Veranstaltungen

Donnerstag, 22. Februar 2018 · sonnig  sonnig bei -2 ℃ · Bilderbuchkino mit Maria Lang in der StadtbüchereiAnmeldung notwendig für Reparatur-CaféRolle des Rechnungsprüfungsamtes wieder stärken

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Feb
22
Do
Stadtratssitzung
Feb 22@18:00
Stadtratssitzung @ Rathaus | Sankt Ingbert | Saarland | Deutschland

Am Donnerstag, 22. Februar 2018, 18 Uhr, findet im Großen Sitzungssaal, 1 OG. im Rathaus die nächste Stadtratssitzung mit folgenden Themen statt:

Tagesordnung:

Öffentlicher Teil

Geschlossene Abstimmung

TOP 1: Jugendsekretär – Zuschussantrag der Evangelischen Kirchengemeinde Hassel
Vorlage: VO/3355/18/1

TOP 2: Neufassung der Satzung über die Form der öffentlichen Bekanntmachung
in der Stadt St. Ingbert
Vorlage: VO/3335/18/1

TOP 3: Ausstattung Ingo-Busse
Vorlage: VO/3283/18/1

TOP 4: TG-Halle
Vorlage: VO/3305/18/2

Einzelabstimmung

TOP 5: Besetzung von Ausschüssen nach Fraktionsneubildung
Vorlage: VO/3333/18/1

TOP 6: Umstellung des Begrüßungsgeldes
Vorlage: VO/3214/17/1

TOP 7: Feststellung des Jahresabschlusses zum 31.12.2016 des Abfall-Bewirtschaftungs-Betriebes der Mittelstadt St. Ingbert (ABBS), Eigenbetrieb
der Stadt St. Ingbert
Vorlage: VO/3145/17/1

TOP 8: Entlastung der Werkleitung des ABBS bezüglich des Wirtschaftsjahres 2016
Vorlage: VO/3149/17/1

TOP 9: Wirtschaftsplan 2018 und Investitionsplan 2018 – 2021 des ABBS
Vorlage: VO/3147/17/1

TOP 10: Satzung über die Gebührenhöhe von Benutzungsgebühren für die
Abfallbewirtschaftung (Abfallgebührenhöhensatzung) in der Mittelstadt St. Ingbert
Vorlage: VO/3222/17/1

TOP 11: Anpassung der INGO-Tarife
Vorlage: VO/3287/18/1

TOP 12: Neustrukturierung Musikschule und Ausschreibung Musikschulleitung
Vorlage: VO/3398/18/1

TOP 13: Wirtschaftsplan Zweckverband eGoSaar 2018
Vorlage: VO/3269/18/1

TOP 14: Mitteilungen und Anfragen
Vorlage: VO/3377/18

Nichtöffentlicher Teil

Geschlossene Abstimmung

TOP 15: Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 518 „Spitalstraße – 1. Änderung“
Vorlage: VO/3300/18/1

TOP 16: Verlängerung eines Kassenkredites
Vorlage: VO/3316/18/1

TOP 17: Führung eines Rechtsstreites von erheblicher Bedeutung
Vorlage: VO/3299/18/1

TOP 18: Niederschlagung von Forderungen
Vorlage: VO/3215/17/1

TOP 19: Aufnahme eines Kommunaldarlehens für den Abwasserbetrieb der Stadt St.
Ingbert
Vorlage: VO/3290/18/1

Einzelabstimmung

TOP 20: Städtebauförderprogramm Städtebaulicher
Denkmalschutz/Gesamtmaßnahme „St. Ingbert-Mitte“ – Ankauf ehemalige Feuerwehrgaragen im Fördergebiet „Alte Schmelz“
Vorlage: VO/3273/18/1

TOP 21: Städtebaulicher Denkmalschutz „Alte Schmelz“
Vorlage: VO/3281/18

TOP 22: Mitteilungen und Anfragen
Vorlage: VO/3378/18

 

PM: Stadt St. Ingbert

Feb
25
So
Dschungelbuch – Das Musical in der Stadthalle St. Ingbert
Feb 25@15:00
Dschungelbuch - Das Musical in der Stadthalle St. Ingbert @ Stadthalle | Sankt Ingbert | Saarland | Deutschland

Turbulente Dschungel-Action über Freundschaften, die Grenzen überwinden: Kinder und Kindgebliebene ab vier Jahren erleben eine bunte Reise durch den geheimnisvollen Urwald.

Das im deutschsprachigen Raum erfolgreiche Theater Liberi bringt den zeitlosen Bestseller von Rudyard Kipling über das mutige Findelkind und den Dschungelbuch-Liebling Balu als modernes Musical für die ganze Familie auf die Bühne.

Der Vorhang hebt sich am Sonntag, den 25. Februar 2018 um 15:00 Uhr in der Stadthalle in St. Ingbert.

Mogli wurde einst als Findelkind von einem Wolfsrudel im Dschungel entdeckt und aufgezogen. Begleitet durch die gewohnt hitverdächtigen Kompositionen der Musiker Christoph Kloppenburg und Hans Christian Becker erlebt er mit seinem treuen Bärenfreund Balu und dem weisen Panther Baghira die aufregendsten und lustigsten Abenteuer! Aber es lauern auch die Gefahren der Wildnis: Die dreiste Affenbande um ihren König mischt den Urwald auf und die geheimnisvolle Schlange Kaa spinnt ihre Intrigen. Am meisten ist es jedoch der mächtige Tiger Shir Khan, der Mogli zu schaffen macht, so dass der tapfere kleine Dschungeljunge allen Mut aufbringen muss, um sich zu behaupten. Doch letztlich erkennt auch Mogli, was seine Freunde schon länger ahnten: Er ist ein Menschenkind, das zwischen zwei Welten steht. Als ihm dann noch eines Tages ein Mädchen aus dem angrenzenden Dorf begegnet, steht Moglis Dschungelwelt endgültig Kopf!

„Ich lehre Mogli, dass seine Stärke nicht nur in ihm selbst, sondern auch in seiner Verbundenheit mit dem Dschungel liegt“, verrät Darsteller Okan Sen in der Rolle des Publikumslieblings Balu. „Man kann überall zuhause sein, solange man offen und neugierig bleibt! Dann ist auch ein Zusammenleben trotz aller Verschiedenartigkeiten möglich“, so Sen weiter.

In der unterhaltsamen Adaption von Liberi-Autor Helge Fedder geht Mogli auf Identitätssuche. Dabei lernt er durch den Zusammenhalt in einer Gemeinschaft, was Zugehörigkeit und Geborgenheit bedeuten. Dennoch bewahrt er sich seine kindliche Freiheit und steht dem Fremden und Unbekannten stets aufgeschlossen gegenüber. Denn am Ende ist es die Vielfalt, die den Dschungel zu einem großen Abenteuer macht.

