Veranstaltungen

Sonntag, 24. März 2019 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 8 ℃ · Freie Wähler: Abriss von Gebäude auf Privatgrundstück24 Stunden Brandwache in Homburgaktuelle Polizeimeldungen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Samstagsgespräch mit Dorothee Neurohr-Gebhardt

Wann:
16. März 2019 um 09:30 – 12:30
2019-03-16T09:30:00+01:00
2019-03-16T12:30:00+01:00
Kontakt:

Autonome, selbstbestimmte Entscheidungen treffen – Samstagsgespräch mit Dorothee Neurohr-Gebhardt im Frauenbüro

Die Arbeitswelt befindet sich schon seit längerem in einem beschleunigten wirtschaftlichen, technologischen und organisatorischen Wandel, der veränderte Anforderungen an die Beschäftigten nach sich zieht. Die beim Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises angesiedelte „Koordinierungsstelle Frau & Beruf“ bietet am Samstag, dem 16. März, im Rahmen seiner Reihe „Leben – Wissen – Erfolg – Samstagsgespräche“ ein Halbtagsseminar zu den Themen „Mut, Resilienz, Vertrauen, Selbstwertgefühl“ an. Es hat sich immer wieder gezeigt, dass es sich lohnt, den einzelnen Themen intensiver nachzugehen, die sich im beruflichen Leben immer wieder neu stellen. Dorothee Neurohr-Gebhardt, die bereits jahrelang als Lehrerin, Supervisorin und Coach tätig ist, bearbeitet gemeinsam mit den Teilnehmerinnen diese Themen mit dem gewohnt hohen Selbsterfahrungsanteil.

Die Veranstaltung findet im Frauenbüro am Homburger Scheffelplatz statt und geht von 9.30 bis 12.30 Uhr. Für Teilnehmerinnen der Koordinierungsstelle, die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds subventioniert wird, kostet die Teilnahme 55 Euro bzw. 42 Euro ermäßigt, für alle anderen Interessierten 92 Euro bzw. 70 Euro ohne ESF-Förderung.

Eine Anmeldung ist dringend erforderlich bis 11. März unter frauenbuero@saarpfalz-kreis.de oder telefonisch unter (06841) 104-7138.

 

Pressestelle SPK

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Austellungen

Baustellen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2019