Veranstaltungen

Donnerstag, 19. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 13 ℃ · Von Kelten und Römern – Zeitreise in die regionale VergangenheitScheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Vortrag: Bewährte alte Gemüsesorten

Wann:
12. Mai 2016@17:00–19:00
2016-05-12T17:00:00+02:00
2016-05-12T19:00:00+02:00
Wo:
Kulturhaus
Annastraße 30
66386 St. Ingbert
Deutschland
Kontakt:
Biosphären-VHS St. Ingbert
06894/13-726, Fax: 06894/13-722

Am Donnerstag, 12. Mai von 17 bis 19 Uhr, bietet die Biosphären-VHS St. Ingbert in Rahmen der „Gartenreihe“ eine Vortrag mit dem Thema „Bewährte alte Gemüsesorten“ an.

Referent ist der Natur- und Landschaftsführer Hannes Ballhorn.

Mangold, Pastinaken, Topinambur, Rüben, Süßkartoffel oder Rote Bete ‒ alte Gemüsesorten sind wieder im Kommen und haben längst Einzug in die Küchen der Sterneköche gehalten. Zahlreiche dieser Sorten wurden über Jahrhunderte angebaut. Durch die Industrialisierung der Landwirtschaft wurden sie von wenigen, in erster Linie ertragreicheren Züchtungen, verdrängt. Das Gemüse muss heute schnell wachsen und makellos aussehen, damit es gut verkauft werden kann. Und: Die Verbraucher mögen lieber süßes Gemüse als bitteres. Damit verschwanden im Laufe der Zeit ganze Geschmacksrichtungen. Obwohl auch immer mehr Bauern das alte Gemüse wiederentdeckt haben, ist es immer noch nicht leicht zu bekommen. Die meisten Sorten sind in Geschäften kaum erhältlich.

Treffpunkt ist am Kulturhaus, Annastr. 30. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro.

Anmeldung und weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-726, Fax: 06894/13-722 oder vhs@st-ingbert.de.

 

PM: Stadt St. Ingbert

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Kleinanzeigen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017