Marktführer Theater Liberi begeistert schon seit zehn Jahren

„Wir verzichten bewusst auf ein festes Haus. Somit können wir nicht nur Zuschauer in den großen Musicalstädten erreichen, sondern auch andernorts das junge Publikum begeistern!“ äußert sich Lars Arend, der künstlerisch Gesamtverantwortliche bei Theater Liberi. „Mit über 350 Gastspielen in Deutschland, Österreich und Luxemburg sorgen wir für das Musical-Erlebnis direkt vor der Haustür.“

Sichern Sie sich für dieses märchenhafte Musical-Abenteuer die Tickets rechtzeitig im Vorverkauf! Erhältlich zum Preis von 21,- / 19,- / 16,- Euro je nach Kategorie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und der Tickethotline 01805 – 600 311. Kinder von 3 – 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 2,- Euro.

Alle Infos auf www.theater-liberi.de und der Facebook-Seite @dschungelbuchdasmusical

 

PM: L. Bungert

Mrz
1
Do
Ein Hoch auf den Durchschnittsmann
Mrz 1@19:30
Ein Hoch auf den Durchschnittsmann @ Stadthalle | Sankt Ingbert | Saarland | Deutschland

Ein immer noch gültiger Werbespruch lautet „Sex sells – Sex fördert den Verkauf“. Insofern müsste der Titel des aktuellen Programms von Jens Heinrich Claassen eigentlich die Hallen füllen.

Doch „13 Zentimeter – aus dem Leben eines durchschnittlichen Mannes“ hat nur am Rande etwas mit erotischen Themen zu tun. Dennoch lohnt sich der Besuch des Abends, der am Donnerstag, 1. März, in der St. Ingberter Stadthalle ab 19.30 Uhr über die Bühne gehen wird.

Jens Heinrich ist jetzt vierzig Jahre und fünf Comedyprogramme alt. Das Alter also, in dem dem nicht mehr ganz so jungen Mann spätestens die Einsicht kommt, dass er vielleicht doch nicht der Supermann ist, für den er sich früher einmal gehalten hat. Klar, er hat vieles gelernt in vierzig Jahren. Einiges kann er sogar ganz gut. Klavierspielen zum Beispiel. In C-Dur zumindest. Und lustig sein.

Aber sonst? Absoluter Durchschnitt. Im Bett, im Urlaub, im Auto und beim Sport. Schlimm, oder? Nein, findet Jens Heinrich, und erklärt dem geneigten Publikum, warum Durchschnitt auch Spaß machen kann. Warum man nicht überall der Beste sein muss. Und warum es gelogen war, dass er auch beim Sport Durchschnitt ist. Jens Heinrich treibt keinen Sport. Das sieht man auch. Aber davon wird er persönlich erzählen.

Seine bislang größte Leistung ist die Erfindung der „betreuten Comedy“. Das hängt damit zusammen, dass er niemanden hat. Deswegen geht er auf die Bühne und singt Mutmach-Lieder. Für sich selbst vor allem. Und für seine Eltern. Die finden es nämlich nicht so gut, dass er immer alleine zuhause sitzt. Mit seinen Stofftieren, dem CB-Funkgerät und seinem Chemiebaukasten. Deswegen fahren sie ihn immer gerne zu seinen Auftritten. Und holen ihn hinterher wieder ab. Betreute Comedy eben.

Jens Heinrich Claassen steht seit 2004 auf den Bühnen der Republik. 2016 stand er auch auf der Bühne der St. Ingberter Pfanne und hat das Publikum begeistert. Der sympathische Komiker hat einige unbedeutende Comedypreise gewonnen. Und er fährt als Publikumsliebling auf den Kreuzfahrtschiffen der AIDA Flotte über alle Weltmeere.

Karten zum Abend mit Jens Heinrich Claassen am Donnerstag, 1. März, 19:30 Uhr, in der St. Ingberter Stadthalle gibt es zum Preis von 16 Euro (ermäßigt 13 Euro) bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen. Zentraler Vorverkauf und Postversand: Tickets unter www.reservix.de, Hotline für Ticketbuchungen: 01806 700 733. Infos auch unter www.st-ingbert.de

 

PM: Stadt St. Ingbert

Mrz
4
So
Second-Hand-Markt für Kinder
Mrz 4@11:00–14:00

Am Sonntag, 04.03.2018 findet der Frühjahr/Sommer Second-Hand Markt der KITA St. Hildegard St. Ingbert statt.

Im Pfarrsaal und im Foyer der KITA werden von 11.00-14.00 Uhr an über 20 Tischen, Waren angeboten. Schwangere haben 30 min eher Einlass.

Verkauft werden Bekleidung Frühjahr/Sommer für Babys und Kinder, Schwangeren- und Babybedarf, Bücher, Spielwaren jeglicher Art…
Für das leibliche Wohl sorgen die Eltern der KITA mit Rostwürstchen auf Weck, Pommes, Brezeln und leckeren Crêpes.

Verbindliche Tischreservierung telefonisch oder WhatsApp bei Frau Bayer 06894/34002 (bis 14:30 Uhr) und Frau Schunk 0176/25835939.

Die Tischgebühr beträgt 8 Euro.

Der Elternausschuss der KITA St. Hildegard freut sich auf Sie.

 

PM: Ch. Körner

Mrz
7
Mi
Von Hairspray bis Holyday – Stars auf der St. Ingberter Theaterbühne
Mrz 7@19:30

Wir schalten den Fernsehapparat immer dann besonders gerne ein, wenn unsere Lieblingsschauspielerinnen und Lieblingsschauspieler zu sehen sind.

Doch sehen die gut gefilmten Stars in Wahrheit anders aus? Und können sie auch ohne Kamera gute Schauspieler sein? Fragen, die in der kommenden Theatersaison in St. Ingbert sicherlich ihre Antwort finden.

Denn es warten nicht nur fünf interessante Bühnenstücke auf die Besucher, sondern auch bekannte Persönlichkeiten aus Fernsehen und Filmleinwand. Dazu noch zwei Veranstaltungen, die Kulturfreunde angenehm überraschen werden.

Los geht es am 15. September mit der ersten Sonderveranstaltung, die Theater auf eine ganz andere Art zeigt. Die Zuschauer können dabei am „Leben des Artus“ teilhaben, das von Kates Theater als Schattenspiel präsentiert wird.

Paulette mit Diana-Koerner und Hans-Jürgen- Helsig

Das Abonnement beginnt am 25. Oktober 2017 mit der Bühnenfassung einer französischen Komödie von Anna Bechstein nach dem gleichnamigen Kinoerfolg von Jérôme Enrico. „Paulette – Oma zieht durch“ beleuchtet auf humorvolle Weise das Thema Altersarmut und bietet radikale Lösungsvorschläge. In der Hauptrolle die bekannte Fernsehschauspielerin Diana Körner, die man aus zahlreichen Serien wie „Forsthaus Falkenau“, „In aller Freundschaft“ oder „Der Bergdoktor“ kennt. Nicht zu vergessen die abendfüllenden Filme, in denen die Charakterdarstellerin gespielt hat. Ihr zur Seite steht der attraktive Lutz Bembenneck, bekannt aus Serien wie „Tierarzt Dr. Engel“ oder „Sturm der Liebe“. Renate Koehler kennt man aus der „Lindenstraße“ und an Hans-Jürgen Helsig erinnern sich noch viele St. Ingberter Zuschauer gerne aus seiner Glanzleistung als Chris im Stück „Ziemlich beste Freunde“.

