Veranstaltungen

Sonntag, 19. November 2017 · sonnig  sonnig bei 5 ℃ · Große Turnschau der DJK in der IngobertushalleDie Tollkirschen im Ilse de Giuli-HausZu guter Letzt in der Kinowerkstatt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Kultmusical „Hairspray“ in der Stadthalle

Wann:
9. Dezember 2017@19:30
2017-12-09T19:30:00+01:00
2017-12-09T19:45:00+01:00
Wo:
Stadthalle
Am Markt
66386 St. Ingbert
Deutschland
Preis:
25,50€

Schönheitswahn und der Traum von der Modelkarriere – Themen, die wohl in vielen Teenagerfamilien für Zündstoff sorgen. Einige unterhaltsame Tipps dazu gibt es am Samstag, 9. Dezember in der St. Ingberter Stadthalle.

Denn dort steht ab 19:30 Uhr Uhr das Kultmusical „Hairspray“ auf dem Programm. Nicht zu Unrecht hat die Bühnenversion des Kinofilms von John Waters aus dem Jahr 1988 insgesamt 31 Preise eingeheimst.

Die Handlung entführt in die USA Anfang der 1960er in Baltimore: Die mollige Schülerin Tracy Turnblad hat nicht nur einen Hang zu voluminösen Frisuren, sondern auch einen sehr großen Traum: Sie will unbedingt in ihrer Lieblings-Fernsehsendung „The Corny-Collins-Show“ mittanzen. Ihre auch aufgrund des eigenen Übergewichts desillusionierte Mutter Edna ist allerdings skeptisch und möchte Tracy vor Spott und Enttäuschung bewahren. Doch dank ihres Talents, ihrer Hartnäckigkeit und einer Portion Glück setzt sich Tracy im Casting durch und wird mit ihrer Natürlichkeit quasi über Nacht zum Vorbild vieler Teenager. Sehr zum Missfallen der intriganten Produzentin Velma von Tussle, die ihre zickige Tochter Amber zum Star der Sendung aufbauen will. Ausgerechnet in deren Freund Link verliebt sich Tracy unsterblich. Mutter Edna und Vater Wilbur sind begeistert von ihrer Tochter, und auch Sänger Link findet Gefallen an der selbstbewussten jungen Frau. Gemeinsam mit alten und neuen Freunden nutzt Tracy ihre Berühmtheit sogar dazu, gegen die Diskriminierung von Schwarzen zu demonstrieren, die in der „Corny-Collins-Show“ nicht gemeinsam mit Weißen auftreten dürfen. Doch bei aller Euphorie bleibt die Frage: Wird Link sie bei dieser Kampagne auch unterstützen, wenn er damit seine Karriere aufs Spiel setzt? Und wer wird letztlich die Wahl zur Miss Teenage Hairspray gewinnen – Amber oder Tracy?

Das Musical Hairspray wurde 2002 am New Yorker Broadway im Neil Simon Theatre uraufgeführt und lief dort mit mehr als 2.500 Vorstellungen bis 2009. Es beruht auf dem 1988 entstandenen Film Hairspray von John Waters. International bekannt wurde das Stück durch die Verfilmung von 2007, in dem John Travolta die Rolle der Edna spielte. Weitere Starbesetzung waren Michelle Pfeiffer als Velma von Tussle, Christopher Walken als Wilbur Turnblad und Queen Latifah in der Rolle der Motormouth Maybelle.

Die hitverdächtige Musik komponierte Marc Shaiman, das Buch schrieb Marc O’Donnel. Das Libretto stammt aus der Feder von Scott Whittman und Marc Shaiman. Die Regie in der St. Ingberter Aufführung führt Katja Wolff, die 24 Darsteller über die Bühne leiteten muss. Eine 14-köpfige Live-Band, die Bigband des bulgarischen nationalen Rundfunks, sorgt für die musikalische Begleitung. In der Rolle der Tracy Turnblad wird Beatrice Reece auf der Bühne stehen. Ihr Mutter Edna übernimmt Andrea Matthias Pagani. In weiteren Rollen sind unter anderem Claudius Freyer, Devi-Andanda Dahm und Janko Danailow zu sehen.

Karten für HAIRPSRAY am Samstag, 9. Dezember, 19:30 Uhr in der Stadthalle St. Ingbert kosten 25,50 Euro (ermäßigt 23,50 Euro). Die Plätze sind nummeriert. Erhältlich sind sie bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen. Unter anderem an der Infotheke im Rathaus St. Ingbert und in den Geschäftsstellen des Wochenspiegel. Im Internet unter www.reservix.de. Auch telefonisch unter 01806 700733. Und das rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen. (Kosten: 0,14 €/Minute aus dem deutschen Festnetz; aus dem Mobilfunknetz höchstens 0,42 €/Minute (§66a TKG) ).

 

PM: St. Folz, Abteilung Kultur

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017