Prunk, Pracht und Paukenschlag - Gärten mit Geschichte - St. Ingberter Anzeiger

Veranstaltungen

Mittwoch, 15. August 2018 · Sommerkonzert unter freiem HimmelGroßes Sommerfest der Lebenshilfe SaarpfalzKlimafreundliche Anreise zum Biosphärenfest

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Prunk, Pracht und Paukenschlag – Gärten mit Geschichte

Wann:
17. Juni 2018 um 15:30
2018-06-17T15:30:00+02:00
2018-06-17T15:45:00+02:00
Preis:
5€
Kontakt:
Saarpfalz-Touristik
06841 / 104-7174

„Prunk, Pracht und Paukenschlag“ – Wanderung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gärten mit Geschichte“.

Bei einem Spaziergang über den Karlsberg am Sonntag, dem 17. Juni, berichtet die Kunsthistorikerin Dr. Jutta Schwan von der glanzvollen Entstehung und der Baugeschichte des Schlosses Karlsberg, der damals größten Residenz im Südwesten, sowie über die prachtvollen Parkanlagen. Sie weiß von prunkvollen Zeiten und interessanten Schlossbewohnern ebenso wie über erworbene wertvolle Kunstschätze in Millionenhöhe zu erzählen. Doch der Schein trügt. Die wahre Geschichte über den Karlsberg kennt die einzige noch lebende Zeitzeugin des Herzogs Karl II. August. Kammerzofe Henrietta, nach eigenen Angaben 300 Jahre alt, bricht ihr jahrelanges Schweigen, lüftet so einige Geheimnisse am Hof und verrät, wie geschickt und raffiniert so manche Intrige eingefädelt wurde. Schließlich war sie ja dabei…

Treffpunkt ist um 15.30 Uhr am Karlsberger Hof am Ortseingang von Sanddorf. Der Rundgang unter Führung der Kunsthistorikerin Dr. Jutta Schwan und der herzoglichen Kammerzofe Henrietta dauert ca. zwei Stunden. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Die Kosten betragen fünf Euro pro Person.

Anmeldung: Saarpfalz-Touristik, Paradeplatz 4, 66440 Blieskastel, Tel. (06841) 104-7174, touristik@homburg.de.

 

PM: Pressestelle SPK

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Austellungen

Baustellen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018