Passend zur Jahreszeit gibt es knapp einen Monat später, am 28. November, die Komödie „Hundewetter“, in der drei sehr gegensätzliche Frauen dank Dauerregens unfreiwillig gemeinsam Zeit verbringen müssen. Eine davon wird von Marion Kracht gespielt, die vom deutschen Fernsehbildschirm kaum mehr wegzudenken ist. Serien wie „Soko Wismar“, „Bettys Diagnose“, „Das Traumschiff“ oder „Morden im Norden“ sind nur einige davon. Sie spielt zusammen mit Frauenschwarm Daniel Morgenroth, den man in Serien wie „Unsere Farm in Irland“ oder „Kreuzfahrt ins Glück“ sehen konnte.

Am 9. Dezember dann die zweite Sonderveranstaltung. Es geht um das Kult-Musical „Hairspray“, dessen mitreißende Musik von Marc Shaiman komponiert wurde. An die legendäre Verfilmung mit John Travolta in der Rolle von Mutter Edna werden sich sicherlich viele Menschen gerne erinnern. Kaum weniger amüsant verspricht die Bühnenversion in der St. Ingberter Stadthalle zu werden, in der die Frage geklärt wird, was wahre Schönheit ist.

Wir lieben und wissen nichts: Helmut Zierl, Uwe Neumann, Elisabeth Degen, Teresa Weissbach

Um das vielbesungene Thema der Liebe geht es am 7. März in dem Schauspiel „Wir lieben und wissen nichts“. Zwei ganz unterschiedliche Paare treffen aufeinander und damit sind die Probleme praktisch vorprogrammiert. In der Hauptrolle Helmut Zierl, den man aus Serien wie „Heiter bis tödlich“, „Familie Sonnenfeld“ sowie aus zahlreichen Tatort-Krimis kennt. Bekannt wurde er auch in erfolgreichen Filmrollen, etwa in „Honig im Kopf“ oder „Kokowääh 2“.

„Der 100-jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“

Am 10. April eine weitere Bühnenversion eines Bestsellerromans: „Der 100-jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“. Ganz Schweden ist in Aufruhr, als Allan Karlsson kurz vor dem großen Jubiläum verschwindet und tatsächlich haarsträubende Abenteuer erlebt. Es spielt das Ensemble des renommierten Theaters am Kurfürstendamm aus Berlin.

Blue Moon

Ende der Theatersaison wird schließlich am 7. Mai 2018 sein, wenn die Hommage an die Jazzsängerin Billie Holyday unter dem Titel „Blue Moon“ in eine eigene musikalische Welt führt. In der Hauptrolle die österreichische Schauspielerin und Musicalsängerin Sona MacDonald. Sie spielte in vielen Fernsehproduktionen mit (u. a. Tatort), hat ihren Schaffensschwerpunkt aber auf der Bühne. Rollen in berühmten Theater wie dem Schillertheater in Berlin, dem Wiener Burgtheater oder dem Theater des Westens wurden von Kritik und Publikum viel bejubelt.

Ausführliche Informationen gibt es in der gedruckten Programmbroschüre, die bei der Kulturverwaltung St. Ingbert und an der Infotheke im Rathaus erhältlich ist.

Die Abonnements sind bei der Kulturverwaltung St. Ingbert (Frau Rohe 06894/13521) erhältlich. Ein Abo für fünf Theaterabende kostet 65 Euro, ermäßigt 50 Euro. Darin enthalten ist ein fester Platz für alle Veranstaltungen.

Karten für „Hairspray“ kosten 25,50 Euro (ermäßigt 23,50 Euro). Das Schattentheater „Das Leben des Artus“ kostet pro Karte 11 Euro (ermäßigt 7 Euro) bei freier Platzwahl.

 

PM: S. Folz, Abteilung Kultur

Wir lieben und wissen nichts – Schauspiel von Moritz Rinke
Mrz 7@19:30
Wir lieben und wissen nichts - Schauspiel von Moritz Rinke @ Stadthalle | Sankt Ingbert | Saarland | Deutschland

Man kennt sie bereits als bestens eingespieltes, komödienerprobtes Freunde-Duo aus dem EUROSTUDIO Landgraf Tournee-Hit „Die Wahrheit“ von Florian Zeller – jetzt sind Helmut Zierl und Uwe Neumann wieder gemeinsam auf Tournee.

Und zwar in Moritz Rinkes Schauspiel-Renner „Wir lieben und wissen nichts“, der bereits auf 30 Bühnen im In- und Ausland erfolgreich läuft und auch zu den Mülheimer Theatertagen 2013 eingeladen war.

Rüdiger Hentzschels Inszenierung von „Wir lieben und wissen nichts“ macht am 7. März um 19.30 Uhr in der St. Ingberter Stadthalle Station. Die Kostüme entwarf Sandra Becker, das Bühnenbild Marcus Ganser.

Eine Produktion des EURO-STUDIO Landgraf. Neben Helmut Zierl und Uwe Neumann spielen Katharina Friedl und Sandrine Guiraud.

Sebastian und Hannah sind mit Sack und Pack auf dem Sprung, ihre Wohnung an Roman und Magdalena zu übergeben, um in deren Apartment nach Zürich zu wechseln. Ein Wohnungstausch auf Zeit, aus beruflichen Gründen, man teilt sich für die Hin- und Rückfahrt den angemieteten Transporter. Doch so praktisch das klingt, so kompliziert kann es sein. Denn Gelegenheitspublizist Sebastian will überhaupt nicht weg, nur weil seine lebenstüchtigere Partnerin Hannah Zen-Kurse für gestresste Banker am Ufer des Zürichsees abhalten soll. Und Magdalena, eine Tiertherapeutin, folgt auch nur widerwillig ihrem IT-besessenen Roman, der gerade neue Kommunikationssysteme via Kasachstan ins Weltall schicken möchte. Also brechen im Verlauf der Handlung seit Längerem schwelende Beziehungskrisen auf. Zu dem angedeuteten Bäumchen-Wechsle-Dich-Spiel à la Goethes „Die Wahlverwandtschaften“ kommt es aber nicht wirklich, da die Mit- und Gegenspieler dieser äußerst komischen Beziehungstragödie einander nie wirklich näherkommen. Deshalb ist zwar alles miteinander vernetzt, aber die Entfernungen zwischen den Menschen werden immer größer. So ist es eben: Sie lieben und wissen nichts.

