Veranstaltungen

Mittwoch, 16. August 2017 · Nebel  Nebel bei 18 ℃ · Straßenverkehrsgefährdung auf der A6Mobilitätskonzept einreichen und gewinnenMarcel Mucker als Kreisvorsitzender wiedergewählt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Tagesfahrt an den Oberrhein

Wann:
8. April 2017@07:00–20:00
2017-04-08T07:00:00+02:00
2017-04-08T20:00:00+02:00
Kontakt:
Biosphären-VHS St. Ingber
06894/13-723, Fax: 06894/13-722

Die Biosphären-VHS St. Ingbert bietet am Samstag, 8. April von 7 Uhr bis 20 Uhr, eine Tagesfahrt an den Oberrhein an, bei der noch Plätze frei sind.

Frühling am Oberrhein – Rastatt und seine Schlösser

Die klimatisch bevorzugte Rheingegend ist uraltes Kulturland. Hier ließ, ausgehend von einem kleinen beschaulichen Marktflecken, ab 1699 der „Türkensieger“ Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden eine europaweit gepriesene Residenzstadt von ungewöhnlicher Großzügigkeit erstehen. Nach dem Idealplan des italienischen Architekten Rossi entstand innerhalb von nur sieben Jahren am Oberrhein das erste deutsche Barockschloss in Versailles-Dimensionen.

Dem „Goldenen Mann“ auf der Kuppel liegt der modellhaft angelegte regelmäßige Stadtkern zu Füßen, erkennbar am charakteristischen Straßenfächer und der breiten Querachse zwischen Rathaus und Stadtkirche. Außerhalb des sehenswerten Innenbereichs der Bundesfestung und Garnisonsstadt befindet sich der Witwensitz Schloss Favorite, Kleinod und Schatzkammer, der Bestimmung nach ländliches Lustschloss ebenso wie Stätte der Besinnung.

Die Reiseleitung übernehmen Sonja Colling-Bost und Jürgen Bost. Der Reisepreis beträgt ca. 59 EUR.

Um Anmeldung bis Freitag, 10. März 2017, wird gebeten. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-723, Fax: 06894/13-722 oder vhs@st-ingbert.de.

 

PM: Stadt St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017