Veranstaltungen

Sonntag, 22. Oktober 2017 · bedeckt  bedeckt bei 9 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Kinowerkstatt: Mannheim – Der Film

Wann:
3. Juni 2016@18:00
2016-06-03T18:00:00+02:00
2016-06-03T18:30:00+02:00
Wo:
Kinowerkstatt St. Ingbert
Pfarrgasse 49
66386 Sankt Ingbert
Deutschland
Kontakt:
W. Kraus

„Mal gehts ab, mal gehts daun!“ in dem sehr sehenswerten, weil sentimental und lustigen aus dem Leben gegriffenen Film“ – zu sehen am Freitag, den 3. Juni, um 18 Uhr und am Montag, den 6. Juni, um 20 Uhr.

„Mannheim – Der Film“ (Deutschland 2016) ist eine Liebeserklärung an die vor allem durch das stadtprägende Barockschloss bekannte Rhein-Neckar-Stadt und ihre Einwohner, Regie: Thomas Oberlies, Drehbuch: Daniel Morawek, mit Benedikt Crisand, Selale Gonca Cerit, Torsten Eikmeier, Rainer Lott, Constanze K. Langhamer, Volker Heymann, Sven Djurovic, Cris Cosmo, Petra Mott, Yesim Meisheit, Barbara Bauer.

Die 300.000 Einwohner zählende Quadratestadt im Dreiländereck steht ganz im Zentrum der Komödie von Regisseur Thomas Oberlies. Er erzählt darin von drei Mannheimer Freunden, die alle auf der Suche nach dem privaten oder beruflichen Glück sind. Ihr Leben wird gehörig durcheinandergewirbelt, als sie auf eine quirlige, attraktive Sängerin treffen und allmählich ihrem Charme erliegen. „Mannheim“ ist nicht nur das liebevolle Porträt einer Stadt und ihrer Einwohner, sondern auch eine mit viel Lokalkolorit und hohem Musikanteil ausgestattete, ebenso sympathische wie leichtfüßige Komödie, die sich selbst – und ihre Figuren – nicht zu ernst nimmt.

Die kurzweilige, locker-leichte Komödie lebt von ihren liebenswürdigen, grundsympathischen Figuren und vom Einblick in deren – von alltäglichen Sorgen und Nöten geprägten – Alltag. Die Suche nach dem privaten Glück treibt dabei vor allem den hoffnungslosen Romantiker Enzo um, der immer noch auf die große Liebe wartet. Diese hat Mike mit seiner Frau schon gefunden, jedoch erfüllt sich deren Kinderwunsch einfach nicht. Weniger auf die private als vielmehr auf die berufliche Erfüllung als Musiker hofft hingegen Pragmatiker Peter.

Darüber hinaus zieht sich jenes bestimmende Thema wie ein roter Faden durch den Film, für das Mannheim seit langem schon deutschlandweit bekannt ist, und das nicht erst, seit es dort die Popakademie gibt: Die bunte, florierende (Pop-) Musikszene. Angefangen vom frischen, zu keiner Zeit zu aufdringlichen und von Gitarrenklängen bestimmten Soundtrack über einige der Handlungsorte (Konzerte, Proberäume etc.) bis hin zu den Hauptfiguren, in deren aller Leben Musik eine zentrale Rolle spielt.

 

PM: W. Kraus

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017