Karten zu „Wir lieben und wissen nichts “ am 7. März, 19:30 Uhr, kosten im Vorverkauf 17,50 €, ermäßigt 15,50 €. An der Abendkasse 19,50 €, ermäßigt 17,50 €. Erhältlich bei allen reservix-Vorverkaufsstellen, unter anderem an der Infotheke im Rathaus St. Ingbert (06894/13-891). Ticket-Hotline: 01806/700733 (rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen), Ticket-Bestellung per Internet: www.reservix.de.

 

PM: Stadt St. Ingbert

Mrz
9
Fr
Saarland picobello 2018: Müll-Sammelaktion am 9. und 10. März
Mrz 9 ganztägig
Saarland picobello 2018: Müll-Sammelaktion am 9. und 10. März

Am 9. und 10. März ist es wieder soweit: Der nächste „Frühjahrsputz für die Umwelt“ im Rahmen der Kampagne saarland picobello findet statt.

Seit inzwischen 15 Jahren engagieren sich jedes Mal Tausende Menschen im Saarland bei der picobello-Aktion. Die Teilnehmer/innen tragen mit ihrem Engagement aktiv zum Umweltschutz bei, zeigen Wertschätzung für ein schönes Lebensumfeld und leisten einen wichtigen Beitrag für eine hohe Lebensqualität im Saarland.

Auch in diesem Jahr sind wieder Schulen und Ganztagsschulen, Kindertagesstätten, Vereine, Verbände, Unternehmen, Initiativen, Familien sowie Einzelpersonen aufgerufen, sich an der landesweiten Aktion zu beteiligen und z.B. Gehwege, Grünanlagen, Schulhöfe, Spielplätze, Parks und Waldwege von Müll zu befreien.

Träger und Koordinator der Kampagne ist der Entsorgungsverband Saar, der die picobello-Abfälle in seinen Entsorgungsanlagen kostenlos annimmt. Die saarländischen Städte und Gemeinden unterstützen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tatkräftig bei der Organisation ihrer Sammelaktionen vor Ort und transportieren den gesammelten Müll zu den EVS-Entsorgungsanlagen.

Starker Partner von saarland picobello ist auch in diesem Jahr wieder Kaufland. Das Unternehmen stellt kostenfrei Handschuhe für die teilnehmenden Kinder sowie Abfallsäcke zur Verfügung. Diese werden vor dem Sammeltermin von den kommunalen Ansprechpartnern an die angemeldeten Gruppen ausgegeben.

Ausgewählte Sammelaktionen werden im Frühsommer 2018 prämiert.

Alles Wichtige zu saarland picobello 2018 gibt es unter www.saarland-picobello.de. Dort besteht auch die Möglichkeit, sich online zur Aktion anzumelden oder ein Anmeldeformular herunterzuladen und an den EVS zu senden.

Für Fragen zur Organisation vor Ort, insbesondere zum Transport des eingesammelten Mülls zu den EVS-Anlagen, steht gerne der kommunale picobello-Ansprechpartner Herr Jürgen Bernard Tel. 06894/13-601, zur Verfügung.

Allgemeine Fragen zum Ablauf und zur Organisation der Sammelaktion beantworten gerne die Mitarbeiterinnen des picobello-Organisationsbüros in der EVS-Stabsstelle Kommunikation, Tel. 0681/ 5000-620.

 

PM: Stadt St. Ingbert

Mrz
10
Sa
Saarland picobello 2018: Müll-Sammelaktion am 9. und 10. März
Mrz 10 ganztägig
Saarland picobello 2018: Müll-Sammelaktion am 9. und 10. März

Am 9. und 10. März ist es wieder soweit: Der nächste „Frühjahrsputz für die Umwelt“ im Rahmen der Kampagne saarland picobello findet statt.

Seit inzwischen 15 Jahren engagieren sich jedes Mal Tausende Menschen im Saarland bei der picobello-Aktion. Die Teilnehmer/innen tragen mit ihrem Engagement aktiv zum Umweltschutz bei, zeigen Wertschätzung für ein schönes Lebensumfeld und leisten einen wichtigen Beitrag für eine hohe Lebensqualität im Saarland.

Auch in diesem Jahr sind wieder Schulen und Ganztagsschulen, Kindertagesstätten, Vereine, Verbände, Unternehmen, Initiativen, Familien sowie Einzelpersonen aufgerufen, sich an der landesweiten Aktion zu beteiligen und z.B. Gehwege, Grünanlagen, Schulhöfe, Spielplätze, Parks und Waldwege von Müll zu befreien.

Träger und Koordinator der Kampagne ist der Entsorgungsverband Saar, der die picobello-Abfälle in seinen Entsorgungsanlagen kostenlos annimmt. Die saarländischen Städte und Gemeinden unterstützen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tatkräftig bei der Organisation ihrer Sammelaktionen vor Ort und transportieren den gesammelten Müll zu den EVS-Entsorgungsanlagen.

Starker Partner von saarland picobello ist auch in diesem Jahr wieder Kaufland. Das Unternehmen stellt kostenfrei Handschuhe für die teilnehmenden Kinder sowie Abfallsäcke zur Verfügung. Diese werden vor dem Sammeltermin von den kommunalen Ansprechpartnern an die angemeldeten Gruppen ausgegeben.

Ausgewählte Sammelaktionen werden im Frühsommer 2018 prämiert.

Alles Wichtige zu saarland picobello 2018 gibt es unter www.saarland-picobello.de. Dort besteht auch die Möglichkeit, sich online zur Aktion anzumelden oder ein Anmeldeformular herunterzuladen und an den EVS zu senden.

Für Fragen zur Organisation vor Ort, insbesondere zum Transport des eingesammelten Mülls zu den EVS-Anlagen, steht gerne der kommunale picobello-Ansprechpartner Herr Jürgen Bernard Tel. 06894/13-601, zur Verfügung.

Allgemeine Fragen zum Ablauf und zur Organisation der Sammelaktion beantworten gerne die Mitarbeiterinnen des picobello-Organisationsbüros in der EVS-Stabsstelle Kommunikation, Tel. 0681/ 5000-620.

 

PM: Stadt St. Ingbert

Mrz
17
Sa
22. SaarLorLux Tourismusbörse in St. Ingbert
Mrz 17@10:00–17:00

Am 17. und 18. März 2018 öffnet die SaarLorLux Tourismusbörse in der Stadthalle in St. Ingbert zum 22. Mal für Freizeit- und Reiseinteressierte ihre Pforten.

