Veranstaltungen

Montag, 19. November 2018 · leichter Schneefall  leichter Schneefall bei 0 ℃ · Sachbeschädigung an einer HolzfigurSirenenalarm in der Gesamtstadt und PKW-Brand auf A6Theater-Abo als Geschenketipp

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Symbole aus dem Alltagsleben

Wann:
3. September 2018 um 19:30
2018-09-03T19:30:00+02:00
2018-09-03T19:45:00+02:00
Wo:
Pfarrkirche Herz Mariä, Raum 60plus
An der Donau 26
66386 St. Ingbert
Deutschland
Kontakt:
Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz
06894/963 05 16

Die KEB Saarpfalz lädt am Montag, den 03. September um 19.30 Uhr zu dem Vortrag „Symbole aus dem Alltagsleben“ ins Pfarrheim Herz Mariä nach St. Ingbert ein.

Referent ist Volkskundler Gunter Altenkirch

Unser Wort Symbol (lat. „symbolum“), bedeutet „vereinbartes, aus Bruchstücken zusammengefügtes Zeichen“, nach dem alle Menschen eines Kulturkreises das Angesprochene wiedererkennen. Moderne Symbole sind den Benutzern der modernen Medien gut bekannt, doch sie benutzen auch alte Symbole und kennen häufig die alten – von der Gesellschaft vereinbarten – Zeichen nicht mehr. Stattdessen werden die alten Zeichen neu ‘vereinbart’, was häufig sehr unglücklich ist. Das bedeutendste Zeichen unserer Kultur ist das christliche Kreuz. Doch selbst in einer Zeit, die an die Entstehung des Christentums erinnern soll, die Weihnachtszeit, herrscht heute Wildwuchs bei den alten Symbolen. Sie sind vergessen oder verwechselt. Kennen Sie die alte Symbolik des Hufeisens, des Herzens, der Weihnachtssterne, des Drudenfußes oder einer Feder? Wissen Sie, was die Gesellschaft einst vereinbarte, warum solche Symbole an welcher Stelle erscheinen sollen oder dürfen? Der Referent erläutert einige davon mit ihren Vereinbarungen.

 

PM: M. Koch

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Austellungen

Baustellen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018