Veranstaltungen

Samstag, 16. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · X-Mas Special: Night of the DJs im EventhausThemenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Spaziergang zum Thema Bergbau in St. Ingbert

Wann:
29. April 2017@10:30–15:00
2017-04-29T10:30:00+02:00
2017-04-29T15:00:00+02:00
Preis:
20€
Kontakt:
Biosphären-VHS St. Ingbert
06894/13-726, Fax: 06894/13-722

Am Samstag, 29. April von 10.30 bis 15 Uhr, bietet die Biosphären-VHS St. Ingbert einen Spaziergang mit dem Thema „Bergbau in St. Ingbert“ unter der Leitung von Egon Irmscher an.

Spaziergang auf dem Grubenpfad
und Besuch des Besucherbergwerks Rischbachstollen

Der Grubenpfad führt durch das schöne Rischbachtal hinauf zum Standort der Förderanlage der ehemaligen Grube St. Ingbert, heute: Obere Anlage. Unterwegs erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über die Geschichte und Geologie der Region. Die Wanderung führt zum alten Zechenhaus, wo auf die Teilnehmer ein traditionelles Bergmannsfrühstück wartet.

Ausgerüstet mit echter Fahrjacke, Helm, Arschleder, Batteriegürtel und Kopflampe geht es dann in den ehemaligen Grubenstollen. Das aus Sandsteinen gemauerte Mundloch gehört zu den schönsten im Saar-Revier und ist das einzige, das noch aus bayerischer Zeit erhalten ist. Eine besondere Attraktion ist die Ausfahrt aus dem Stollen mit der Akku-Lokomotive.

Treffpunkt ist am Besucherbergwerk Rischbachstollen St. Ingbert. Die Teilnahmegebühr beträgt 17,50 Euro, Erwachsene 20 Euro.

Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-726 oder per Mail: vhs@st-ingbert.de.

 

PM: Stadt St. Ingbert

Werbung

Weltladen St. Ingbert

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Austellungen

    Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Baustellen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017