Unter der Schirmherrschaft von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger laden mehr als 50 Aussteller aus nah und fern an ihre Informationsstände ein. Am Samstag um 11 Uhr wird die Ministerin die Messe offiziell eröffnen. Zwischen 10 und 11 Uhr lädt die Bergkapelle St. Ingbert vor der Stadthalle zu einem Platzkonzert ein. Mehr als 120 Reiseexperten präsentieren ihre aktuellen Angebote rund um den Kurzurlaub, sowie zu Tages-, Städte- und Erlebnisreisen. So sind auf der SaarLorLux Tourismusbörse unter anderem Tourismusregionen, Städte, Gemeinden und kulturelle Einrichtungen, Hotels, Busunternehmen und Reiseveranstalter, sowie auch Organisatoren von Gruppenreisen, Vereins- oder Betriebsausflügen vor Ort. Die SaarLorLux Tourismusbörse bietet für die Besucher einen optimalen Überblick, Informationen, Kontakte und Buchungsmöglichkeiten direkt vor Ort.

Die Messe ist an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet und der Eintritt ist frei.

Sabine Lenhart und ihre Manufaktur ‚Luxusgut‘ aus St. Ingbert

In St. Ingbert ist was los! – Biosphärenmarkt, Führung und verkaufsoffener Sonntag mit Autoschau

Rund um die SaarLorLux Tourismusbörse hat sich ein richtiges „Erlebniswochenende“ in St. Ingbert entwickelt. Nicht alltägliche Einblicke in die über 280-jährige Geschichte der Alten Schmelz erhalten die Teilnehmer der Entdeckungtour mit Dr. Susanne Nimmesgern am Sonntag um 15 Uhr am Konsumgebäude auf der Alten Schmelz. Zu den Führungen ist eine Anmeldung nicht erforderlich. Der Biosphärenmarkt im Kuppelsaal des Rathauses in unmittelbarer Nachbarschaft der Messe lädt ebenfalls an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr zu kulinarischen Genüssen aus der Region ein. Abgerundet wird das Erlebniswochenende in der Biosphärenstadt St. Ingbert mit dem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr in der Innenstadt.

Genuss, Urlaub und Freizeitangebote in der Biosphäre Bliesgau

Maskottchen Saarpfalz-Touristik

Die Saarpfalz-Touristik bietet in diesem Jahr wieder zahlreiche Wanderungen, Radtouren und Urlaubspauschalen in ihrer Broschüre „Urlaubs- und Freizeitangebote“ an. In diesem Jahr neu im Angebot sind zum Beispiel die Alpaka-Touren rund um Gräfinthal für große und kleine Tierfreunde ein unbedingtes Muss. Eine weitere Wandertour mit regionalen Produkten und einer „ZeitReise“ rund um das Altheimer Landleben wurde neu ins Programm aufgenommen.

Natur- und Landschaftsführerin Heike Welker führt durch das Altheimer Landleben mit seinen schmucken Gärten, weiter über den Höhenrücken und den Wald mit seinen „Natur- und Kulturschätzen am Wegesrand“ und vorbei an einem rekonstruierten Keltenhäuschen mit Bienenwiese. Eine süße Verführung und nachhaltige Erfahrung verspricht das Tagesangebot „Erlebnis-Imkerei“. Bio-Imker Tilmann Wenzel sowie Natur- und Landschaftsführer Christoph Heck gewähren tolle Einblicke in die Welt der Bienen sowie in die Zusammenhänge des Ökosystems der Biosphäre.

Die sieben Städte und Gemeinden der Saarpfalz werben ebenfalls mit ihren touristischen Anziehungspunkten, so zum Beispiel die beiden ehemaligen „Bergbaustädte“ St. Ingbert und Bexbach mit ihren Besucherbergwerken Rischbachstollen und Saarländisches Bergbaumuseum im Blumengarten, jetzt mit Gulliverwelt 2.0, in Bexbach.

Zurück in die Zeit der Römer und Kelten geht’s am Informationsstand des Europäischen Kulturparks Bliesbruck-Reinheim. In die wilde Zeit der Ritter entführt uns die Burggemeinde Kirkel mit ihrem „Kirkeler Burgsommer“, der alljährlich am Fuße der Burg veranstaltet wird.

Die Naturbühne Gräfinthal mit ihrem aktuellen Programm präsentiert sich am Stand der Gemeinde Mandelbachtal. Hier erhalten die Besucher auch Einblicke in die bewegte Geschichte der Dörfer im Bliesgau. Im Konferenzraum präsentiert sich u.a. die Kreis- und Universitätsstadt Homburg mit Informationsmaterial zu den Schlossberghöhlen, dem Römermuseum Schwarzenacker und dem Keramikmarkt in der Innenstadt von Homburg.

Am Stand von St. Ingbert erhält man Informationen über die zahlreichen Angebote vor Ort u.a. die Industriekulturtour: Kohle, Eisen, Glas und Bier. Die Barockstadt Blieskastel lockt unter dem Motto „Royall und Scheen“ die Gäste mit kulinarischen Stadtführungen, Nachtwächterrundgang und dem Uhrenmuseum „La Pendule“. Die Nachbarstadt Zweibrücken präsentiert sich auf der Messe mit barocken Entdeckertouren und dem Rosengarten.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Saarland informiert an seinem Stand rund ums Rad mit Literatur und den verschiedensten Karten für Ausflüge in und ums Saarland.

Geheimtipps aus der Pfalz und dem Saarland

Das Pfälzer Bergland – Kuseler Musikantenland ist in diesem Jahr mit seinen Angeboten rund um Wandern, Radeln und Genießen auf der Messe. Das wohl bekannteste Produkt ist die Draisinen-Tour entlang der Glan.

Am Informationsstand von „Geheim-Tipp die Pfalz“ werden die schönsten Angebote und Ausflugsziele in unserer Nachbarregion präsentiert, so zum Beispiel den Wildpark Silz – wo die Wölfe heulen oder Wandern im Dahner Felsenland .

Der Donnersberg-Touristik-Verband informiert die Besucher u.a. über die abenteuerliche Bergbau-Erlebniswelt rund um das ehemalige Bergmannsdorf Imsbach. Hier kann neben Führungen im Besucherbergwerk „Weiße Grube“ auch die ehemalige Eisenerzgrube „Maria“ besichtigt werden.

Das Kolpinghaus Falkenstein der Kolpingfamilie Rohrbach inmitten des schönen Pfälzer Berglandes präsentiert sich erstmalig auf der Messe. Die beiden Selbstversorgerhäuser bieten sich ideal für Familien-, Vereins- und Gruppenfreizeiten an.

Im Hunsrück ganz oben, liegt Morbach. Das Urlaubs- und Freizeitangebot in und um Morbach kann sich sehen lassen. Historisches Highlight ist ohne Zweifel der Archäologiepark Belginum, ein Museum, das die Ergebnisse jahrzehntelanger archäologischer Ausgrabungen präsentiert.

