Veranstaltungen

Samstag, 19. August 2017 · Dorffest mit KirmesÜ30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Siedlergemeinschaft Rohrbach lädt zum Vortrag zum Thema Rauchwarnmelder

Wann:
14. November 2014@18:00
2014-11-14T18:00:00+01:00
2014-11-14T18:30:00+01:00
Wo:
Vereinsheim
Sportplatzstraße 28
66386 Sankt Ingbert
Deutschland
Preis:
kostenlos
Kontakt:
Udo Stemmler
0160 - 92466122

Die Siedlergemeinschaft Rohrbach lädt am Freitag 14.11.2014 um 18.00 Uhr zum Fachvortrag: Geplante Rauchmelderpflicht und neue Feinstaubanforderungen an Kaminöfen ein.

Referent: Schornsteinfegermeister Eric Scherer. Im Vereinsheim, Sportplatzstr. 28b Rohrbach. Die Veranstaltung ist für Mitglieder und Nichtmitglieder kostenfrei.

Brandtote sind Rauchtote Statistisch verunglücken täglich 2 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit dieser Opfer stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer wurden nachts im Schlaf überrascht. Da bereits das Einatmen einer Lungenfüllung mit Brandrauch tödlich sein kann, ist ein Rauchmelder der beste Lebensretter. Der laute Alarm des Rauchwarnmelders warnt auch im Schlaf rechtzeitig vor Brandgefahr und gibt den nötigen Vorsprung, sich und die Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren. Der Einbau von Rauchmeldern ist wichtig und soll 2015 im Saarland zur Pflicht werden. Zudem erwarten Sie Infos über den richtigen Anbringungsort der Rauchmelder, notwendige Funktionskontrollen und was beim Kauf zu beachten ist.

Kaminöfen sollen weniger Rauchen Der Gesetzgeber hat 2010 für Einzelraumfeuerstätten verschärfte Grenzwerte für Feinstaub festgeschrieben, für ältere Öfen sind jedoch Übergangsfristen eingeräumt. Nach Auskunft des Bundesumweltministeriums sind 4,5 Millionen von insgesamt 14 Millionen Einzelraumfeuerungsanlagen wie Kamin- oder Kachelöfen in Deutschland von einer Nachrüstung mit geeigneter Filtertechnik oder einem Austausch betroffen. Ende 2014 stehen Öfen, die vor 1975 errichtet wurden, auf dem Prüfstand und deren Besitzer vor der Frage: neu kaufen oder nachrüsten?

Alternativ kann der Schornsteinfeger prüfen ob die Feuerstätte die Werte einhält. Ab 01.01.2015 müssen neue Öfen einen nochmals geringeren Grenzwert erfüllen. Emissionen häuslicher Festbrennstoff-Feuerstätten gelten als eine der Hauptquellen für die zunehmende Luftbelastung. Maßgeblich ist nicht nur eine veraltete Ofentechnik, auch ungeeignete Brennstoffe und/oder falsches Heizverhalten können Auswirkungen auf die Umweltbilanz eines Holz- oder Kohleofens haben. Besitzer bestehender Heizöfen und Heizkessel für feste Brennstoffe sollen gemäß 1. BImSchV bis zum 31. Dezember 2014 vom Schornsteinfeger informiert und beraten werden. Im Rahmen dieses grundlegenden Informationsgesprächs wird der Schornsteinfeger auch darüber informieren ab wann die neuen Feinstaubwerte den installierten Ofen betreffen.

Weitere Infos zur Veranstaltung beim 2. Vorsitzenden: Udo Stemmler 0160 – 92466122.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017