrungen machen will – und zwischen einer Existenz als göttliches Wesen, welches zwar unsterblich, vollkommen und allwissend ist, dafür aber auch auf die menschlichen (fleischlichen) Erfahrungen verzichten muß.”(ARTE)

 

PM: Wolfgang Kraus

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017