Veranstaltungen

Freitag, 18. August 2017 · wolkig  wolkig bei 16 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Normierte Kinder – Buchvorstellung

Wann:
30. Oktober 2015@19:00
2015-10-30T19:00:00+01:00
2015-10-30T19:30:00+01:00
Preis:
kostenlos
Kontakt:
FrauenGenderBibliothek Saar

Die FrauenGenderBibliothek Saar lädt am Freitag, 30.10.2015 um 19:00 Uhr zu einer Buchvorstellung ein: Normierte Kinder. Effekte der Geschlechternormativität auf Kindheit und Adoleszenz.

Geschlechternormen beeinflussen uns von Geburt an – bis ans Ende unseres Lebens. Welche Effekte haben sie auf die Erziehung von Kindern und Jugendlichen?

Vermittelt durch Eltern/Familie, Schule und Gleichaltrige sind sie bislang Teil zwischenmenschlicher Beziehungen. Das Buch von Erik Schneider und Christel Baltes-Löhr zeigt: Die konventionelle Annahme einer Zweigeschlechtlichkeit führt dazu, dass Kindern geschlechterrollentypisches Verhalten beigebracht wird, um ihre Geschlechtsidentität herauszubilden. Der Vortrag geht den Gründen für diese Vorgehensweise nach und eröffnet die Diskussion über die Kluft zwischen den geltenden Normvorstellungen und der Vielfalt unterschiedlicher Lebensentwürfe. Die beiden AutorInnen zeigen den Weg auf zu einer Kultur des Respekts und der gegenseitigen Anerkennung.

ReferentInnen:
Erik Schneider (Dr. med.), Psychiater und Psychotherapeut, ist freiberuflich tätig im Bereich Medizin, Recht und Ethik.
Christel Baltes-Löhr (Prof. Dr.), Genderbeauftragte der Universität Luxemburg, ist u.a. Gender-Expertin in der EU Helsinki Group »Women and Science« und Koordinatorin der luxemburgischen nationalen Kontaktstelle im europäischen Migrationsnetzwerk (EMN NCP LU). Sie lehrt an der Universität Luxemburg.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem FORUM GESCHLECHTERFORSCHUNG der Universität des Saarlandes, Ansprechpartnerin: Univ.-Prof. Dr. Astrid M. Fellner
http:​//www.​amerikanistik.​uni-saarland.​de/​

 

PM: Petra Stein,

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017