Veranstaltungen

Montag, 21. August 2017 · wolkig  wolkig bei 17 ℃ · Pflegemedaille 2017 – Jetzt bewerbenPhilosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit Kirmes

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

SVE empfängt Herbstmeister Eintracht Trier

Wann:
27. November 2015@19:00
2015-11-27T19:00:00+01:00
2015-11-27T19:30:00+01:00
Kontakt:

Spitzenduell zum Rückrunden-Auftakt: Lediglich ein Punkt trennt die SV Elversberg, mit 38 Zählern Tabellendritter der Regionalliga Südwest, vom aktuellen Tabellenführer Eintracht Trier.

Am Freitag, 27. November, treffen die beiden Topteams aufeinander, wenn die SVE um 19.00 Uhr im Saarbrücker Ludwigsparkstadion den Herbstmeister zum Flutlichtspiel empfängt.

„Für mich ist es nicht überraschend, dass Trier in der Tabelle ganz vorne steht“, sagt der Elversberger Cheftrainer Michael Wiesinger: „Trier hat es durch seine mannschaftliche Geschlossenheit geschafft, dieser Liga den Stempel aufzudrücken. Es ist eine Truppe, die immer alles gibt, das hat sie auch schon gegen uns bewiesen.“ Im Hinspiel Anfang August lag Elversberg bereits mit 2:0 in Führung, ehe Eintracht Trier noch vor der Halbzeitpause den Anschlusstreffer markierte und in der 80. Minute durch das Tor zum 2:2 einen Punkt rettete. „Trier hat damals in der zweiten Halbzeit sehr viel Druck gemacht. Die Mannschaft tritt immer sehr kompakt und als Kollektiv auf“, findet auch SVE-Mannschaftskapitän Thomas Birk: „Wir sind für das Rückspiel morgen auf jeden Fall gewarnt.“

Im bisherigen Saisonverlauf hat Trier auswärts noch keine Punkte abgegeben. Im Gegenzug ist die SV Elversberg zuhause ungeschlagen. Der 3:2-Heimsieg am vergangenen Montag gegen die TSG Hoffenheim II hat „unserer Elv“ noch mal zusätzlichen Auftrieb gegeben. „Wie wir am Montag nach dem 0:2-Rückstand zurückgekommen sind, hat gezeigt, wie viel Mentalität in unserem Team steckt“, sagt Birk: „Wir haben uns damit für das Spiel morgen eine gute Ausgangsposition geschaffen. Jetzt liegt es an uns, gegen Trier den nächsten Schritt zu machen.“ Wiesinger ergänzt: „Morgen wird es sicher viele Eins-gegen-Eins-Situationen geben. Man wird Wege gehen müssen, die wehtun. Wer morgen mehr Bereitschaft zeigt, Widerstände zu durchbrechen, der wird dieses Spiel gewinnen.“

Der langzeitverletzte Matthias Cuntz und Marc Groß (Augen-OP) werden im Spitzenspiel gegen Trier definitiv fehlen. Die Einsätze von Markus Obernosterer (Erkältung) und Kevin Maek, der gerade erst wieder ins Training eingestiegen ist, sind noch offen.

 

PM: Ch. John

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017