Veranstaltungen

Dienstag, 22. Mai 2018 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Verbot des Einsatzes von insektenschädlichen SpritzmittelnUnfall auf der A6, Höhe Rastplatz KahlenbergFalscher Telekommitarbeiter und Enkeltrick-Betrüger

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Pluripotente Stammzellen – Vortrag im Wissenschaftsforum

Wann:
8. Mai 2018 um 19:30
2018-05-08T19:30:00+02:00
2018-05-08T19:45:00+02:00
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Wissenschaftsforum St. Ingbert

Pluripotente Stammzellen für die Therapieentwicklung: Beschleunigte Pharmaforschung und individualisierte Medizin am Horizont?

Referent: Prof. Dr. Heiko Zimmermann, Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT) und Universität des Saarlandes
Termin: 8. Mai um 19.30 Uhr, ehem. Konsum, Alte Schmelz 64

Zell- und gewebebasierte Forschung, Entwicklung und Testung sind fundamentale Themen in der Biomedizin, der roten Biotechnologie, der pharmazeutischen Forschung und Entwicklung sowie der che­mischen Industrie. Bisher wurden dazu in der Regel tierische Zellen als Zellmodelle in manuellen Arbeitsabläufen in Zellkulturlaboren verwendet.

Ein Paradigmenwechsel wurde im Jahre 2006 mit der Einführung der “induzierten pluripotenten Stamm­­zellen“ (iPS-Technologie) durch Shin’ya Yamanaka eingeleitet. Diese Technologie ermög­licht nun die nahezu beliebige und ethisch völlig unproblematische Herstellung von embryonal-ähnlichen Stammzellen aus fast jeder beliebigen Körperzelle durch genetische „Repro­gram­mie­rung“. Yamanaka erhielt für diese Erkenntnis im Jahre 2012 – nur sechs Jahre nach seiner Publikation – gemeinsam mit John Gurdon den Nobelpreis für Physiologie und Medizin.
Der Vortrag beschreibt die Entwicklungen des Fraunhofer IBMT auf diesem Gebiet.Weitere Infos unter www.mintcampus.de/wissenschaftsforum.

Referent:
Heiko Zimmermann studierte Physik in Würzburg und Berlin und diplomierte im Jahr 1997. Er promovierte 2001 auf dem Gebiet der Biophysik an der Humboldt-Universität zu Berlin mit dem Thema “Zur Struktur, Funktion und biomedizinischen Relevanz von Zellspuren“. 2003 war er Preisträger des BMBF-Nachwuchswettbewerbs Nanotechnologie. Für seine wissenschaftliche Arbeit erhielt er 2006 den SaarLB-Preis.

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Austellungen

Baustellen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018