Veranstaltungen

Mittwoch, 23. August 2017 · sonnig  sonnig bei 24 ℃ · 16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser Landstraße

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

La Finca Humana – Die humane Farm

Wann:
23. September 2016@19:00
2016-09-23T19:00:00+02:00
2016-09-23T19:30:00+02:00
Kontakt:

Aus Honduras nach St. Ingbert – Filmemacher und Produzent präsentieren ihren Dokumentarfilm über Honduras und Fairen Handel in der Kinowerkstatt.

Am Freitag, 23. September, zeigt die Kinowerkstatt in St. Ingbert um 19 Uhr den Film “La Finca Humana – Die humane Farm”.

In einem mitreißenden Dokumentarfilm vermitteln der Filmemacher Brian Olson (Honduras/USA) und der Produzent Rolando Lopez (Honduras) den Kampf einer Gruppe honduranischer Kleinbauern für eine neue Gesellschaft.
Im Anschluss an die Filmvorführung in der Kinowerkstatt findet ein Publikumsgespräch mit Brian Olson und Rolando Lopez statt.

Die Abendveranstaltung sowie Schulaufführungen für mehrere weiterführende Schulen aus St. Ingbert am Vormittag des 23. Septembers finden mit Unterstützung der Fairtrade Initiative Saarbrücken sowie der Mittelstadt St. Ingbert statt.

LA FINCA HUMANA – DIE HUMANE FARM

Honduras zählt zu den unsichersten Ländern der Welt. Armut, hohe Arbeitslosigkeit, terrorisierende Jugendbanden, sehr geringe Schulabschlussrate, Morde, Überfälle, Vergewaltigungen, Einbrüche, Entführungen, Drogengewalt und Korruption sind an der Tagesordnung. Die einzigen beiden legalen Exportschlager sind Kaffee und Bananen.

Der Filmemacher Brian Olson hat sich in die Robustheit der Honduraner und ihre Philosophie verliebt. Jetzt lebt er dort, unterstützt und begleitet ihre Arbeit – „Die humane Farm“.

In einem Umfeld widrigster Umstände aus Korruption, Kriminalität und Drogenkartellen schaffen sie die Keimzelle eines gesunden Honduras. Der ökologische Anbau von Kaffee, die Sensibilisierung der Menschen und die Förderung der Kinder sind die wichtigsten Wirkungsfelder.

So kann die ganzheitliche friedliche Revolution um den Geschäftsführer der bio- und Fairtrade-zertifizierten Kooperative – COMSA Honduras, hautnah miterlebt werden.

La Finca Humana
Brian Olson (Dokumentarfilmer) Rolando Lopez (Produzent, Initiator von Entwicklungsprojekten in Honduras)

Beide sind Unterstützer der ganzheitlichen und ökologischen Bewegung um Rodolfo Peñalba. Rodolfo ist Geschäftsführer der Fairtrade-zertifizierten Kooperative COMSA-CAFÉ, die diese Werte auf die nächste Stufe heben (www.fairtradechallenge.org/de/fairtrade-kaffee/comsa-honduras/).

Inhalt des Dokumentarfilms
Brian Olson fand faszinierende Menschen und verliebte sich in ihre Vision eines friedlichen Honduras: LA FINCA HUMANA.

In einem mitreißenden Dokumentarfilm vermitteln Rolando Lopez und Brian Olson den Kampf einer Gruppe honduranischer Farmer um eine neue Gesellschaft. Denn Honduras zählt zu den unsichersten Ländern der Welt. Armut, hohe Arbeitslosigkeit, terrorisierende Jugendbanden, sehr geringe Schulabschlussrate, Morde, Überfälle, Vergewaltigungen, Einbrüche, Entführungen, Drogengewalt und Korruption sind negative Standards. Die beiden legalen Exportschlager sind Kaffee und Bananen.

Gegenwärtig führt eine kleine Gruppe um Rodolfo Peñalba eine friedliche Revolution ohne Waffen nach der Philosophie “The Human Farm” von Alias Sanchez. Sanchez hob die Bedeutung der Analyse und Reflektion hervor, ganz besonders im Vergleich zum Auswendiglernen und puren Wiederholungen. Die friedlichen Revolutionäre betreiben ökologische Landwirtschaft und gestalten eine authentische, gleichzeitig stimulierende Umgebung für Kinder. Sie bringen dieses Programm von isolierten Bergdörfern in die am meisten verarmten und gefährlichsten Viertel des ganzen Landes. Dabei arbeiten sie schnell, um eine Generation heranwachsen zu lassen, die die Probleme unserer Welt – Verschmutzung, Korruption und Gewalt – lösen kann, bevor es zu spät ist.

Von Anfang September bis Anfang Oktober sind Brian Olson und Rolando Lopez auf Tour in Deutschland und Europa.

 

PM: Stadt St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017