Ins Guinessbuch der Rekorde aufgenommen ist das Deutsche Telefon Museum mit der umfangreichsten Sammlung an Telefonapparaten, die interaktiv präsentiert werden. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt der Ferienort Thalfang mit dem Hunsrückhaus am Erbeskopf. Hier befindet sich das Informationszentrum zum Naturpark Saar-Hunsrück und zum neuen Nationalpark Saar-Hunsrück mit interaktiver Ausstellung zur Natur des Hunsrücks. Das Birkenfelder Land liegt auch gleich um die Ecke mit dem „Sprudeldorf“ Schwollen und dem Ferienpark Hambachtal.

Am Gemeinschaftsstand der Tourismus Zentrale Saarland präsentieren sich wieder verschiedene saarländische Regionen und Leistungsträger mit ihren Freizeit- und Urlaubsangeboten, so zum Beispiel der Landkreis Neunkirchen, die Touristinformation der Kreisstadt Merzig und das Museum La Mine – Musée Les Mineurs Wendel

Entschleunigung, Gesundheit und Badespaß

Die Johannesbad Fachklinik, Gesundheits- und Rehazentrum Saarschleife bietet ein breites Kur-, Therapie- und Wellness-Angebot in unmittelbarer Nachbarschaft zur Saarschleife in Orscholz.

Das staatlich anerkannte Mineral- und Moorheilbad Bad Peterstal-Griesbach präsentiert sich in diesem Jahr wieder zusammen mit St. Ingberts Nachbarstadt Sulzbach, da beide Kommunen im Bereich Wandern sozusagen „länderübergreifend“ kooperieren. In Bad Peterstal-Griesbach sind es zum Beispiel die beiden Premiumwanderwege „Petertaler Schwarzwaldsteig“ und Griesbacher Wiesensteig“ und in Sulzbach der „Karl-May-Wanderweg“.

Weitere Anregungen und Tipps rund um Gesundheit und Kur finden die Besucher in diesem Jahr am Informationsstand vom Wolftal mit dem bekannten Badeort Bad Rippoldsau-Schapbach. Über die verschiedenen Indikationen und Behandlungsmethoden im Gesundheitsbereich können sich die Besucher auch am Gemeinschaftsstand der MediClin Bliestal und Bosenberg Kliniken informieren. Wellness und Badespaß für die ganze Familie versprechen das blau in St. Ingbert und Das Bad in Merzig.

„Die Schwarzwaldmeile“ – bei den Besuchern sehr beliebt

Der Schwarzwald ist seit Jahren schon sehr stark auf der Touristikmesse mit seinen Angeboten vertreten. Der heilklimatische Kurort Freudenstadt mit seinem riesigen Marktplatz bietet für jeden Geschmack etwas, ob Spiel, Sport, Abenteuer, Ruhe und Entspannung hier findet jeder das Richtige. Dazu das abwechslungsreiche Stadtleben für Groß und Klein mit Kultur und Unterhaltungsangeboten in reinster Natur.

In der Heimat des Bollenhutes im Kinzigtal laden zahlreiche, idyllische Orte zum Urlaubmachen ein. Das milde Klima beschert dem Kinzigtal nicht nur überdurchschnittlich viele Sonnentage, sondern sorgt auch dafür, dass die Natur hier früher als anderswo in all ihren Farben erblüht. Baiersbronn verspricht den „Wanderhimmel auf Erden“ mit einer Wanderhimmel Erlebniswoche und feinen Schwarzwaldschmankerln.

Wein und Genuß – Ausflugsziele in der Nachbarschaft

Im Herzen der Mittelmosel lädt die Wein- und Ferienregion Mittelmosel-Kondelwald Genießer und Aktive zum Verweilen ein. Schöne Rad- und Wandertouren entlang der Mosel und auf die Höhen bieten viel Abwechslung und traumhafte Blicke auf die idyllischen Moselorte.

Auch die Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues lockt die Gäste u.a. mit einem Angebot Walk and Wine, ein Pauschalangebot mit schönen Wanderungen und Einblicken in die Welt des Weines in der WeinErlebnisWelt des Weinkulturellen Zentrums mit Weinprobe in der Vinothek.

Das Hochwald Ferienland rund um Kell am See lädt zu einem naturverbundenen Urlaub rund um den Stausee ein. Weitere Attraktionen sind das Baumlabyrinth und der Barfußpfad am Schillinger See, der Knüppeldamm im Osburger Hochwald oder Burg Heid.

Tanz auf dem Vulkan“ – heiße Angebote aus der Eifel

Die Vulkantherme informiert auf der Messe über die einzigartige Kombination von medizinischer Betreuung von Genuss und Erholung, von Wellness und Aktivurlaub- mit nachhaltiger Wirkung. Ein Angebot befasst sich mit dem Thema Wandern und Kochen – Wildes und Zahmes aus der Natur. Hier werden gesunde Eifelkräuter gesucht und anschließend in der Küche gemeinsam zubereitet.

Den „Tanz auf dem Vulkan“ verspricht auch die Ferienregion Laacher See die mit dem Vulkanpark, dem Lavadom in Mendig, dem Eifelmuseum, dem Laacher See und dem Deutschen Schieferbergwerk Mayen auf der Messe interessante Ausflugsziele präsentiert.

Korbflechter, Bustouristik und Flughafen Saarbrücken

Unmittelbar vor den Toren von Lichtenfels liegt das berühmte „Fränkische Dreigestirn“ – der sagenumwobene Staffelberg, das prachtvolle Kloster Banz und die einzigartige Basilika Vierzehnheiligen, ein architektonisches Meisterwerk von europäischem Rang. Die Aventoura Touristik präsentiert ihre Aktivangebote im Bereich Wandern, Radeln und Erlebnistouren in den verschiedensten Regionen Europas u.a. in Schottland, Burgund und Toskana.

Am Infostand des Reisebüros Schütz aus St. Ingbert finden die Besucher ihre Traumziele weltweit.

Die zwei Busunternehmen Horst Becker Touristik aus Spiesen-Elversberg und Bur Busse aus Kleinblittersdorf bieten Urlaubsziele in ganz Europa an. Jährlich heben über 400.000 Gäste am Saarbrücker Flughafen ab in den Urlaub

Am Stand des Flughafens kann man sich über die angebotenen Flüge zu attraktiven Urlaubsziele wie beispielsweise Mallorca und Gran Canaria und in die Großstädte Deutschlands informieren.

Die 22. Saar-Lor-Lux Tourismusbörse ist am Samstag, 17. März 2018 und Sonntag, 18. März 2018 jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Saarpfalz-Touristik, Paradeplatz 4, 66440 Blieskastel; Telefon: 06841 / 104-7174; Fax: 06841 / 104-7175; per Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de oder im Internet: www.saarpfalz-touristik.de

 

PM: W. Henn

Mrz
18
So
22. SaarLorLux Tourismusbörse in St. Ingbert
Mrz 18@10:00–17:00

Am 17. und 18. März 2018 öffnet die SaarLorLux Tourismusbörse in der Stadthalle in St. Ingbert zum 22. Mal für Freizeit- und Reiseinteressierte ihre Pforten.

