Veranstaltungen

Freitag, 15. Dezember 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 2 ℃ · Themenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!Feuerwehr-Nikolaus besucht Kinder der Flüchtlingsfamilien

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Saarpfälzische Architektur in bayrischer Zeit

Wann:
26. Oktober 2016@19:30
2016-10-26T19:30:00+02:00
2016-10-26T20:00:00+02:00
Wo:
Römermuseum, Edelhaus
Homburger Straße 38
66424 Homburg
Deutschland
Kontakt:
Saarpfalz-Kreis
06841/104-8298

Einhundert Jahre lang gehörte der heutige Saarpfalz-Kreis zum Königreich Bayern. Diese Zeit prägte die Region nachhaltig bis in unsere Tage.

Was aber ist nun hier wirklich bayrisch, was nicht gerade die Farben Weiß und Blau trägt? Gemäß dem alten Sinnspruch „Man sieht nur, was man weiß“ führt ein weiterer Vortrag der Veranstaltungsreihe des Saarpfalz-Kreises und der Stadt Homburg zum Thema „100 Jahre bayrische Saarpfalz“ zu bemerkenswerten Kunstdenkmälern der Bayernzeit. Die Kunsthistorikerin Dr. Jutta Schwan vom Amt für Heimat- und Denkmalpflege zeigt an ausgewählten Bauten des Saarpfalz-Kreises, dass Bayern sehr eindrückliche Spuren in unserer Region hinterlassen hat. Ein genauerer Blick auf scheinbar Vertrautes beschert so manches Aha-Erlebnis. Das Wissen um die Architektur und einige Hintergründe führt nicht zuletzt dazu, das Vorhandene neu oder anders wertzuschätzen als bisher.

Der Vortrag mit dem Titel „Saarpfälzische Architektur in bayrischer Zeit“ findet am Mittwoch, dem 26. Oktober 2016 um 19.30 Uhr, im Mannlichsaal des Edelhauses in Homburg-Schwarzenacker statt.

Der Eintritt zu diesem Vortrag ist frei. Weitere Infos bei Dr. Reiner Marx, Am Forum 1, 66450 Homburg, Tel.: 06841/104-8298 oder Prof. Dr. Klaus Kell, Tel.: 06841/101-601.

 

PM: Pressestelle SPK

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Kleinanzeigen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017