Veranstaltungen

Donnerstag, 14. Dezember 2017 · leichter Regen - Schauer  leichter Regen - Schauer bei 4 ℃ · Kinostart von Star Wars: Die letzten Jedi 3DVorweihnachtsprogramm des St. Ingberter SchachclubsÄnderungen im Fahrplan im Saarpfalz-Kreis

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Veranstaltungen

Wochen der Seelischen Gesundheit im Saarland

Wann:
6. Oktober 2014@14:00
2014-10-06T14:00:00+02:00
2014-10-06T14:30:00+02:00
Wo:
Rathausfestsaal
Saarbrücken
Deutschland
Kontakt:
KISS
0681/9602130

Mehr als 100 Veranstaltungen saarlandweit bei den Wochen der Seelischen Gesundheit vom  6. – 19. Oktober – Gesundheitsminister Andreas Storm stellt den Veranstaltungskalender vor.

Zum vierten Mal haben die KISS – Kontakt – und  Informationsstelle für Selbsthilfe im  Saarland , die LAGS – LandesArbeitsgemeinschaft Gesundheitsförderung Saarland  und das Saarländische Bündnis gegen Depression die Wochen der Seelischen  Gesundheit im Saarland zusammen mit dem Gesundheitsministerium und vielen  Kooperationspartnern organisiert. Vom 6. – 19. Oktober finden saarlandweit mehr als 100 Veranstaltungen und Treffen von Selbsthilfegruppen statt, die sich mit Fragen beschäftigen wie: Was braucht es um seelisch gesund zu sein oder zu bleiben? Was  können ich selbst oder meine Angehörigen bei Depression, Burnout, Angst oder  einer Borderline – Störung tun? Was hilft in schwierigen Lebenssituationen oder bei  psychischen Erkrankungen das innere Gleichgewicht (wieder) herzustellen oder zu  erhalten?

Das besondere Augenmerk gilt in diesem Jahr der Fragestellung, welche Rolle dabei Zugehörigkeits -, Fremdheits – und Migrationserfahrungen spielen und was generell das Erleben von ‚Heimat  – Fremde‘ mit der Entwicklung von Seelischen Gesundheit zu tun hat. Neben Vorträgen, Workshops , Gesprächskreisen und Mitmachaktionen sind es auch Ausstellungen, Theateraufführungen und Filme, die sich diesem Thema  widmen.

„Das vielfältige Angebot im Rahmen der Wochen der Seelischen Gesundheit leistet einen wichtigen Beitrag, Probleme der Menschen mit anderem kulturellem  Hintergrund besser zu verstehen und ihnen Hilfe aufzuzeigen,“  betonte  Gesundheitsminister Andreas Storm in seiner Rede anlässlich der Vorstellung des  44-seitigen Veranstaltungskalenders.

Die offizielle Eröffnung der Wochen findet am 6. 10., ab 14.00 Uhr im Saarbrücker Rathausfestsaal statt. Ramazan Salman, Geschäftsführer des Ethno – Medizinischen Zentrums Hannover spricht zu den kulturell geprägten Vorstellungen von Gesundheit/Krankheit und deren Bedeutung für  die Inanspruchnahme bzw. den  Erfolg von Behandlungs – und Unterstützungsangeboten.
„Es freut uns ganz besonders, dass Interessierte aus anderen Kultur- und  Sprachkreisen in diesem Kalender auch Selbsthilfegruppen, Vorträge und einen Film in türkischer, russischer oder arabischer Sprache finden können. Damit wollen wir ein Stück weit Barrieren abbauen und neue Möglichkeiten der Selbsthilfe eröffnen,“ erklärt Petra Otto, Leiterin der KISS und des Saarländischen Bündnisses. „Für uns als LAGS sind die Wochen der seelischen Gesundheit immer wieder ein schönes Beispiel für gute Zusammenarbeit und gelungene Netzwerkarbeit. Viele Partner bringen sich entsprechend ihrer eigenen Kräfte ein und daraus entsteht etwas tolles Gemeinsames. Ein vierzehntägiges Programm mit mehr als 100 Veranstaltungen“ hebt Franz Gigout, Geschäftsführer der LAGS hervor.

Die Aktionswochen werden unterstützt vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, von der AOK Rheinland – Pfalz/Saarland, der BARMERGEK, der  DAK-Gesundheit und der IKK – Südwest.

Alle Veranstaltungen unter www.seelische – gesundheit – saarland.de als PDF .  Gedruckte Exemplare  können über KISS 0681/9602130, Futterstr.27, 66111  Saarbrücken bestellt werden.

 

PM: Annette Reichmann
Leiterin Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wetter in St. Ingbert

Neueste Kommentare

Kleinanzeigen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017