Unter der Schirmherrschaft von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger laden mehr als 50 Aussteller aus nah und fern an ihre Informationsstände ein. Am Samstag um 11 Uhr wird die Ministerin die Messe offiziell eröffnen. Zwischen 10 und 11 Uhr lädt die Bergkapelle St. Ingbert vor der Stadthalle zu einem Platzkonzert ein. Mehr als 120 Reiseexperten präsentieren ihre aktuellen Angebote rund um den Kurzurlaub, sowie zu Tages-, Städte- und Erlebnisreisen. So sind auf der SaarLorLux Tourismusbörse unter anderem Tourismusregionen, Städte, Gemeinden und kulturelle Einrichtungen, Hotels, Busunternehmen und Reiseveranstalter, sowie auch Organisatoren von Gruppenreisen, Vereins- oder Betriebsausflügen vor Ort. Die SaarLorLux Tourismusbörse bietet für die Besucher einen optimalen Überblick, Informationen, Kontakte und Buchungsmöglichkeiten direkt vor Ort.

Die Messe ist an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet und der Eintritt ist frei.

Sabine Lenhart und ihre Manufaktur ‚Luxusgut‘ aus St. Ingbert

In St. Ingbert ist was los! – Biosphärenmarkt, Führung und verkaufsoffener Sonntag mit Autoschau

Rund um die SaarLorLux Tourismusbörse hat sich ein richtiges „Erlebniswochenende“ in St. Ingbert entwickelt. Nicht alltägliche Einblicke in die über 280-jährige Geschichte der Alten Schmelz erhalten die Teilnehmer der Entdeckungtour mit Dr. Susanne Nimmesgern am Sonntag um 15 Uhr am Konsumgebäude auf der Alten Schmelz. Zu den Führungen ist eine Anmeldung nicht erforderlich. Der Biosphärenmarkt im Kuppelsaal des Rathauses in unmittelbarer Nachbarschaft der Messe lädt ebenfalls an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr zu kulinarischen Genüssen aus der Region ein. Abgerundet wird das Erlebniswochenende in der Biosphärenstadt St. Ingbert mit dem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr in der Innenstadt.

Genuss, Urlaub und Freizeitangebote in der Biosphäre Bliesgau

Maskottchen Saarpfalz-Touristik

Die Saarpfalz-Touristik bietet in diesem Jahr wieder zahlreiche Wanderungen, Radtouren und Urlaubspauschalen in ihrer Broschüre „Urlaubs- und Freizeitangebote“ an. In diesem Jahr neu im Angebot sind zum Beispiel die Alpaka-Touren rund um Gräfinthal für große und kleine Tierfreunde ein unbedingtes Muss. Eine weitere Wandertour mit regionalen Produkten und einer „ZeitReise“ rund um das Altheimer Landleben wurde neu ins Programm aufgenommen.

Natur- und Landschaftsführerin Heike Welker führt durch das Altheimer Landleben mit seinen schmucken Gärten, weiter über den Höhenrücken und den Wald mit seinen „Natur- und Kulturschätzen am Wegesrand“ und vorbei an einem rekonstruierten Keltenhäuschen mit Bienenwiese. Eine süße Verführung und nachhaltige Erfahrung verspricht das Tagesangebot „Erlebnis-Imkerei“. Bio-Imker Tilmann Wenzel sowie Natur- und Landschaftsführer Christoph Heck gewähren tolle Einblicke in die Welt der Bienen sowie in die Zusammenhänge des Ökosystems der Biosphäre.

Die sieben Städte und Gemeinden der Saarpfalz werben ebenfalls mit ihren touristischen Anziehungspunkten, so zum Beispiel die beiden ehemaligen „Bergbaustädte“ St. Ingbert und Bexbach mit ihren Besucherbergwerken Rischbachstollen und Saarländisches Bergbaumuseum im Blumengarten, jetzt mit Gulliverwelt 2.0, in Bexbach.

Zurück in die Zeit der Römer und Kelten geht’s am Informationsstand des Europäischen Kulturparks Bliesbruck-Reinheim. In die wilde Zeit der Ritter entführt uns die Burggemeinde Kirkel mit ihrem „Kirkeler Burgsommer“, der alljährlich am Fuße der Burg veranstaltet wird.

Die Naturbühne Gräfinthal mit ihrem aktuellen Programm präsentiert sich am Stand der Gemeinde Mandelbachtal. Hier erhalten die Besucher auch Einblicke in die bewegte Geschichte der Dörfer im Bliesgau. Im Konferenzraum präsentiert sich u.a. die Kreis- und Universitätsstadt Homburg mit Informationsmaterial zu den Schlossberghöhlen, dem Römermuseum Schwarzenacker und dem Keramikmarkt in der Innenstadt von Homburg.

Am Stand von St. Ingbert erhält man Informationen über die zahlreichen Angebote vor Ort u.a. die Industriekulturtour: Kohle, Eisen, Glas und Bier. Die Barockstadt Blieskastel lockt unter dem Motto „Royall und Scheen“ die Gäste mit kulinarischen Stadtführungen, Nachtwächterrundgang und dem Uhrenmuseum „La Pendule“. Die Nachbarstadt Zweibrücken präsentiert sich auf der Messe mit barocken Entdeckertouren und dem Rosengarten.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Saarland informiert an seinem Stand rund ums Rad mit Literatur und den verschiedensten Karten für Ausflüge in und ums Saarland.

Geheimtipps aus der Pfalz und dem Saarland

Das Pfälzer Bergland – Kuseler Musikantenland ist in diesem Jahr mit seinen Angeboten rund um Wandern, Radeln und Genießen auf der Messe. Das wohl bekannteste Produkt ist die Draisinen-Tour entlang der Glan.

Am Informationsstand von „Geheim-Tipp die Pfalz“ werden die schönsten Angebote und Ausflugsziele in unserer Nachbarregion präsentiert, so zum Beispiel den Wildpark Silz – wo die Wölfe heulen oder Wandern im Dahner Felsenland .

Der Donnersberg-Touristik-Verband informiert die Besucher u.a. über die abenteuerliche Bergbau-Erlebniswelt rund um das ehemalige Bergmannsdorf Imsbach. Hier kann neben Führungen im Besucherbergwerk „Weiße Grube“ auch die ehemalige Eisenerzgrube „Maria“ besichtigt werden.

Das Kolpinghaus Falkenstein der Kolpingfamilie Rohrbach inmitten des schönen Pfälzer Berglandes präsentiert sich erstmalig auf der Messe. Die beiden Selbstversorgerhäuser bieten sich ideal für Familien-, Vereins- und Gruppenfreizeiten an.

Im Hunsrück ganz oben, liegt Morbach. Das Urlaubs- und Freizeitangebot in und um Morbach kann sich sehen lassen. Historisches Highlight ist ohne Zweifel der Archäologiepark Belginum, ein Museum, das die Ergebnisse jahrzehntelanger archäologischer Ausgrabungen präsentiert.

