Veranstaltungen

Donnerstag, 24. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 18 ℃ · Sommerkonzerte im Alten Steinbruch16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer Stadtmusikanten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Wanderung durch die Höfelandschaft St. Ingberts

Wann:
23. September 2016@14:00–17:00
2016-09-23T14:00:00+02:00
2016-09-23T17:00:00+02:00
Kontakt:
Biosphären-VHS St. Ingbert
06894/13-726, Fax: 06894/13-722

Bei der Halbtageswanderung (Rundweg) „Die Höfelandschaft der Biosphärenstadt St. Ingbert“ werden verschiedene Höfe in St. Ingbert-Hassel besucht. Sie findet am Freitag, 23. September von 14 bis 17 Uhr, statt.

Hierbei erfahren die Teilnehmer einiges über die historische Entwicklung und Innovationen der Höfe. Treffpunkt ist der Parkplatz Fröschenpfuhl.

Von dort aus geht der Weg zum Triebscheider Hof, der auf Pferde spezialisiert ist. Im letzten Jahr hat sich in diesem Reiterparadies viel getan: Neue Stallungen, viele Koppeln im Freien und ein Dressurplatz wurden errichtet; dort wird eine kurze Führung angeboten. In Richtung Würzbacher Weiher, vorbei am Annahof und am Sägeweiher, führt die Wanderung anschließend. Die nächste und letzte Station ist der Geistkircherhof der Familie Beck, die eigene Erzeugnisse, u.a. aus der Rinderviehzucht, in ihrem Hofladen anbietet und den Teilnehmern den Aufbau ihres Hofes erklären wird. Der Rückweg zum Parkplatz Fröschenpfuhl dauert 20 Minuten und verläuft am idyllisch gelegenen Fröschenpfuhl entlang, wo ebenfalls Station gemacht werden kann.

Die Wanderung wird von Natur- und Landschaftsführer Alois Ohsiek geführt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Anmeldung und Auskunft bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894 /13-726, per Mail: vhs@st-ingbert.de oder bei der Nebenstelle Hassel, Tel. 06894 / 5908933.

 

PM: Stadt St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017