Veranstaltungen

Freitag, 16. November 2018 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 6 ℃ · Containerbrand HasselEin Frühstück für alleVerkehrsunfall mit Flucht in der Südstraße

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Putins Demokratur – Kalter Krieg 2.0?

Wann:
30. August 2018 um 19:00
2018-08-30T19:00:00+02:00
2018-08-30T19:15:00+02:00
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Villa Lessing - Liberale Stiftung Saar

PUTINS DEMOKRATUR – Kalter Krieg 2.0?
Ein Vortrag der Villa Lessing, Liberale Stiftung Saar am Donnerstag, 30.08.2018, 19 Uhr. Referent: Boris Reitschuster.

PUTINS DEMOKRATUR

Kalter Krieg 2.0?

Vortrag mit:
Boris Reitschuster

VERANSTALTUNGSORT
Villa Lessing, Liberale Stiftung Saar

Wladimir Putin will Russland wieder zu einem Weltreich machen und arbeitet an einer neuen „Internationalen“ der Anti-Demokraten. Boris Reitschuster beschreibt in seinen Büchern, wie zerstörerisch Putins Absichten sind und wie groß sein Einfluss im Westen ist. Moskau hat europaweit engste Kontakte in rechts- und linksextreme Szenen geknüpft. Es gibt heute kaum noch ein Land, in dem Putin seinen Einfluss nicht geltend macht. Dabei bedient er sich manipulativer Methoden. Mit Parteispenden, Propaganda und Geheimdiensteinsätzen werden Entscheidungsträger unter Druck gesetzt und erpresst. Boris Reitschuster zeichnet ein beunruhigendes, neues Bild: Europa wird von Putin unterwandert. Eine alarmierende Bestandsaufnahme, die zeigt, wie gefährlich Putin mit seinen KGB-Methoden für unsere Demokratie ist. Reitschuster gilt laut Cicero als „einer der führenden Russland-Experten Deutschlands“. Die „Welt“ schrieb: „Besser als er hat noch keiner das russische Machtsystem beschrieben. Boris Reitschuster, einer der schärfsten Putin-Kritiker in Deutschland, kann stolz auf sich sein. Der russische Präsident höchstselbst hat den von Reitschuster stark mitgeprägten Begriff „Demokratur“ mindestens einmal in den Mund genommen.“

Referent

Boris Reitschuster

Boris Reitschuster zog 1990 als Student nach Moskau, mit zwei Koffern und seinen gesamten Ersparnissen. In einer Gastfamilie und in leeren Geschäften lernte er Russland abseits der Ausländer-Ghettos kennen. Nach einer Dolmetscher-Ausbildung arbeitete er als Deutschlehrer und Übersetzer. Gleichzeitig berichtete er für verschiedene deutsche Tageszeitungen aus Russland. Nach fünf Jahren in Moskau machte Reitschuster 1995 ein Volontariat bei der „Augsburger Allgemeinen“ und arbeitete dann für die Presseagenturen dpa und AFP in München.

Als Leiter des Moskauer FOCUS-Büro kehrte Reitschuster 1999 zurück in das Land, das seine zweite Heimat geworden ist. Nach Anfeindungen und Drohungen musste er 2012 Russland verlassen und leitete das Moskauer Focus-Büro bis August 2015 von Berlin aus. Heute lebt er als Publizist in Berlin; neben seinen Blogs mit mehr als 30.000 Abonnenten schreibt er für zahlreiche namhafte Medien wie die Washington Post, den Guardian, die Frankfurter Allgemeine und die HuffPost. Er moderiert eine eigene Talkshow im russischsprachigen deutschen TV-Sender Ost-West und ist Dozent beim „HAUS RISSEN – Institut für Internationale Politik und Wirtschaft“ in Hamburg, einem der führenden Bildungsanbieter für politische und wirtschaftliche Fragen in Deutschland.

 

PM: Villa Lessing

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Austellungen

Baustellen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018