Veranstaltungen

Mittwoch, 23. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 23 ℃ · 16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser Landstraße

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Kinowerkstatt: Im Schatten der Frauen

Wann:
20. Februar 2016@18:00
2016-02-20T18:00:00+01:00
2016-02-20T18:30:00+01:00
Kontakt:
Wolfgang Kraus

„Im Schatten der Frauen“ (Originaltitel: „L’ombre des femmes“, Frankreich 2015) , läuft am Sonntag, den 20. Februar, um 18 Uhr in der Kinowerkstatt.

Regie: Philippe Garrel, Drehbuch: Jean-Claude Carrière, Caroline Deruas-Garrel, Philippe Garrel, Arlette Langmann, Musik: Jean-Louis Aubert, Darsteller: Clotilde Courau, Mounir Margoum, Stanislas Merhar, Vimala Pons, Lena Paugam, Antoinette Moya, Jean Pommier, Thérèse Quentin

Da begegnet Pierre (Stanislas Merhar) einer Frau, die Filmrollen transportiert. Sie ist jung, er begehrt sie. Sie müssen die Schuhe ausziehen, um in ihr Zimmer zu schleichen. Er geht am nächsten Morgen, wird aber immer wieder kommen, in dieses kleine Zimmer mit den vielen Büchern auf der Kommode. Seiner Ehefrau Manon (Clotilde Courau) schenkt er Blumen. Sie lacht ihm liebevoll ins Gesicht und schnippelt Gemüse. Dann lernt auch sie einen anderen kennen…

Falsche Helden und Frauen, die sie als solche erkennen: Philippe Garrel lässt die Liebe wieder strahlen, aus den Körpern heraus, in die Beziehungen hinein.
Das letzte Bild gehört einem unbändigen Lächeln, es wirkt so unkontrolliert, als könnte der Held sein Glück nicht fassen. Es ist ein irreales Glück, weil Pierre natürlich weiß, dass er es nicht verdient. Doch das spielt keine Rolle bei Philippe Garrel: Körper, Liebe, Beziehungen und ein bisschen Leidenschaft. Mehr braucht Garrel nicht.

 

PM: W. Kraus

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017