Veranstaltungen

Donnerstag, 17. August 2017 · wolkig  wolkig bei 20 ℃ · Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des PartnerschaftsvertragesHeizenergieverbrauch reduzieren, bevor der nächste Winter kommt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Kinowerkstatt: Suffragette – Taten statt Worte

Wann:
12. März 2016@18:00
2016-03-12T18:00:00+01:00
2016-03-12T18:30:00+01:00
Kontakt:
Wolfgang Kraus

Auch an diesem Wochenende läuft in der Kinowerkstatt „Suffragette – Taten statt Worte“ (Großbritannien 2015) von Sarah Gavron am Samstag, den 12. März, um 18 Uhr und am Sonntag, den 13. März, um 20 Uhr.

Mit Carey Mulligan, Helena Bonham-Carter, Brendan Gleeson, Anne-Marie Duff, Ben Whishaw, Romola Garai, Meryl Streep, Finbar Lynch, Natalie Press, Samuel West, Geoff Bell, (106 Minuten). Obwohl sie sogar auf dem Plakat posiert, hat Meryl Streep hier nur einen Gastauftritt.

Aber die Szene, in der sie als Emmeline Pankhurst zu ihren Anhängerinnen spricht, bevor sie wieder untertaucht, zählt zu den bewegendsten des Films. Die Wäscherin Maud (Carey Mulligan) steht stellvertretend für Tausende in England, die für Gleichstellung stritten und als „Suffragetten“ (suffrage = Wahlrecht) Geschichte machten. 1912 werden die Feministinnen, die in London auf die Straße gehen, entweder belächelt oder verteufelt. Die Suffragetten werden von der Polizei verfolgt und drangsaliert. Da Worte sie nicht weiterbringen, greifen sie zu radikaleren Mitteln.

Was der Film uns ganz am Ende noch deutlich macht, ist, wie kurz das Wahlrecht für Frauen in manchen Ländern erst existiert. So dürfen Frauen in der Schweiz erst seit 1971 wählen, in Liechtenstein erst seit 1984 und in Kuwait seit 2005. In manch anderen Ländern haben Frauen noch heute kein Recht auf Wahl oder Selbstbestimmung, wie beispielsweise in Brunei oder dem Libanon.

 

PM: W. Kraus

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017