Ins Guinessbuch der Rekorde aufgenommen ist das Deutsche Telefon Museum mit der umfangreichsten Sammlung an Telefonapparaten, die interaktiv präsentiert werden. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt der Ferienort Thalfang mit dem Hunsrückhaus am Erbeskopf. Hier befindet sich das Informationszentrum zum Naturpark Saar-Hunsrück und zum neuen Nationalpark Saar-Hunsrück mit interaktiver Ausstellung zur Natur des Hunsrücks. Das Birkenfelder Land liegt auch gleich um die Ecke mit dem „Sprudeldorf“ Schwollen und dem Ferienpark Hambachtal.

Am Gemeinschaftsstand der Tourismus Zentrale Saarland präsentieren sich wieder verschiedene saarländische Regionen und Leistungsträger mit ihren Freizeit- und Urlaubsangeboten, so zum Beispiel der Landkreis Neunkirchen, die Touristinformation der Kreisstadt Merzig und das Museum La Mine – Musée Les Mineurs Wendel

Entschleunigung, Gesundheit und Badespaß

Die Johannesbad Fachklinik, Gesundheits- und Rehazentrum Saarschleife bietet ein breites Kur-, Therapie- und Wellness-Angebot in unmittelbarer Nachbarschaft zur Saarschleife in Orscholz.

Das staatlich anerkannte Mineral- und Moorheilbad Bad Peterstal-Griesbach präsentiert sich in diesem Jahr wieder zusammen mit St. Ingberts Nachbarstadt Sulzbach, da beide Kommunen im Bereich Wandern sozusagen „länderübergreifend“ kooperieren. In Bad Peterstal-Griesbach sind es zum Beispiel die beiden Premiumwanderwege „Petertaler Schwarzwaldsteig“ und Griesbacher Wiesensteig“ und in Sulzbach der „Karl-May-Wanderweg“.

Weitere Anregungen und Tipps rund um Gesundheit und Kur finden die Besucher in diesem Jahr am Informationsstand vom Wolftal mit dem bekannten Badeort Bad Rippoldsau-Schapbach. Über die verschiedenen Indikationen und Behandlungsmethoden im Gesundheitsbereich können sich die Besucher auch am Gemeinschaftsstand der MediClin Bliestal und Bosenberg Kliniken informieren. Wellness und Badespaß für die ganze Familie versprechen das blau in St. Ingbert und Das Bad in Merzig.

„Die Schwarzwaldmeile“ – bei den Besuchern sehr beliebt

Der Schwarzwald ist seit Jahren schon sehr stark auf der Touristikmesse mit seinen Angeboten vertreten. Der heilklimatische Kurort Freudenstadt mit seinem riesigen Marktplatz bietet für jeden Geschmack etwas, ob Spiel, Sport, Abenteuer, Ruhe und Entspannung hier findet jeder das Richtige. Dazu das abwechslungsreiche Stadtleben für Groß und Klein mit Kultur und Unterhaltungsangeboten in reinster Natur.

In der Heimat des Bollenhutes im Kinzigtal laden zahlreiche, idyllische Orte zum Urlaubmachen ein. Das milde Klima beschert dem Kinzigtal nicht nur überdurchschnittlich viele Sonnentage, sondern sorgt auch dafür, dass die Natur hier früher als anderswo in all ihren Farben erblüht. Baiersbronn verspricht den „Wanderhimmel auf Erden“ mit einer Wanderhimmel Erlebniswoche und feinen Schwarzwaldschmankerln.

Wein und Genuß – Ausflugsziele in der Nachbarschaft

Im Herzen der Mittelmosel lädt die Wein- und Ferienregion Mittelmosel-Kondelwald Genießer und Aktive zum Verweilen ein. Schöne Rad- und Wandertouren entlang der Mosel und auf die Höhen bieten viel Abwechslung und traumhafte Blicke auf die idyllischen Moselorte.

Auch die Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues lockt die Gäste u.a. mit einem Angebot Walk and Wine, ein Pauschalangebot mit schönen Wanderungen und Einblicken in die Welt des Weines in der WeinErlebnisWelt des Weinkulturellen Zentrums mit Weinprobe in der Vinothek.

Das Hochwald Ferienland rund um Kell am See lädt zu einem naturverbundenen Urlaub rund um den Stausee ein. Weitere Attraktionen sind das Baumlabyrinth und der Barfußpfad am Schillinger See, der Knüppeldamm im Osburger Hochwald oder Burg Heid.

Tanz auf dem Vulkan“ – heiße Angebote aus der Eifel

Die Vulkantherme informiert auf der Messe über die einzigartige Kombination von medizinischer Betreuung von Genuss und Erholung, von Wellness und Aktivurlaub- mit nachhaltiger Wirkung. Ein Angebot befasst sich mit dem Thema Wandern und Kochen – Wildes und Zahmes aus der Natur. Hier werden gesunde Eifelkräuter gesucht und anschließend in der Küche gemeinsam zubereitet.

Den „Tanz auf dem Vulkan“ verspricht auch die Ferienregion Laacher See die mit dem Vulkanpark, dem Lavadom in Mendig, dem Eifelmuseum, dem Laacher See und dem Deutschen Schieferbergwerk Mayen auf der Messe interessante Ausflugsziele präsentiert.

Korbflechter, Bustouristik und Flughafen Saarbrücken

Unmittelbar vor den Toren von Lichtenfels liegt das berühmte „Fränkische Dreigestirn“ – der sagenumwobene Staffelberg, das prachtvolle Kloster Banz und die einzigartige Basilika Vierzehnheiligen, ein architektonisches Meisterwerk von europäischem Rang. Die Aventoura Touristik präsentiert ihre Aktivangebote im Bereich Wandern, Radeln und Erlebnistouren in den verschiedensten Regionen Europas u.a. in Schottland, Burgund und Toskana.

Am Infostand des Reisebüros Schütz aus St. Ingbert finden die Besucher ihre Traumziele weltweit.

Die zwei Busunternehmen Horst Becker Touristik aus Spiesen-Elversberg und Bur Busse aus Kleinblittersdorf bieten Urlaubsziele in ganz Europa an. Jährlich heben über 400.000 Gäste am Saarbrücker Flughafen ab in den Urlaub

Am Stand des Flughafens kann man sich über die angebotenen Flüge zu attraktiven Urlaubsziele wie beispielsweise Mallorca und Gran Canaria und in die Großstädte Deutschlands informieren.

Die 22. Saar-Lor-Lux Tourismusbörse ist am Samstag, 17. März 2018 und Sonntag, 18. März 2018 jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Saarpfalz-Touristik, Paradeplatz 4, 66440 Blieskastel; Telefon: 06841 / 104-7174; Fax: 06841 / 104-7175; per Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de oder im Internet: www.saarpfalz-touristik.de

 

PM: W. Henn

 

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018